Was bisher verloren war Kerstin Gier

ISBN 978-3-949465-09-3

528 Seiten

€ 22

eBook: € 16,99

Geheimnisse, Rätsel, Sphinxen und … Liebe! Auch „Was bisher verloren war“, der zweite Teil von Kerstin Giers „Vergissmeinnicht“ ist einfach magisch.

Kerstin Giers „Vergissmeinnicht“ Band 2: Die Liebe zwischen Geheimnissen und Gefahren

Vergissmeinnicht – Was bisher verloren war

Kerstin Giers Trilogie „Vergissmeinnicht“ geht in die zweite Runde!

Mit Feen abzuhängen, durch Portale in eine mysteriöse Parallelwelt zu spazieren
und Superkräfte zu besitzen – daran hat Quinn sich mittlerweile gewöhnt. Blöd
nur, dass ihn jedes Geheimnis, das er aufdeckt, vor neue Rätsel stellt.

Matilda stürzt sich ins Abenteuer – da kann Quinn gar nichts machen

Ohne Matilda und ihre ganz spezielle Art, den Dingen auf den Grund zu gehen, wäre er völlig aufgeschmissen. Dass er sie doch eigentlich vor den Gefahren des
Saums beschützen wollte, hindert Matilda nicht daran, sich kopfüber ins Abenteuer zu stürzen.

Kann man verliebt sein, wenn man ständig in Lebensgefahr schwebt?

Die beiden müssen dringend ein paar Fragen klären: Steckt eine Geheimgesellschaft hinter dem Tod von Quinns Vater? Wie bändigt man eine Sphinx – und erst die intrigante neue Mitschülerin? Und kann man überhaupt verliebt sein, wenn man ständig in Lebensgefahr gerät?

Manchmal findest du die größte Magie in dir selbst

„Was bisher verloren war“, der zweite Band von Kerstin Giers Bestseller-Trilogie „Vergissmeinnicht“, ist genauso mitreißend wie der erste – und folgt einem sympathischen Motto: Manchmal findest du die größte Magie in dir selbst!

ISBN 978-3-949465-09-3

528 Seiten

€ 22

eBook: € 16,99

<a href="https://buchszene.de/redakteur/simone-lilienthal/" target="_self">Simone Lilienthal</a>

Simone Lilienthal

Geboren und aufgewachsen in München, studierte Simone Lilienthal, Jahrgang 1984, in Frankfurt Deutsch und Französisch aufs Lehramt. Nach dem Referendariat entschloss sie sich aber für die Freiheit und ein Leben als Autorin. Simone Lilienthal schreibt für verschiedene Magazine und arbeitet im Café.

Das könnte Sie auch interessieren: