Fantasy- und SciFi-Buchtipps von Experten – August | BUCHSZENE

Ferne Galaxien, atemberaubende Kämpfe und absolut schräge Helden. Die Fantasy-Experten der Buchhandlung Graff präsentieren ihre Fantasy- und SciFi-Empfehlungen des Monats.

Azubis der Buchhandlung Graff empfehlen: Die besten Fantasy- und SciFi-Bücher im August

16. August 2019 | Redaktion

Titelbild Kolumne Graff Azubis August

© herryfaizal shutterstock-ID: 780276508

NICHT VERPASSEN:
Mit etwas Glück können Sie eines von 20 SciFi- und Fantasy-Büchern der Verlagsgruppe Random House gewinnen! Jetzt mitmachen

Wenn es im Sommer richtig heiß wird und der Alltag sich verlangsamt, gibt es für viele nichts Schöneres, als sich mit einem Buch in den Schatten zu verkriechen. Zum Beispiel mit eiskalter Comic Science Fiction, die einen selbst bei sommerlichen Temperaturen noch schauern lässt.

Die Graff-Azubis verraten Ihnen in diesem Newsletter ihre persönlichen Dauerbrenner und Lieblingsbücher aus den Genres Fantasy und Science Fiction – machen Sie sich also bereit!

Erleben Sie mit Cassandra Clares „Lady Midnight“ eine finstere Fortsetzung der Dark-Fantasy-Reihe „Chroniken der Unterwelt“, begeben Sie sich mit „Askir“ von Richard Schwarz auf eine atemberaubende Reise zu einer verlorenen Stadt oder machen Sie einen vorgezogenen Winterschlaf in der „Eiswelt“ von Jasper Fforde!

Kolumne Graff Azubis Lady Midnight

Schattenjäger und Dämonen

Nachdem der Dunkle Krieg, der die Welt der Schattenjäger erschüttert hat, überstanden und Sebastian besiegt ist, lebt Emma Carstairs bei ihrem besten Freund und Parabatai Julian Blackthorn im Institut in Los Angeles. Fünf Jahre nach dem Ende des Schreckens, bei dem auch Emmas Eltern ihr Leben verloren haben, versucht Emma noch immer die Hintergründe ihres Todes aufzudecken – denn die Merkmale stehen widersprüchlich zu denen anderer Kriegsgefallener.

Als ihre Spur direkt nach Los Angeles führt, bricht dort auch schon die Hölle los und Emma muss sich entscheiden, ob sie Rache üben und damit ihre neue Familie und ihren Parabatai in Gefahr bringen möchte.

Warum mir der Roman gefällt

„Lady Midnight“ von Cassandra Clare ist der Auftakt der „Die Dunklen Mächte“-Trilogie, die direkt an die „Chroniken der Unterwelt“-Reihe anschließt. Die Autorin lässt den Leser wieder in die schon bekannte Welt der Schattenjäger und Dämonen eintauchen und erschafft damit eine Trilogie, die mich bis zur letzten Seite vollkommen gefesselt und begeistert! Das Buch gehört zur Dark Fantasy.

Cassandra Clare Lady Midnight ISBN 978-3-442-48704-2, 848 Seiten, € 10,00, Goldmann. Bei Graff bestellen

Kolumne Graff Azubis Niemand soll uns trennen

Eine junge Fotografin in einer unheimlichen Villa

Claras Herz schlägt für die Fotografie. Ihr größter Wunsch ist es, an einer angesehenen Hochschule in der Schweiz angenommen zu werden. Doch alle Fotos für ihre Bewerbung sind in den Augen ihres Kunstlehrers nicht gut genug. Aber Aufgeben gilt nicht. Clara braucht perfekte Fotos und sie wird alles daran setzen, sich ihren Traum zu erfüllen.

Als ihre Freundin ihr von einer verlassenen Villa erzählt, ist sie sofort Feuer und Flamme. Allein am Ziel angekommen, schlägt das Wetter jedoch plötzlich um. In der Villa findet Clara nicht nur Schutz, sondern trifft auch auf die mysteriösen Zwillinge Beliar und Keren, die mit ihren Bediensteten in dieser Villa leben. Sie scheinen ihre Ankunft bereits erwartet zu haben und benehmen sich ziemlich eigenartig. Was für ein Geheimnis verschweigen die Zwillinge ihr? Erst sehr spät erkennt Clara, dass sie sich bereits in einem gefährlichen Spiel befindet …

Warum mir der Roman gefällt

Anika Beers Roman „Niemand soll uns trennen“ ist düster, mystisch und märchenhaft. Ein spannendes Buch über Liebe, Mut, Vertrauen und Geschwisterliebe, das einen nicht so schnell aus dem Kopf geht. Man kann die Geschichte der Romantasy oder ebenfalls der Dark Fantasy zuordnen.

Anika Beer Niemand soll uns trennen ISBN: 978-3-570-31267-4, 320 Seiten, € 13,00, cbj. Bei Graff bestellen

Kolumne Graff Azubis Askir

Ein Krieger, ein Schneesturm, ein geheimes Portal

Der einsame und schon etwas in die Jahre gekommene Krieger Havald sucht im Gasthof Zum Hammerkopf Schutz vor einem Schneesturm. Dort lernt er die geheimnisvolle Magierin Leandra kennen. Doch nicht alle Gäste des Hauses sind auf freundschaftliche Konversation aus. Neben der Wirtsfamilie und einem reisenden Händler samt Gefolge hat es nämlich auch Banditen und gelangweilte Söldner hierher verschlagen.

Als Havald und Leandra gerade unfreiwillig dabei sind, einen blutigen Mord aufzuklären, entdecken sie, dass sich unter dem Haus Magielinien kreuzen und sie ein Portal zum verschollen geglaubten Reich Askir öffnen können, das zufällig auch das Ziel von Leandras Geheimauftrag ist …

Warum mir der Roman gefällt

„Askir – Die komplette Saga 1“ ist der grandiose Auftakt zu einem Fantasy-Epos der Spitzenklasse. Mit viel Humor und interessanten Charakteren vermag es Richard Schwartz, den Leser direkt ins Herz seiner Geschichte zu ziehen. Die unbekannte und aufregende Welt des Reiches Askir hält viele Überraschungen und Wendungen bereit, die neugierig machen auf mehr.

In diesem Sammelband sind die ersten drei von insgesamt sieben Askir-Büchern enthalten, die dann durch weitere sieben Bücher der Reihe „Die Götterkriege“ ergänzt werden. Selten hat High Fantasy so viel Spaß gemacht wie hier.

Richard Schwartz Askir – Die komplette Saga 1 ISBN: 978-3-492-70333-8, 1184 Seiten, € 20,00, Piper. Bei Graff bestellen

Kolumne Graff Azubis Der letzte Wunsch

Ein mutiger Hexer und ein grauenhaftes Monster

In einem Gasthaus im Königreich Temerien wird ein Mann aufgegriffen, der dort im Streit drei Männer alleine getötet haben soll und nun wartet der Galgen auf ihn. Doch ist dieser Mann kein Mensch, sondern ein Hexer namens Geralt von Riva, ein Mutant, dessen Beruf es ist Monster zu töten. Um dem sicheren Henkertod zu entkommen, macht ihm der Herrscher von Temerien, König Foltest, ein Angebot zu einem außergewöhnlichen Auftrag.

Aus einer inzestuösen Verbindung mit seiner Schwester zeugte der König eine Tochter. Beide, Mutter und Kind, starben bei der Geburt. Überraschenderweise kehrte die Tochter wieder zu den Lebenden zurück, doch dieses Mal als eine Striege, ein verfluchtes Monster, welches Jagd auf die Lebenden macht. Jedoch kann man diesen Fluch brechen, indem eine mutige Person eine ganze Nacht mit dem Monster in einer Gruft verbringt.

Nun soll Geralt diese selbstmörderische Aufgabe übernehmen, im Tausch gegen sein Leben. Keinem Menschen ist diese Herausforderung bisher gelungen und diejenigen, die es versuchten, kehrten nie zurück. Doch Geralt hat eine Chance, denn er ist ein Hexer, ein professioneller Monsterschlächter.

Warum mir der Roman gefällt

Diese Geschichte ist nur eine von Sieben genialen Kurzgeschichten in diesem Band und der Auftakt zur großartigen „Hexer-Saga“, die eine ganze Reihe von Werken beinhaltet. Der Autor baut viele Elemente der slawischen Sagen und Märchenwelt ein und spielt gerne mit Fantasyklischees, sodass man sich oft selbst beim Schmunzeln erwischt. Düster, zynisch und humorvoll hat diese High-Fantasy-Reihe einen ganz eigenen besonderen Stil!

Andrzej Sapkowski Der letzte Wunsch ISBN: 978-3-423-20993-9, 384 Seiten, € 9,95, dtv. Bei Graff bestellen

Kolumne Graff Azubis Die Wellenläufer

Eine Quappe, eine Piratenprinzessin und eine große Reise

Jolly ist eine Quappe. Seit ihrer Geburt, während eines magischen Bebens in der Karibik, besitzt sie die Fähigkeit über das Wasser zu laufen. Seit sie denken kann, lebt Jolly an Bord der „Mageren Maddy“ – einem  Piratenschiff. Als die Piraten in einen Hinterhalt geraten, wird Jolly von einer giftigen Spinne gebissen und strandet auf einer einsamen Insel.

Dort begegnet das Mädchen Munk, auch er besitzt die Fähigkeit über das Wasser laufen zu können. Als Munks Familie von einem Monster getötet wird, flüchten er und Jolly. Auf ihrer Flucht begegnen sie Soledad der Piratenprinzessin und dem Kapitän Walker. Gemeinsam mit dessen Crew begeben sich Munk und Jolly auf eine Reise, die ihre Leben für immer verändern wird.

Warum mir der Roman gefällt

„Die Wellenläufer“ ist der erste Teil der High-Fantasy-Trilogie von Kai Meyer. Das Buch steckt voller überraschender Wendungen und hat mich beim Lesen vom ersten Moment komplett in die abenteuerliche Welt von Jolly und ihren Freunden entführt. Ein absolutes Muss für alle jungen Fantasie-Fans!

Kai Meyer Die Wellenläufer ISBN: 978-3-7855-6456-1, 377 Seiten, € 9,95, Loewe. Bei Graff bestellen

Kolumne Graff Azubis Eiskalt

Zombies, die Fast Food mögen und eine Rebellengruppe

Was, wenn man einfach den ganzen Winter über schlafen könnte? In Jasper Ffordes fantastisch komischen und faszinierend schrägem Roman „Eiswelt“ ist es genau dieses jährliche Ritual, dem sich die Bewohner dieser Welt stellen, um über den Winter zu kommen – sie halten vier Monate Winterschlaf.

Doch was auf den ersten Blick wie ein Traum erscheint, birgt viele Gefahren. Denn Winterspeck und beheizte Schlaftürme sind noch lange keine Garantie im Frühjahr wieder aufzuwachen. Über die Schlafenden wacht das Team der Winterkonsuln. Charlie Worthing ist das neueste Mitglied dieser halsbrecherischen, eigenartigen Truppe.

In seinem ersten Winter ohne Winterschlaf spürt er die volle Kraft der dunklen Winterzeit und all der Gestalten, die sie bevölkern. Als wären Zombies, die sich nur durch Fast Food beruhigen lassen, Schurken mit Briefmarkensammlungen, die Rebellengruppe RealSleep und das geheimnisvolle Wintervolk noch nicht genug, geht auch noch ein tödlicher Albtraum um, der die ganze Bevölkerung bedroht.

Warum mir der Roman gefällt

Mit „Eiswelt“ entführt Fforde seine Leser mit viel Witz in eine skurrile alternative Welt. Doch auch Action und Spannung kommen nicht zu kurz – ein gelungener Comic-Science-Fiction-Roman, der fesselt und fasziniert.

Jasper Fforde Eiswelt ISBN: 978-3-453-31969-1, 656 Seiten, € 14,99, Heyne. Bei Graff bestellen

Loading
Mehr zur Rubrik
Sophia Gaia im Interview über ihr Buch „Licht-Ehe, Ehe-Licht“, in dem sie ihre Philosophie erläutert
Titelbild Ehe-Licht, Licht-Ehe

Interviews | 14. August 2019 | Tim Pfanner

„Wir leben in der Multidimensionalität. Wir dürfen wählen nach dem Gesetz der Resonanz. Ob wir etwas gut oder böse finden, ist nur unsere Bewertung“, erklärt Sophia Gaia im Interview über ihr Buch „Licht-Ehe, Ehe Licht“.

Das Hörbuch zu seinem Bestseller „Todesspiel im Hafen“ liest Klaus-Peter Wolf persönlich
Titelbild Todesspiel im Hafen

Krimis und Thriller | 12. August 2019 | Reinhard Leipert

Wenn Klaus-Peter Wolf seine Krimis vorliest, kann man nicht weghören. In „Todesspiel im Hafen“ schmiedet der im Knast sitzende Arzt und Serienkiller Dr. Sommerfeldt einen interessanten Ausbruchsplan.

Axel Milberg im Interview über seinen Bestseller „Düsternbrook“, in dem er von seiner Kindheit erzählt
Titelbild Düsternbrook

Interviews | 9. August 2019 | Redaktion

Axel Milberg hat einen Erinnerungsroman geschrieben. Olaf Petersenn traf ihn zum Interview und erfuhr Spannendes über den Literaten im Schauspieler und seine Arbeit an dem Roman „Düsternbrook“.

Linda Castillos fein recherchierter Thriller „Brennendes Grab“ spielt in einer Amischen-Gemeinde
Titelbild Brennendes Grab

Frau Bluhm liest | 7. August 2019 | Frau Bluhm

In „Brennendes Grab“, Fall 10 für Kate Burkholder, verbrennt ein 18-jähriger Amischer.. Alles deutet auf einen Unfall hin, doch der sympathischen Ermittlerin enthüllt sich ein Bild des Grauens.