Der deutsche Buchpreis 2019. Der Preisträger | BUCHSZENE

„Herkunft“ ist ein Buch über den ersten Zufall unserer Biografie: irgendwo geboren zu werden. Und was danach kommt.

Saša Stanišić gewinnt den Deutschen Buchpreis 2019

16. Oktober 2019 | Hans Haller

Titelbild Preisträger Deutscher Buchpreis 2019

© Foto Hans Haller

Der Deutsche Buchpreis 2019 geht an Saša Stanišić für sein Buch „Herkunft“

Gewinner des Deutschen Buchpreises 2019 ist Saša Stanišić. Er erhält die Auszeichnung für seinen Roman „Herkunft“, der im Luchterhand Verlag erschienen ist. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 25.000 Euro dotiert. Der Deutsche Buchpreis wird von einer Jury zunächst aus der Longlist und schließlich aus einer sechs Titel umfassenden Shortlist ermittelt. Der in Hamburg lebende Saša Stanišić erzählt in „Herkunft“ von seiner demenzkranken, in Bosnien lebenden Großmutter und seiner Ankunft in Deutschland als Geflüchteter.

Saša Stanišić über seinen Roman „Herkunft“ (Luchterhand Verlag)

„Herkunft“ ist ein Buch über den ersten Zufall unserer Biografie: irgendwo geboren zu werden. Und was danach kommt. Es ist ein Buch über meine Heimaten, in der Erinnerung und der Erfindung. Ein Buch über Sprache, Schwarzarbeit, die Stafette der Jugend und viele Sommer. Den Sommer, als mein Großvater meiner Großmutter beim Tanzen derart auf den Fuß trat, dass ich beinahe nie geboren worden wäre. Den Sommer, als ich fast ertrank. Den Sommer, in dem Angela Merkel die Grenzen öffnen ließ und der dem Sommer ähnlich war, als ich über viele Grenzen nach Deutschland floh. „Herkunft“ ist ein Abschied von meiner dementen Großmutter. Während ich Erinnerungen sammle, verliert sie ihre. „Herkunft“ ist traurig, weil Herkunft für mich zu tun hat mit dem, das nicht mehr zu haben ist.

Mehr über Saša Stanišić auf Wikipedia

 

 

 

 

 

 

 

In diesem Beitrag geht es um: ,