Die besten Fantasy und SciFi Bücher im September | BUCHSZENE

Eine merkwürdige Spezies, eine aufmüpfige KI und viele dunkle Geheimnisse. Die Fantasy-Experten von der Buchhandlung Graff in Braunschweig präsentieren ihre Fantasy- und SciFi-Empfehlungen des Monats.

Die Experten der Buchhandlung Graff empfehlen: Die besten Fantasy- und SciFi-Bücher im September

15. September 2019 | Redaktion

Titelbild Graff Kolumne September 2019

© herryfaizal shutterstock-ID: 780276508

NICHT VERPASSEN:
Mit etwas Glück können Sie eines von 20 SciFi- oder Fantasy-Büchern von Klett-Cotta gewinnen! Jetzt mitmachen

Dieser Fantasy-Spätsommer wird definitiv dunkel! Wir tauchen mit Christian von Asters Fantasy-Roman „Sieben Arten Dunkelheit“ und Jennifer Benkaus „One true Queen – Von Sternen gekrönt“ in Welten voller tiefer Schatten. Außerdem reisen wir mit „Mars Override“ und „The Colony – Ein neuer Anfang“ zu fernen Planeten in der Düsternis des Alls und begeben uns mit Seth Frieds „Der Metropolist“ auf die Suche nach den Drahtziehern finsterer Machenschaften. Über allem schwebt die spannende Frage, ob es auf der dunklen Seite doch gar nicht so schlecht ist?

Lassen Sie sich überraschen – hier kommen die Buchtipps der Graff-Azubis aus den Genres Fantasy und Science Fiction!

Julia Dörge One true Queen

Ein Sturz, ein geheimnisvoller Fremder und ein gefährliches Abenteuer

Mailin lebt gemeinsam mit ihrer Mutter und Schwester in Irland. Jeden Tag hofft sie, dass ihre ältere Schwester endlich ihre Augen öffnet und aus dem Wachkoma erwacht, in dem sie bereits seit sieben Jahren liegt. Als Mailin von einer zur nächsten Sekunde nichts als Dunkelheit wahrnimmt und plötzlich glaubt zu fallen, landet sie nicht nur in einer komplett anderen Welt, sondern auch in einem riesigen Abenteuer: Im Königreich Lyaskye ist nichts wie es scheint. Eine falsche Entscheidung könnte schnell die letzte sein.

Aus einer beinahe todbringenden Situation wird Mailin von einem geheimnisvollen Fremden gerettet, der sie ausgerechnet vor ihm selbst warnt und ihr rät, niemandem zu trauen. Mailin weiß, dass sie umgehend zurück in ihre Welt gelangen muss. Und so folgt sie trotz seiner Warnung mysteriösen Fremden, der ihr dabei helfen soll, den Weg zurück zu finden. Doch dabei stößt sie auf eine unerwartete Entdeckung, die ihr Leben ganz und gar auf den Kopf stellen wird.  Im Buch blättern

Warum mir der Roman gefällt

Jennifer Benkaus „One True Queen – Von Sternen geküsst“ ist für mich ein absolut gelungener und gleichzeitig fesselnder Urban-Fantasy-Auftakt. Beim Lesen hatte ich das Gefühl, gemeinsam mit Mailin in die mysteriöse Welt von Lyaskye zu fallen, die ich bis zur letzten Seite nicht loslassen wollte. Bereits jetzt warte ich sehnsüchtig auf die Fortsetzung der Serie.

Jennifer Benkau One True Queen – Von Sternen gekrönt 978-3-473-40179-6, 512 Seiten, € 18,99, Ravensburger. Bei Graff bestellen

Jana Schnür Colony

Ein Ex-Detective muss mehr als nur die Menschheit retten

Nachdem die Erde durch ein schwarzes Loch zerstört wurde, hat die Menschheit mehr als zwei Jahrhunderte in der „Arche“ nach einem neuen Heimatplaneten gesucht. Nun sind die Menschen auf Gaia angekommen, einem Planeten, der als unbewohnt galt, bis dort eine fremde Rasse entdeckt wurde, die in kleinen Dörfern einen der Kontinente besiedelt.

Als Ex-Detective Bryan Benson mit seinem Team einen friedlichen Erstkontakt mit der Spezies schaffen will, kommt es jedoch zu einem fürchterlichen Massaker mit vielen Verlusten. Nun muss Benson zusammen mit dem dörflichen Wahrheitssucher Kexx herausfinden, wer für die schreckliche Tat verantwortlich ist. Nur so wird es ihm gelingen, einen Krieg zwischen den Parteien zu verhindern.  Im Buch blättern

Warum mir der Roman gefällt

„The Colony“ von Patrick S. Tomlinson ist ein rasanter Military-Science-Fiction-Roman, bei dem Action-Fans auf ihre Kosten kommen. Es wird viel geschossen und gekämpft, außerdem sorgen die schlagfertigen Dialoge für gute Unterhaltung. Man erfährt viel über die fremden Wesen, die den Planeten bewohnen und schließt alle Charaktere ins Herz. Ich bin gespannt auf den nächsten Teil.

Patrick S. Tomlinson The Colony – Ein neuer Anfang 978-3-426-52260-8, 528 Seiten, € 10,99, Knaur. Bei Graff bestellen

Moritz Schüling Mars Override

Ein Overrider, eine Spezialagentin und eine tödliche Intrige auf dem Mars

Seit der Besiedlung des Mars‘ ist lange Zeit vergangen und in der Kolonie hat sich einiges verändert. Was als strahlende neue Erde angepriesen worden war, endete als ein Ort, der heruntergekommen, dreckig und korrupt ist. Nun haben dort die großen Konzerne und Firmen das Sagen und beuten sowohl Planeten als auch ihre Bewohner nach Belieben aus.

