MIMI 2021: Wolf Harlander gewinnt den Krimi-Publikumspreis | BUCHSZENE

München. Der Krimi-Publikumspreis des deutschen Buchhandels, die MIMI 2021, geht an den Münchner Schriftsteller Wolf Harlander für seinen Kriminalroman „42 Grad“, erschienen bei Rowohlt Polaris.

Wolf Harlander gewinnt die MIMI 2021, den Krimi-Publikumspreis des deutschen Buchhandels

23. April 2021 | Redaktion

Titelbild 42 Grad Wolf Halander MIMI 2021

München. Der Krimi-Publikumspreis des deutschen Buchhandels, die MIMI 2021, geht an den Münchner Schriftsteller Wolf Harlander für seinen Kriminalroman „42 Grad“ (Rowohlt Polaris).

Die MIMI 2021 wurde im Rahmen der Criminale digital am 23. April 2021 an Wolf Harlander verliehen. Der packende Krimi „42 Grad“, erschienen bei Rowohlt Polaris, rückt ein brandaktuelles Thema in den Mittelpunkt: die Klimakatastrophe. Auf Platz 2 landet Klaus-Peter Wolfs „Rupert undercover – Ostfriesische Mission“ vom Verlag S.FISCHER und auf Platz 3 Vincent Kliesch mit „Die Frequenz des Todes“, publiziert von Droemer.

Trockene Flüsse, Waldbrände und zwei Helden im Fadenkreuz der Macht

Wolf Harlanders Krimi, der auch mit dem Stuttgarter Wirtschaftskrimipreis 2021 ausgezeichnet wurde, versetzt uns in ein Deutschland, das einen Jahrtausendsommer erlebt. Dauersonnenschein sorgt für volle Freibäder. Einzig der Hydrologe Julius Denner und die IT-Spezialistin Elsa Forsberg warnen davor, dass die Hitze sich kurzfristig verschärfen wird. Niemand nimmt sie ernst, bis die ersten Flüsse austrocknen, Waldbrände außer Kontrolle geraten und Atomkraftwerke vom Netz gehen müssen. In Berlin und Brüssel folgt Krisengipfel auf Krisengipfel. Überall in Europa machen sich Wasserflüchtlinge auf die Suche nach der wichtigsten Ressource der Welt. Während um sie herum die Zivilisation zusammenzubrechen droht, versuchen Julius und Elsa verzweifelt, die Katastrophe aufzuhalten – und geraten damit ins Fadenkreuz von Mächten, die ihre ganz eigenen Interessen verfolgen.

Der Preisträger der MIMI 2021 wurde in drei Schritten ermittelt

Der Weg zum Krimi-Publikumsliebling 2021 verlief für Wolf Harlander in drei Schritten: Im ersten Schritt erstellten erfahrene Mitarbeiter*innen der Buchhandlungen Heymann (Hamburg), Glatteis Krimibuchhandlung (München) und Krimibuchhandlung totsicher (Berlin) eine 30 Titel umfassende Longlist interessanter Krimi-Neuerscheinungen. Von September bis Dezember 2020 wählten dann die Krimifans auf BUCHSZENE.DE sowie die Leser*innen der Herbstausgabe des Kundenmagazins buchSZENE aus dieser Longlist ihre zehn Favoriten. Im Rahmen der Finalrunde von Dezember 2020 bis Januar 2021 setzte sich Wolf Harlander dann mit „42 Grad“ gegen die verbleibenden neun Konkurrent*innen durch.

Wolf Harlander ist ein würdiger Gewinner des Krimi-Publikumspreises

Wolf Harlander, geboren 1958 in Nürnberg, studierte Journalistik, Politik und Volkswirtschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Nach einem Volontariat bei einer Tageszeitung und der Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule arbeitete er für Tageszeitungen, Radio, Fernsehen und als Redakteur der Wirtschaftsmagazine Capital und Wirtschaftswoche. Er lebt in München. Der Krimi-Publikumspreis MIMI 2021 wurde dem Krimiautor am 23. April 2021 im Rahmen der vom Krimiautorenverband Syndikat organisierten Criminale digital überreicht.

Ein Dankeschön von Wolf Harlander an seine Fans:


Ansprechpartner für die Presse:

Hans-Joachim Haller

hhaller@bwd9.de

Tel.: 089 / 23 55 56 – 3
Fax: 089 / 26 02 24 28

Titelbild Bestsellerautor Bellestristik Systemfehler


Logo BUCHSZENE.DE