ISBN 978-3-492-06350-0

288 Seiten

€ 15,00

Ein junger Bücherwurm, eine 90-Jährige und eine Praktikantin begeben sich in Tabea Petersens „Wohin das Meer uns trägt“ auf eine Reise im Bücherbus.

In Tabea Petersens „Wohin das Meer uns trägt“ reist ein buntes Trio die dänische Küste entlang

Titelbild Wohin das Meer uns trägt


Frau Bluhm liest „Wohin das Meer uns trägt“: 4 von 5 Blu(h)men


Ein ungleiches Trio auf Roadtrip entlang der dänischen Küste

Henrik kommt mit Büchern weitaus besser klar, als mit Menschen. Dementsprechend entsetzt ist er, als er von seiner Chefin dazu verdonnert wird, mit dem Bücherbus die dänische Küste entlangzufahren, um Leser mit Büchern zu versorgen. Erschwerend hinzu kommt, dass er auch noch eine zu Sozialstunden verurteilte Praktikantin mit an Bord hat. Von der blinden Passagierin Else ganz zu schweigen. Gemeinsam macht sich das ungleiche Trio auf zu einem Roadtrip in die Vergangenheit und letzten Endes zu sich selbst.

Tabea Petersen findet einen geschickten Aufbau für ihren Roman

In 17 gut aufgeteilten Kapiteln kommen die drei Protagonisten Henrik, Elina und Else abwechselnd zu Wort. Elses Passagen sind dabei in die Gegenwart und die Vergangenheit während des Zweiten Weltkrieges aufgeteilt. Diese sich verändernde Struktur lockert den Erzählfluss auf, für jede einzelne Geschichte bleibt genügend Raum. Am Ende fügen sich die drei Geschichten sehr harmonisch zusammen.

Das Drama der im  Zweiten Weltkrieg aus Deutschland Geflüchteten

Ich finde es sehr interessant, diesen Teil der historischen Zusammenhänge zu entdecken, denn bisher war mir kaum etwas über die Flüchtlingsthematik der im Ausland lebenden Deutschen zu dieser Zeit bekannt. Tabea Petersen findet sich dabei sowohl in der alten, als auch in der modernen Zeit sprachlich gut zurecht, man kann beim Lesen den ganz klaren Unterschied zwischen beiden Zeitebenen erkennen.

Eine 90-Jährige und ein junger Mann, der die Einsamkeit vorzieht

Ich mag die subtilen Veränderungen, die Elena während dieser wenigen Tage erfährt. Für die 90-jährige Else ist es natürlich eine Reise in die Vergangenheit. Leider bleibt aber die Persönlichkeitsentwicklung von Henrik recht oberflächlich. Von dem einsiedlerischen und wortkargen jungen Mann ist bereits nach der Hälfte des Romans überhaupt nichts mehr übrig. Wie es dazu kam, blieb mir unklar.

„Wohin das Meer uns trägt“ ist eine Urlaubslektüre für den Sommer

Ansonsten erzählt Tabea Petersen mit ihrem Roman „Wohin das Meer uns trägt“ aber eine wunderschöne Geschichte, die sich mit ihrem maritimen Setting auch sehr gut als Urlaubslektüre für den Sommer eignet.

 

Unsere Roman-Empfehlungen für Sie:

 

ISBN 978-3-492-06350-0

288 Seiten

€ 15,00

<a href="https://buchszene.de/redakteur/frau-bluhm/" target="_self">Frau Bluhm</a>

Frau Bluhm

Geboren 1984 in Aschaffenburg, studierte Katharina Bluhm Psychologie und arbeitet seither als Erzieherin. Sie liebt Bücher und Filme. Seit 2017 bewertet sie in ihrer Kolumne „Frau Bluhm liest“ für BUCHSZENE.DE mit Begeisterung, aber auch kritisch Bücher jeden Genres. Sie lebt mit ihrer Familie in Aschaffenburg.

Das könnte Sie auch interessieren: