Home >> Buchempfehlungen >> Sachbücher >> „Marine Le Pen – Tochter des Teufels“ von Tanja Kuchenbecker

Die Frankreich-Kennerin Tanja Kuchenbecker erklärt einen beispiellosen Aufstieg
„Marine Le Pen – Tochter des Teufels“ von Tanja Kuchenbecker

Marine Le Pen Tochter des Teufels

© andriano.cz - shutterstock.com

23. April 2017 | Reinhard Leipert | Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten


Frankreich steht vor einem radikalen Einschnitt. Denn seit Marine Le Pen die Erbschaft ihres Vaters Jean-Marie Le Pen bei der Führung des Front National angetreten hat, droht dem Vaterland der europäischen Aufklärung eine Rückkehr in die populäre Barbarei. In ihrem Buch „Marine Le Pen – Tochter des Teufels“ macht Tanja Kuchenbecker den Aufstieg einer der Führerinnen der postfaktischen Epoche verständlich: Marine Le Pen.

Frankreich droht in populärer Barbarei zu versinken

Frankreich ist die fünftgrößte Volkswirtschaft der Erde. Daneben Atommacht und kulturell und politisch eines der wichtigsten Länder dieser Erde. Nun aber steht das Land vor einem epochalen Einschnitt, der europa- und weltweit Geschichte machen könnte: Denn seit Marine Le Pen die Erbschaft ihres Vaters Jean-Marie Le Pen bei der Führung des Front National (FN) angetreten hat, droht dem Vaterland der europäischen Aufklärung eine Rückkehr in die populäre Barbarei.

Steht der FN doch für Ausländerfeindlichkeit, Antisemitismus und national getönten Rechtsradikalismus. Eine Partei, die ganz nebenbei von Erfolg zu Erfolg eilt! Bei den Europawahlen z.B. erhielt sie die meisten Stimmen der „Grande Nation“. Zwar hat Marine Le Pen für eine „Entdiabolisierung“, des FN gesorgt – sie warb um jüdische Unterstützung und grenzte sich von den verharmlosenden Äußerungen ihres Vaters zum Holocaust ab, doch ihr Programm des Protektionismus und des „ökonomischen Patriotismus“ lassen für das (noch) geeinte Europa das Schlimmste befürchten. Die europäische Idee scheint an ihre nationalen Grenzen gekommen, Marine Le Pen aber am Ziel.

Frankreich-Expertin Tanja Kuchenbecker enthüllt Motive und Strategie

Tanja Kuchenbecker hat den beispiellosen Aufstieg Le Pens über viele Jahre verfolgt und ist der Tochter des Teufels auch persönlich begegnet. Anschaulich und voller spannender, unbekannter Details beschreibt sie Motive, Strategie und Vernetzungen dieser eher verblendeten Jean d‘Arc. Und sie zeigt, welche Zerstörungskraft die Ziele und Werte Le Pens und des FN auf nationaler und internationaler Ebene entfalten können. Denn hybrider Nationalismus, rechtspopulärer Patriotismus, ökonomische Blindheit und humane Barbarei bilden eine explosive und gefährliche Gemengelage. Ein brisantes, ein nachdenkliches, ein notwendiges Buch.

Mehr zum Thema: | |

Tanja Kuchenbecker

Die Journalistin lebt seit 1991 in Paris und schreibt unter anderem für Focus, Bunte, Handelsblatt, Tagesspiegel und NZZ. Auch kommentiert Tanja Kuchenbecker Ereignisse aus Frankreich für N24. Sie berichtet über…
Zur Biografie von Tanja Kuchenbecker

Share this post:
Mehr zur Rubrik
In seinem „Gipfelbuch“ beantwortet Dominik Prantl humorvoll zentrale Wanderfragen
Süddeutsche Zeitung Edition Gipfelbuch

Sachbücher | 23. Mai 2017 | Bernhard Berkmann

Wie vermeidet man einen Kuh-Angriff? Grüßt man andere Wanderer? Dominik Prantls „Gipfelbuch“ (Auflage 2017, Süddeutsche Zeitung Edition) beantwortet humorvoll zentrale Wander-Fragen.

Dieter Nuhrs „Die Rettung der Welt“
Der Comedian Dieter Nuhr erklärt anhand seines Lebens und mit viel Humor die Welt
Dieter Nuhr

Sachbücher | 7. April 2017 | Jörg Steinleitner

In „Die Rettung der Welt“ erklärt Dieter Nuhr wie alles zusammenhängt: seine Geburt, der Mauerfall und die Weltpolitik.

Steve Silbermans „Geniale Störung“
Der Autor entreißt dem Phänomen Autismus seine spannendsten Geheimnisse

Sachbücher | 3. Februar 2017 | Leo Sorel

In seinem Wissenschaftsbuch „Geniale Störung“ entreißt Steve Silberman dem Phänomen Autismus spannende Geheimnisse.

Im Angesicht des Wolfs – Jesper Juuls neues Erziehungsbuch

Sachbücher | 22. November 2016 | Tina Rausch

Der Familientherapeut Jesper Juul stellt sich der Öffentlichkeit immer wieder mit kontroversen Thesen zu Erziehungsthemen. In seinem neuen Buch „Leitwölfe sein – Liebevolle Führung in der Familie“ entwirft er ein Idealbild von Eltern und familiären Lebens, das nicht unbedingt im Einklang mit der herrschenden Meinung unter Familienberatern steht. „Eltern, seid endlich wieder Leitwölfe!“ Was vielen… Weiterlesen »

Nach oben Zurück zur Übersicht