SYNDIKAT – Verein deutscher Krimiautoren | BUCHSZENE

Mord, Literatur und andere Verbrechen sind ihr Metier. Im SYNDIKAT verbünden sich die deutschsprachigen Kriminalschriftsteller*innen. In diesem Spezial lüften wir ihre Geheimnisse und was sie umtreibt.

Die Geheimnisse des SYNDIKATS – des Vereins der deutschsprachigen Kriminalschriftsteller*innen

10. Mai 2020 | Syndikat

Titelbild Die Geheimnisse des Syndikats

© Militarist shutterstock-ID: 1259623363

Die Gründung des SYNDIKATS verfolgte ein klares Ziel

„Heraus aus der Schmuddelecke der Literatur!“ Das war wohl eines der Motive, die eine Gruppe von 20 Kriminalschriftstellern und Schriftstellerinnen am 2. Februar 1986 dazu bewog, in Stuttgart DAS SYNDIKAT zu gründen, um den deutschsprachigen Kriminalroman zu fördern. Wohlgemerkt deutschsprachig, denn auch österreichische und Schweizer Kollegen und Kolleginnen sollten unterstützt werden.

Viele prominente Autorinnen und Autoren sind Mitglied im SYNDIKAT

Illustre Namen waren in der ersten Stunde dabei. Zunächst Fred Breinersdorfer, auf dessen Initiative die Gründung dieser KrimiautorInnenvereinigung zurückging. Aber auch Horst Bosetzky (-ky), Ingrid Noll und Doris Gercke. Reinhard Jahn und Jürgen Alberts fehlen bis heute auf keiner CRIMINALE, und auch Sebastian Fitzek und Josef Wilfling sind regelmäßige Gäste. Damit ist bereits das nächste Stichwort gefallen.

Die CRIMINALE 2021 in Iserlohn – der konspirative Ort für alle Komplizen

Die CRIMINALE, Deutschlands größtes Krimi-Festival, ist das pulsierende Herz des SYNDIKATS-Jahres. Sie fand zum ersten Mal 1987 in Gelsenkirchen statt. Seither treffen sich die Autorinnen und Autoren des SYNDIKATs jedes Jahr für mehrere Tage in einer anderen Stadt, um sich mit Lesungen und Vorträgen dem Publikum vorzustellen, um Fortbildungsseminare zu halten und zu besuchen. Das SYNDIKAT heißt interessierte Leserinnen und Leser ausdrücklich und herzlich willkommen. Dass ein Besuch der CRIMINALE spannend sein kann, liegt auf der Hand: Wann sonst erlebt man ähnlich viele Krimiautorinnen und -autoren so nah. Die Criminale ist das Krimiautoren-Meeting des Jahres.

Leider musste die Criminale 2020 in Hannover aufgrund der Corona-Pandemie komplett abgesagt werden. Eine Verschiebung auf einen späteren Zeitpunkt im Jahr 2020 war nicht vorgesehen. Jetzt freuen wir uns auf die kommende Criminale 2021 in Iserlohn. Vom 21. bis 24. April 2021 werden über 250 Autorinnen und Autoren des Spannungsgenres aus Deutschland, Österreich und der Schweiz im Sauerland erwartet. Der Höhepunkt wird die Verleihung der Glauser-Preise 2021 sein.

Der Glauser-Preis – so wertvoll wie ein erfolgreicher Banküberfall

Mit den Glausern – vormals Friedrich-Glauser-Preise und Hans-Jörg-Martin-Preis (Jugendliteratur) – zeichnet das SYNDIKAT den besten Kriminalroman, das beste Romandebüt, die beste Krimi-Kurzgeschichte, sowie die besten Kinder- und Jugendkrimis aus. Zusätzlich wird jedes Jahr der Ehren-Glauser an eine Person verliehen, die sich besondere Verdienste um den deutschsprachigen Kriminalroman erworben hat. 2019 entschied sich die Jury, deren Mitglieder allesamt selbst Kriminalliteraten sind, den Krimiautor Max Bronski für „Oskar“ (Droemer) in der Kategorie „Bester Roman“ auszuzeichnen. Die Ehrung für den besten Debütroman erhielt Cid Jonas Guthenrath für sein Werk „Skorpione“ (Ullstein). Der Glauser-Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert, aber wichtiger als das Preisgeld ist sein Prestige. Er ist so wertvoll wie ein erfolgreicher Banküberfall.

Bei der CRIMINALE sind auch BUCHSZENE-Leser*innen willkommen

Aus der zwanzigköpfigen Autorengruppe, die sich 1986 in Stuttgart gegründet hat, ist mittlerweile ein Verein mit über 700 Mitgliedern geworden. Mit Partnern, sogenannten Amigos/Amigas, aus Verlagen, Agenturen, der Bloggerszene oder einfach nur begeisterten Freunden. Auf den CRIMINALEN strömen 200 bis 300 AutorInnen in die betroffene Stadt und machen sie für eine Woche zur Krimi Hauptstadt des Länderbundes Deutschland/Österreich/Schweiz. Und seit einigen Jahren hinterlassen die Kriminalschriftsteller dabei auch jedes Mal ein literarisches Zeugnis: die CRIMINALE-Anthologie. Verfasst von SYNDIKATS-Autorinnen und -autoren, erscheint zu jeder CRIMINALE eine Anthologie mit mörderischen Geschichten aus der betreffenden Stadt. So wird, auch wenn die CRIMINALE vorbei ist, seinem Austragungsort ein literarisches und „criminelles“ Denkmal gesetzt.

Das Jahr 2019 brachte einen wichtigen neuen Komplizen

BUCHSZENE.DE und SYNDIKAT sind seit 2019 eine enge Komplizenschaft eingegangen. Aus diesem Anlass präsentiert BUCHSZENE.DE regelmäßig spannende Texte, die um das SYNDIKAT und seine Krimiautorinnen und -autoren kreisen.

Unser Tipp für alle Krimifans – Insiderwissen aus dem engsten Kreis

Ein besonderer Tipp für Krimifans ist das SYNDIKATS-Jahrbuch „Anno Mord“, das seit 2019 von BUCHSZENE.DE herausgegeben wird. Es enthält Interviews mit Krimiautorinnen und -autoren und verrät wichtiges Insiderwissen. Blättern Sie in der neuen Ausgabe von „Anno Mord“.

Werkstattberichte aus dem Syndikat: Wie arbeiten Kriminalschriftsteller? Was inspiriert sie zu ihren Romanen? Welche Marotten quälen sie beim Schreiben?


Logo BUCHSZENE.DE