Jens Henrik Jensen "Oxen - Der dunkle Mann" | BUCHSZENE

"Oxen - Der dunkle Mann", Band 2 von Jens Henrik Jensens Thrillerserie in der Buchvorstellung

Titelbild Oxen - Jens Henrik Jensen

Shutterstock © Aaron Amat Bild-ID: 106220324

9. März 2018 | Jörg Steinleitner


Im zweiten Band seiner Thrillerserie „Oxen – Der dunkle Mann“ lässt Jens Henrik Jensen den Elitesoldaten Oxen bei einem Forellenzüchter im Wald unterschlüpfen. Doch eines Tages fliegt die Tarnung auf.


Niels Oxen versteckt sich bei einem Forellenzüchter im Wald

Die spektakulären Abenteuer des Kriegsveteranen und Elitesoldaten in den Wäldern Dänemarks geht weiter. Im zweiten Band der Serie lässt Thriller-Meister Jens Henrik Jensen seinen Titelhelden Niels Oxen unter falscher Identität bei einem alten Forellenzüchter unterschlüpfen.

„Die Geschichte spitzt sich von Band zu Band zu.“ Jens Henrik Jensen

Obwohl seine Tarnung als rumänischer Arbeiter perfekt ist, gelingt es der toughen Geheimdienstmitarbeiterin Margarethe Franck, ihn aufzuspüren. Einmal mehr braucht sie seine Hilfe. Was Margarethe nicht klar ist: Sie wird damit eine fatale Kettenreaktion in Gang setzen, in deren Verlauf es Oxen mit einem mächtigen Geheimbund zu tun bekommen wird. Als er auch noch eines Mordes verdächtigt wird, den er nicht begangen hat, zieht sich die Schlinge um seinen Hals immer enger.

Ein GPS-Sender unter der Haut bringt Oxen in Lebensgefahr

Was keiner der Beteiligten weiß: Einer der Spieler im Nerven-Roulette der Agenten und Geheimbünde trägt – ohne dies zu wissen – einen GPS-Sender unter der Haut. Eine Tatsache, die nicht nur für Oxen zum lebensgefährlichen Problem wird. Am Ende seines komplexen Thrillers inszeniert Jensen einen Showdown, der seinesgleichen sucht. Nur soviel sei hier verraten: Bei dem actiongeladenen Szenario spielen ein Motorboot, ein Hubschrauber und eine direkt gegen Oxen gerichtete Handgranate wichtige Rollen. Ob der Elitesoldat das überleben wird?

Jens Henrik Jensen
Jens Henrik Jensen

Geboren 1963 im dänischen Søvind, arbeitete Jens Henrik Jensen viele Jahre als Journalist. Mit seinem Thriller "Oxen - Das erste Opfer" wurde er über Nacht zum Krimi-Shootingstar.
Zur Biografie von Jens Henrik Jensen

Jens Henrik Jensen
Jens Henrik Jensen

Geboren 1963 im dänischen Søvind, arbeitete Jens Henrik Jensen viele Jahre als Journalist. Mit seinem Thriller "Oxen - Das erste Opfer" wurde er über Nacht zum Krimi-Shootingstar.
Zur Biografie von Jens Henrik Jensen

Mehr zur Rubrik
Ray Celestins „Todesblues in Chicago” versetzt uns ins Amerika der frühen 20er Jahre
Titelbild Todesblues in Chicago

Frau Bluhm liest Krimis und Thriller Slider posts | 17. April 2019 | Von Frau Bluhm

Eine Tochter verschwindet, ein Tatortfotograf findet eine Leiche ohne Augen – und jemand versucht Al Capone mit Champagner zu vergiften. Frau Bluhm liest Ray Celestins „Todesblues in Chicago“.

Babylon-Berlin-Autor Volker Kutscher im Interview über seinen Gereon-Rath-Krimi „Marlow“
Titelbild Marlow

Bestseller-Check Interviews Krimis und Thriller | 16. November 2018 | Jörg Steinleitner

Volker Kutscher im Interview – über Geldhaie, den Morphium-süchtigen Göring und Erich Kästner, unsere gefährdete Demokratie, seine Fernsehserie „Babylon Berlin“ und den neuen Gereon-Rath-Krimi „Marlow“.

Anna Tells Debüt-Thriller „Vier Tage in Kabul“ in der Buchvorstellung
Titelbild Vier Tage in Kabul

Krimis und Thriller | 12. November 2018 | Jörg Steinleitner

Eine Insiderin packt aus: Mit ihrem Debüt „Vier Tage in Kabul“ startet die schwedische Politologin und Kriminalkommissarin Anna Tell ihre neue, atemberaubende Thriller-Reihe „Die Unterhändlerin“.

Thomas Raabs Kriminalroman „Walter muss weg – Frau Huber ermittelt“ im Bestseller-Check
Titelbild Walter muss weg

Bestseller-Check Krimis und Thriller | 2. November 2018 | Jörg Steinleitner

Frau Huber hat sich über den Tod ihres Mannes gefreut. Die Ehe war nix. Aber dann poltert bei der Beerdigung eine falsche Leiche aus dem Sarg. Thomas Raabs „Walter muss weg“ im Bestseller-Check.