Harkan Veil, der auf diesem verfluchten Planeten festsitzt, unternimmt alles, um sich ein Ticket zurück auf die Erde zu verschaffen. Er ist ein ehemaliger Overrider – ursprünglich Elite-Kämpfer, genetisch optimiert und dazu da, die Raumschiffe im Falle eines Angriffs zu verteidigen. Frisch aus dem Dienst entlassen, versucht er sich mehr schlecht als recht mit schmutzigen Jobs über Wasser zu halten.

Kurz vor dem Erfolg seiner einmaligen Chance, endlich auf den blauen Planeten zurückzukehren, kommt Veil ein letzter Auftrag in die Quere: Die Rolle als Begleitschutz für eine Spezialagentin von der Erde scheint eigentlich keine große Sache für einen abgebrühten Ex-Soldaten zu sein. Doch die Angelegenheit stellt sich als schlimmer Fehler heraus und als alles schief geht, findet sich Veil plötzlich inmitten einer tödlichen Intrige wieder.  Im Buch blättern

Warum mir der Roman gefällt

„Mars Override“ ist ein düsterer Hard-Science-Fiction Roman. Richard Morgan schreibt packend und entwirft eine Dystopie, die an Blade Runner erinnert. Wer spannende Weltraumaction auf dem Mars sucht, ist hier genau richtig.

Richard Morgan Mars Override 978-3-453-32022-2, 736 Seiten, € 15,99, Heyne. Bei Graff bestellen

Ruth Sündermann Sieben Arten Dunkelheit

Fantastische Wesen der Dunkelheit

David ist 15 und ein Einzelgänger. In der Schule wird er dafür verspottet, dass er immer noch Angst im Dunkeln hat. Eines Tages bekommt David eine neue Mitschülerin: Ayumi führt ihn eine komplett neue Welt ein, denn in der Dunkelheit leben zahlreiche fantastische Wesen. Längst nicht alle davon sind gefährlich und nehmen dem Jungen tatsächlich nach und nach die Angst vor der Finsternis.

Es ist Ayumis Großvater, der sich der Aufgabe annimmt, David in diese faszinierende Welt einzuführen. Zunächst verläuft auch alles normal. Doch dann verschwinden auf mysteriöse Art und Weise zahlreiche Gegenstände: Steckt der Dämmerflechter dahinter – ein mächtiger Meister der Dunkelheit, der der ganzen Welt für immer das Licht nehmen will? Plötzlich befinden sich David und seine Freunde in einem Abenteuer, das all ihre Vorstellungen übertrifft.  Im Buch blättern

Warum mir der Roman gefällt

Christian von Aster erschafft in seinem Urban-Fantasy-Roman „Sieben Arten Dunkelheit“ eine fantastisch neue Welt. Er erfindet neue Wesen wie den Schattenhamster oder den Krummschwanzfinsterling. Der Leser wird sofort mitgenommen in eine für ihn völlig fremde, aber aufregende Welt. Christian von Aster gelingt es immer wieder, seine Leser zu überraschen. Durch die verschiedenen Perspektivwechsel lernt man all seine Charaktere näher kennen. Bei diesem Roman fiebert man wirklich bis zur letzten Seite mit.

Christian von Aster Sieben Arten Dunkelheit 978-3-522-20261-9, 336 Seiten, € 17,00, Thienemann. Bei Graff bestellen

Nora Herdegen Der Metropolist

Ein Pedant, eine krude Künstliche Intelligenz und die Rettung der Welt

Henry Thompson ist ein Pedant! Als Beamter im Verkehrsministerium verehrt er die Erfolge seines Vorgesetzen und erfüllt pflichtbewusst seine Arbeit. Dass er dabei als absoluter Erbsenzähler gilt und von allen gemieden wird, ist ihm egal. Er fühlt sich wohl mit seinem Status quo. Doch als auf sein heiß geliebtes Ministerium ein Anschlag verübt wird, beginnt für Henry Thompson eine Fahrt ins Ungewisse.

Er erhält den Auftrag, zu ermitteln und macht sich in Metropolis, der glänzenden Hauptstadt, auf die gefährliche Suche nach den Drahtziehern des Anschlags. Am liebsten natürlich vollkommen innerhalb der Gesetze und total regelkonform. Wäre da nur nicht sein Partner OWEN, die Künstliche Intelligenz der Behörde, die wirklich so gar nichts von Regeln und Vorschriften hält! Gemeinsam begibt sich das ungleiche Team in die Fänge einer geheimen Organisation, die viel mehr als nur Henrys Ministerium zerstören will.  Im Buch blättern

Warum mir der Roman gefällt

Henry Thompson und OWEN sind ein unschlagbar komisches Team. In „Metropolis“ ermitteln sie in einer Welt voll Witz, Spannung, Verfolgungsjagden und skurrilen Begebenheiten. Seth Fried hat mit seinem Buch einen Science-Krimi geschaffen, bei dem man lachen und mitfiebern kann. Klasse!

Seth Fried Der Metropolist 978-3-453-32014-7, 320 Seiten, € 12,99, Heyne. Bei Graff bestellen

Loading


Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), would like to process personal data with external services. This is not necessary for using the website, but allows me to interact even more closely with them. If desired, please make a choice:
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), would like to process personal data with external services. This is not necessary for using the website, but allows me to interact even more closely with them. If desired, please make a choice: