Die besten Fantasy und SciFi Bücher im Oktober | BUCHSZENE

Eine verlorene Seele, Künstliche Intelligenzen und „Pans Labyrinth“ in der Fassung von Cornelia Funke. Die Experten für magische Fantasy-Welten von der Buchhandlung Graff teilen mit uns ihre Fantasy- und SciFi-Empfehlungen des Monats.

Die Experten der Buchhandlung Graff empfehlen: Die besten Fantasy- und SciFi-Bücher im Oktober

15. Oktober 2019 | Redaktion

Kolumne Graff Fantasy SciFi Oktober

© herryfaizal shutterstock-ID: 780276508

NICHT VERPASSEN:
Mit etwas Glück können Sie eines von 20 SciFi- oder Fantasy-Büchern von Klett-Cotta gewinnen! Jetzt mitmachen

Die Tage werden kürzer, das Wetter herbstlich und frisch. Wenn die dunkle Jahreszeit näher rückt, ist ein Abend auf dem Sofa die perfekte Rückzugsmöglichkeit. Dabei dürfen natürlich die richtigen Bücher nicht fehlen – passend dazu stellen die Graff-Experten in diesem Beitrag ihre aktuellen Empfehlungen aus den Genres Fantasy und Science Fiction vor. Die sollten Sie nicht verpassen!

Auf eine Reise in die nahe Zukunft nehmen uns Jess Rothenbergs „The Kingdom“ und Christian Handels „Becoming Elektra“ mit. Lassen Sie sich in eine Zeit entführen, in der Künstliche Intelligenzen uns zum Verwechseln ähnlich geworden sind! In Cornelia Funkes „Das Labyrinth des Fauns“ und Sarah Perrys „Melmoth“ hingegen geht es auf die Suche nach der Wahrheit hinter den Legenden. Oder aber Sie tauchen mit „Das Schwarze Mal“ von Eyal Klass in eine Stadt voller tödlicher Rätsel ein. Falls Sie sich zwischen all den spannenden Empfehlungen nicht entscheiden können, hören Sie auf „Das Ting“ von Artur Dziuk und lassen das Programm bestimmen!

The Kingdom Empfehlung von Jana

Künstliche Intelligenzen mit Fehlfunktionen – oder sogar mit Gefühlen?

„The Kingdom“ ist ein Freizeitpark, der seinen Besuchern all ihre Träume und Wünsche erfüllen soll. Zu seinem Angebot gehören auch die sogenannten Fantastinnen – hübsche Mädchen, die eigentlich Maschinen mit künstlicher Intelligenz sind und den Besuchern ein optimales Erlebnis verschaffen sollen. Zusammen mit den tierischen Hybriden sind sie die Hauptattraktionen des Parks und werden von den Menschen bewundert. Doch Ana, eine von ihnen, bemerkt eine Veränderung in der Dynamik des Parks und seinen Bewohnern. Diverse Fehlfunktionen der Hybride erfordern Abschaltungen und stören die Illusion der scheinbar perfekten Welt. Als auch Ana beginnt, entgegen ihrer Programmierung zu handeln, tritt sie eine Kette von Ereignissen los, die sie nicht mehr kontrollieren kann.

Jess Rothenberg stellt uns mit seinem Roman „The Kingdom – Das Erwachen der Seele“ vor eine ethische Frage: Sind die Fantastinnen menschenähnliche Geschöpfe mit der Fähigkeit zu fühlen – oder sind sie Maschinen, die sich lediglich technisch weiterentwickelt haben und durch eine Fehlfunktion vom rechten Weg abgekommen sind?   Im Buch blättern

Warum mir der Roman gefällt

In „The Kingdom – Das Erwachen der Seele“ wird ein Zeitalter charakterisiert, in dem Künstliche Intelligenzen dem Menschen zum Verwechseln ähnlich geworden sind. Man taucht in die Welt der Protagonistin Ana ein und wird am Ende selbst vor die Frage gestellt, ob eine Maschine mit künstlicher Intelligenz als Mensch anerkannt werden sollte. Ein wahnsinnig spannender und tiefgründiger Soft-Science-Fiction-Roman, der mich innerlich bewegt und nachdenklich gestimmt hat.

Jess Rothenberg The Kingdom – Das Erwachen der Seele ISBN 978-3-7891-1407-6, 329 Seiten, € 20,00, Oetinger. Bei Graff bestellen

Becoming Elektra Empfehlung von Julia

Als Klon gefangen im Spiel um Macht und Intrigen in der Welt der Reichen und Schönen

2083 – Isabel, auch als Klon Nr. 2066-VI-003 bekannt, ist ein Mensch zweiter Klasse. Gemeinsam mit ihren Freunden lebt sie in einem abgeschotteten Institut als eine von vielen perfekt entwickelten Kopien. Seit ein paar Jahren ist es jedem volljährigen Menschen gestattet, Klone von sich selbst und seinen Kindern erschaffen zu lassen, die im Falle eines Unglücks als Allheilmittel dienen. Als Isabels Original Elektra Hamilton bei einem Reitunfall verunglückt, ist es Isabels Aufgabe in Elektras Rolle zu schlüpfen. Doch auch wenn sie Elektra wie aus dem Gesicht geschnitten ist – wie täuscht man vor, jemand zu sein, den man nicht einmal kannte? Und wie kann Isabel sich treu bleiben, wenn sie zu Elektra wird? Schnell stellt Isabel fest, dass Elektra Geheimnisse hatte, und dass auch der Reitunfall alles andere als ein Zufall gewesen sein muss …   Im Buch blättern

Warum mir der Roman gefällt

Christan Handels „Becoming Elektra – Sie bestimmen, wer du bist“ ist düster und spannend. Ein gelungener Roman über eine Zukunft, in der das Klonen von Menschen zur Realität geworden ist. Für mich einer der besten Soft-Science-Fiction Romane des Jahres.

Christian Handel Becoming Elektra – Sie bestimmen, wer du bist ISBN 978-3-7641-7094-3, 384 Seiten, € 17,95, Ueberreuter Verlag. Bei Graff bestellen

Melmoth Empfehlung von Jana

Ein mysteriöses Manuskript, ein großes Geheimnis und schreckliche Gräueltaten

Helen Franklin lebt ein karges Leben. Sie ist ebenso unauffällig wie genügsam und sollte das Schicksal eigentlich nicht weiter interessieren. Doch dann bekommt sie ein mysteriöses Manuskript in die Hände, das von einer verlorenen Seele erzählt – Melmoth. Melmoth, die dazu verdammt wurde, ewig allein auf der Erde zu wandeln und die schrecklichsten Gräueltaten zu bezeugen, die sonst niemand sehen würde. Und so kommt es, dass Melmoth wartet und wacht. Ganz allein. Helen kann nicht anders, als sich weiter mit dieser Legende zu befassen und fühlt sich plötzlich verfolgt, beobachtet und sogar erwartet. Kann sie es schaffen, ihr eigenes Geheimnis vor Melmoth zu verbergen?  Im Buch blättern

Warum mir der Roman gefällt

Sarah Perrys Dark-Mystery-Roman „Melmoth“ hat mich mit Haut und Haar in seinen Bann gezogen. Die düstere Geschichte über die verfluchte Melmoth in ihrem schwarzen, sich wie Rauch bewegenden Kleid jagt dem Leser Schauer über den Rücken und schafft eine perfekte Mischung aus Fantastik und Realität. Es ist kein Zufall, dass Sarah Perry schon Preise für ihre Werke gewonnen hat!

Sarah Perry Melmoth ISBN 978-3-8479-0664-3, 336 Seiten, € 24,00, Eichborn Verlag. Bei Graff bestellen

Das schwarze Mal Empfehlung von Moritz

Ein Junge mit einer außergewöhnlichen Gabe in einer gefährlichen Welt

Nach dem großen Krieg ist die Welt nicht mehr, wie sie vorher war. Die einstige Hochkultur der Tarakanier ist verschwunden. Geblieben sind einzig ihre technologischen Errungenschaften. Die Menschen leben nur noch von den Resten dessen, was ihre Vorgänger erschaffen haben. Die meisten versuchen alles, um die Technologie zu ihrem eigenen Vorteil nutzen. Sei es für mächtigere Waffen oder zu genetischen Verbesserungen bis sie übermenschliche Fähigkeiten besitzen. Doch die Technologien werden sicher verwahrt und die speziell gesicherten Türen vermag niemand, bis auf eine Handvoll mit einer Gabe ausgestatteter Menschen, zu öffnen. Diese Menschen werden Puzzler genannt.

Rafik ist einer von ihnen. Als sich bei dem Jungen die Gabe in Form von Tätowierungen auf seiner Haut abzeichnet, verändert sich für ihn alles. Jeder möchte einen Puzzler besitzen. Denn Zugang zu den technischen Schätzen der Tarakanier bedeutet Macht und Geld. Auf einmal muss sich Rafik in einer Welt zurechtfinden, in der ihn die meisten als wertvolle Ware betrachten, ohne zu wissen, wer oder was er genau ist.  Im Buch blättern

Warum mir der Roman gefällt

Eval Kless‘ „Das schwarze Mal“ ist ein spannender SciFi-Roman: Schnell und rasant geschrieben spielt er in einer postapokalyptischen Welt, die sehr an „Mad Max“ oder die „Fallout“-Reihe erinnert. Wer coole Charaktere schätzt und ein hohes Maß an brutaler Action nicht scheut, ist hier genau richtig.

Eyal Kless Das schwarze Mal ISBN 978-3-7645-3208-6, 672 Seiten, € 15,00, Penhaligon. Bei Graff bestellen

Das Labyrinth des Fauns Empfehlung von Ruth

Cornelia Funke verwandelt Guillermo del Toros Film in einen packenden Urban-Fantasy-Roman

Im Jahre 1944 herrscht Bürgerkrieg, Spanien wird von Diktator Franco regiert. Die 13-jährige Ofelia muss mit ihrer schwangeren Mutter zu ihrem neuen Stiefvater Vidal ziehen, der Hauptmann bei den Faschisten ist. Capitan Vidals Aufgabe ist es, die Rebellen auszulöschen. Dafür ist ihm jedes Mittel recht. Da ihre Mutter krank und schwach ist, schafft sie es nicht Ofelia vor dem Tyrann und seinen Grausamkeiten zu beschützen. Da beginnt das Mädchen sich in eine andere Welt zu flüchten. In einem magischen Labyrinth lernt sie den mysteriösen Faun Pan kennen. Der verspricht Ofelia zu einer Prinzessin zu machen, wenn sie sich drei schwierigen Prüfungen stellt. Ohne es zu wissen begibt Ofelia sich auf ein Abenteuer, welches ihr Leben und das ihrer Familie und Freunde für immer verändern wird.  Im Buch blättern

Warum mir der Roman gefällt

Basierend auf dem Film „Pans Labyrinth“ von Guillermo del Toro hat Bestsellerautorin Cornelia Funke diesen Urban-Fantasy-Roman geschrieben. Sie entführt uns in eine gefährliche und brutale Welt und schafft es, der Geschichte ihre völlig eigene Note zu geben. Ein Muss für alle Fans von Funkes Büchern!

Cornelia Funke Das Labyrinth des Fauns ISBN 978-3-7373-5666-4, 320 Seiten, € 20,00, S. Fischer Verlag. Bei Graff bestellen

Das Ting Empfehlung von Nora

Eine App, die jede Entscheidung für dich trifft – ein Pakt mit dem Teufel

Der Traum vom optimalen Leben – sich gut fühlen, die richtigen Entscheidungen treffen, Erfolg im Leben haben. Es klingt zu verlockend, um wahr zu sein. Doch das Ting kann dir helfen ein perfektes Leben zu führen und ein perfekter Mensch zu werden!

Linus ist ein Versager. Zumindest fühlt er sich so. Adam hat seinen Job verloren und steht vor dem Nichts. Doch als Team können sie es schaffen. Zusammen mit Niu und Kaspar bringen sie eine revolutionäre App auf den Markt: das Ting. Mithilfe kleinster Sensoren sammelt das Ting körperbezogene Daten seiner Nutzer und kombiniert sie mit Kontextwissen zu Handlungsempfehlungen. Mit dem Ting können praktisch keine falschen Entscheidungen getroffen werden. Es ermöglicht ein optimal optimiertes Leben – richtige Ernährung, ausreichende Schlafzeiten, zutreffende Partnerwahltipps.

Die Idee der vier Start-Up Gründer findet großen Anklang. Doch um ihr Projekt finanzieren zu können, müssen sie einen hohen Preis zahlen: Sie verpflichten sich jeder Empfehlung des Tings Folge zu leisten. Ohne Ausnahme …  Im Buch blättern

Warum mir der Roman gefällt:

Peter Dziuk entwirft mit „Das Ting“ einen Einblick in ein Social-Science-Fiction-Szenario, das nicht weit von der heutigen Zeit entfernt zu sein scheint: Eine App diktiert ihren Nutzern, wie sie sich zu verhalten haben. Was diese mit den Nutzern macht und wie sehr sich die vier Gründer dieses Start-ups durch ihre Arbeit an und mit dem Ting verändern, hat mich so stark gefesselt, dass ich das Buch nicht weglegen konnte. Die beste Empfehlung des Tings: lesen!

Artur Dziuk Das Ting ISBN 978-3-423-23006-3, 464 Seiten, € 18,00, dtv Verlag. Bei Graff bestellen

Loading