Der Silberbaum

ISBN 978-3-426-22789-3

496 Seiten

€ 24

eBook: € 19,99

„Der Silberbaum“ ist der erste Band von Sabine Eberts packender Saga um einen außergewöhnlichen Herrscher, gesehen durch die Augen einer Minnedichterin.

Mit „Der Silberbaum“ knüpft Sabine Ebert an ihre erfolgreichen Hebammen-Romane an

Der Silberbaum buchtipp

Sabine Ebert knüpft mit „Der Silberbaum“ an die Hebammen-Romane an

Seit sie „Das Geheimnis der Hebamme“ veröffentlichte, gehört Sabine Ebert zu unseren wichtigsten Autorinnen historischer Romane. Mit ihrem neuen Werk „Der Silberbaum“ kehrt die Schriftstellerin wieder ins Mittelalter zurück, verbindet allerdings dieses Mal ihre akribische Recherche der Zeit mit der Erfindung einer fiktiven Frauenfigur, einer Minnedichterin. Diese stammt aus Lukas‘ Familie, also aus dem Marthe-Universum, so dass ein Bogen zu den erfolgreichen Hebammenbänden geschlagen wird.

Der außergewöhnliche Fürst und die Frage der Macht

Er war der vielleicht strahlendste Fürst seiner Zeit, ein Förderer der Städte, Minnedichter und Ausrichter glänzender Turniere: Heinrich der Erlauchte, Markgraf von Meißen und Landgraf von Thüringen. Doch zu Beginn der Geschichte ist ungewiss, ob er die Herrschaft je antreten wird. Sein Vater stirbt, als Heinrich drei Jahre ist. Sein Oheim Ludwig von Thüringen, der gerade die ungarische Königstochter Elisabeth geheiratet hat, wird sein Vormund. Bewahrt er dem Neffen das Erbe oder will er es an sich reißen?

Lukas ruft Marthes ältesten Sohn aus dem Heiligen Land nach Meißen

In ihrer Not ruft die Markgräfinwitwe Jutta Lukas aus Freiberg zu sich. Ihn hatte sie einst vom Hof geschickt, denn seine Stieftochter Clara war die große Liebe ihres Mannes. Lukas schart Getreue um sich und ruft Marthes ältesten Sohn Thomas aus dem Heiligen Land nach Meißen. Marthes Enkelin Änne verschlägt es derweil nach Thüringen, wo sie verstörende Begegnungen mit der später heiliggesprochene Elisabeth und deren erbarmungslosem Beichtvater hat, dem fanatischen Kreuzzugsprediger und Ketzerverfolger Konrad von Marburg. Die heilkundige Marthe ist die Titelfigur von Sabine Eberts historischen Bestsellern der fünfbändigen „Hebammen-Saga“.

Sabine Ebert brilliert mit Erzählkunst und akribischer Recherche

Aus der Sicht von Marthes Kindern und Enkeln lässt uns Sabine Ebert in der historischen Roman-Reihe ein faszinierendes Jahrhundert erleben: die große Zeit der Minne und der Auseinandersetzungen Kaisers Friedrich II. mit dem Papst. Die Erben der Hebamme – und der vielleicht außergewöhnlichste Fürst des deutschen Hochmittelalters: Mit ihrem brillant erzählten historischen Roman „Der Silberbaum“ startet Sabine Ebert eine neue Reihe über ein spannendes Kapitel deutscher Geschichte.

ISBN 978-3-426-22789-3

496 Seiten

€ 24

eBook: € 19,99

<a href="https://buchszene.de/redakteur/simone-lilienthal/" target="_self">Simone Lilienthal</a>

Simone Lilienthal

Geboren und aufgewachsen in München, studierte Simone Lilienthal, Jahrgang 1984, in Frankfurt Deutsch und Französisch aufs Lehramt. Nach dem Referendariat entschloss sie sich aber für die Freiheit und ein Leben als Autorin. Simone Lilienthal schreibt für verschiedene Magazine und arbeitet im Café.

Das könnte Sie auch interessieren: