nachtfluestern-christian-boochs

ISBN 978-3-987-50034-3

382 Seiten

€ 13,99

Mit ihrem Flüstern und Geräuschen verhalf die Frau ihren Hörern zu Entspannung. Nun ist sie tot. Wer ist in Christian Boochs „Nachtflüstern“ der Mörder?

Christian Boochs’ Thriller „Nachtflüstern“ spielt in der ziemlich besonderen ASMR-Szene

Nachtflüstern kolumne

Frau Bluhm liest „Nachtflüstern“: 4 von 5 Blu(h)men

4 Blumen Frau Bluhm liest

Ermordet, skalpiert und im Wald aufgebahrt

Lea Grimm war keine Unbekannte, hatte sie doch eine riesige Fangemeinde innerhalb der ASMR-Szene. Mit ihrem sanften Flüstern und den zarten, elektrisierenden Geräuschen verhalf sie vielen ihrer Hörer zu innerem Frieden. Doch nun ist Lea tot. Ermordet, skalpiert und im Wald aufgebahrt. Gibt es jemanden, der Anstoß an der Performance der jungen Influencerin nahm? Oder ist Lea das Zufallsopfer eines Serienkillers? Um dies herauszufinden wird Nessa Wolf vom BKA als Profilerin in die hessische Kleinstadt gerufen. Unter Zeitdruck beginnt das Team zu ermitteln, denn bald verschwindet eine weitere junge Frau.

Dieser Krimi kreist um die Entspannungsmethode ASMR

Ihr wisst nicht, was ASMR ist? Dann geht es euch genau wie mir, als ich anfing Christian Boochs’ Thriller „Nachtflüstern“ zu lesen. Klar wird allerdings sehr schnell, dass der Autor ganz genau weiß, wovon er da spricht. Nach kurzer Recherche fand ich heraus: ASMR ist eine auditive Entspannungsmethode, also eine, für die Klänge verwendet werden. Wie in diesem Kriminalroman beschrieben, scheint es dafür einen unwahrscheinlich großen Markt zu geben, zumindest lässt die Anzahl der verfügbaren Youtube-Videos darauf schließen.

Christian Boochs’ Hauptfigur finde ich anstrengend, aber gut

Das ist schon mal ein großer Pluspunkt für den Thriller von Christian Boochs – man lernt hier etwas Neues dazu. Ein weiterer Pluspunkt ist die Protagonistin Nessa Wolf. Ich mag ihre Art zu denken und zu ermitteln. Sie pfeift auf gewöhnliche Konventionen und Abläufe, was sie als Figur zugegebenermaßen ziemlich anstrengend, aber auch interessant macht. Teilweise erscheinen mir aber ihre Handlungen zu instinktgeprägt und willkürlich. Die Tatsache, dass sie eine ihrer Zeuginnen unvermittelt an den Ermittlungen beteiligt, finde ich dann doch ein wenig zu unrealistisch.

„Nachtflüstern“ könnte wegen mir ruhig der erste Band einer Serie sein

Ich könnte mir „Nachtflüstern“ sehr gut als Auftakt einer Serie vorstellen. Mit den Hauptfiguren, die er sich ausgedacht hat, kann Christian Boochs auf einer guten Grundlage aufbauen. Gepaart mit einer durchdachten Erzählstruktur und einem spannend aufgebauten Plot ergibt sich ein Krimikonzept, dem ich gerne auch weiterhin folgen würde.

ISBN 978-3-987-50034-3

382 Seiten

€ 13,99

<a href="https://buchszene.de/redakteur/frau-bluhm/" target="_self">Frau Bluhm</a>

Frau Bluhm

Geboren 1984 in Aschaffenburg, studierte Katharina Bluhm Psychologie und arbeitet seither als Erzieherin. Sie liebt Bücher und Filme. Seit 2017 bewertet sie in ihrer Kolumne „Frau Bluhm liest“ für BUCHSZENE.DE mit Begeisterung, aber auch kritisch Bücher jeden Genres. Sie lebt mit ihrer Familie in Aschaffenburg.

Das könnte Sie auch interessieren: