Viagra von der Augenärztin

Home >> Magazin >> Kolumnen >>

Viagra von der Augenärztin

30. September 2015 | Kolumne: Jörg Steinleitner | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten


Was Sie schon immer über Sex, Lesebrillen und Viagra wissen wollten.

Kürzlich war ich bei der Augenärztin. Sie war nicht gut gelaunt, vermutlich der Stress. „Was wollen Sie?“ Wegen Ihres ruppigen Tons und ihres weißen Halbgöttinnenkittels geriet ich unweigerlich ins Stammeln: „Ich … also … wenn ich im Bett … es ist äh … wegen meiner Frau …“ Ehe ich weitersprechen konnte, sagte meine Augenärztin: „Ich bin AUGENÄRZTIN. Wenn es bei Ihnen im Bett nicht klappt, ist das nicht meine Baustelle. Da brauchen Sie Viagra oder eine Sexualtherapie, aber nicht MICH!“

Rhamen

„Schon klar, Frau Doktor“, stotterte ich. „Aber Sie lassen mich ja nicht ausreden.“ Sie hierauf: „Weil Sex vollkommen überbewertet ist. Viel wichtiger ist es, dass Sie sich mit Ihrer Frau gut verstehen, gemeinsamen Hobbys nachgehen, sie vielleicht auch einfach mal nur streicheln – haben Sie Kinder?“ Ich bejahte. „Na also, was wollen Sie dann noch?“

„Es ist wegen meiner Augen.“ Jetzt endlich war es raus. „Was ist mit Ihren Augen?!“ Ich blinzelte. „Seit diesem Jahr sehe ich schlechter. Ich bin jetzt vierundvierzig – und wenn ich im Bett …“ Sofort fiel sie mir ins Wort. „Für was müssen Sie im Bett etwas sehen? Wie lange sind Sie verheiratet?“ Ich antwortete: „Weiß nicht so genau, ein paar Jahre sind es schon.“ Die Augenärztin hierauf: „Na, sehen Sie. In dieser Zeit werden Sie wohl herausgefunden haben, wo die Stellen Ihrer Frau sind …“

Ich unterbrach die Augenärztin wütend: „Jetzt passen Sie mal auf, Sie Quacksalberin! Ja, Sie haben Recht, ich finde die ‚Stellen meiner Frau‘, von denen Sie hier reden, und das sogar im Dunkeln – und auch mit verbundenen Augen – und überhaupt gibt es hier kein Problem; sondern das Problem ist, dass ich manchmal nachts lese, meine Frau aber schlafen will; und dass ich dann nur mit einer Stirnlampe lese, damit sie von der Helligkeit nicht aufwacht; dass aber diese Stirnlampe ein so wahnsinnig schlechtes Licht macht.“ Ich holte kurz Luft. „So, und jetzt kommen wir zu Ihrer – ‚Baustelle‘: Früher war das kein Problem – ich konnte auch bei schlechtem Licht gut lesen. Aber jetzt ist es so, dass das nicht mehr gut geht. Verstehen Sie? Was ich brauche von Ihnen ist also keine Sexberatung, sondern eine Lesebrille verdammt; für nachts im Bett, wenn meine Frau schläft und ich mit der Stirnlampe …“

„Gut, Sehtest“, sagte meine Augenärztin nur. Es war ein Befehl. Sie gab mir eine Karte, die sollte ich vor mein linkes Auge halten und dann sollte ich die Buchstaben, die auf einem Plakat an der Wand gegenüber geschrieben standen, vorlesen. Ich konnte alle vorlesen, auch die ganz kleinen. Danach hielt ich die Karte vor mein rechtes Auge und las noch einmal alle Buchstaben vor. Die meisten hatte ich mir ohnehin gemerkt, aber das nur nebenbei zu der Unsinnigkeit, zweimal dieselben Buchstaben zu verwenden.

Jetzt sah mich die Augenärztin böse an und bellte: „Sie brauchen keine Brille!“ Ich sagte: „Ich brauche wohl eine!“ Sie sagte: „Sie haben doch gerade eben ganz wunderbar alle Buchstaben von der Wand abgelesen!“

„Ja“, erwiderte ich. „Aber wenn ich nachts im Bett lese, dann lese ich keine doofen Buchstaben von Wänden ab, sondern Bücher – spannende, gut geschriebene, aufregende und geniale Bücher!“ Sie zuckte mit den Schultern. „Da kann ich Ihnen auch nicht helfen. Sie sind viel zu jung und brauchen noch längst keine Lesebrille. Kommen Sie in ein paar Jahren wieder.“

Frustriert verließ ich die Praxis. Im Supermarkt an der Kasse stand ein Ständer mit Lesebrillen. Ich nahm das Woody-Allen-Modell. Als ich es letzte Nacht aufsetzte, um zu lesen, wachte Helena auf und sah mich interessiert an.

Aber das ist eine andere Geschichte.

Jörg Steinleitner

1971 im Allgäu geboren, studierte Jörg Steinleitner Jura, Germanistik und Geschichte in München und Augsburg und absolvierte die Journalistenschule in Krems/Wien.
Zur Biografie von Jörg Steinleitner

Share this post:
Jörg Steinleitner

1971 im Allgäu geboren, studierte Jörg Steinleitner Jura, Germanistik und Geschichte in München und Augsburg und absolvierte die Journalistenschule in Krems/Wien.
Zur Biografie von Jörg Steinleitner

Share this post:
Mehr zur Rubrik
Warum geht das Leben so schnell vorbei?, fragte mein Sohn
Wieso geht das Leben so schnell vorbei? Warum ist es endlich? Und was hat das mit Ferien zu tun?

Steinleitners Woche | 1. August 2018 | Jörg Steinleitner

Wieso die Zeit so schnell vergehe, fragte Jörg Steinleitners Sohn kürzlich. Und wieso das Leben endlich sei? Während er nach einer Antwort suchte, nahm sich der Kolumnist etwas für die Sommerferien vor.

Warum haben Männer größeren Hunger als Frauen?
Männer und Frauen – streiten Sie auch oft über das Essen? Auf den Spuren eines Ernährungs-Rätsels
Männer und Frauen Steinleitners Woche Kolumne

Steinleitners Woche | 18. Juli 2018 | Jörg Steinleitner

Warum haben Männer mehr Hunger als Frauen? Wieso lieben sie Fleisch und Frauen Joghurt? Und wieso gibt’s darüber immer wieder Streit? Steinleitners Woche heute über Männer, Frauen und Ernährung

Verlieren ist eher was für Loser, findet mein Sohn
Steinleitner spricht mit seinem Sohn anlässlich der Fußball-WM über das Verlieren
Titelbild Steinleitners Woche

Steinleitners Woche | 4. Juli 2018 | Jörg Steinleitner

Verlieren sei scheiße, sagt Steinleitners Sohn nach dem Ausscheiden der Deutschen bei der Fußball-WM. Verlieren sei was für Loser. Der Auftakt zu einem Krisengespräch mit versöhnlichem Ausgang.

Wie erkläre ich es meinem Kind? Eine Sexualkunde-Kolumne
Aufklärungsunterricht an der Schule? Wir machen das lieber zu Hause beim Mittagessen!
Kolumne Steinleitners Woche Aufklärung

Steinleitners Woche | 20. Juni 2018 | Jörg Steinleitner

Jedes Kind in Deutschland bekommt irgendwann Sexualkundeunterricht. Aber wie klärt man als Familie über die rätselhaften Vorgänge auf, aus denen Babys entstehen? Aufklärung bei Steinleitners Woche!

Nach oben Zurück zur Übersicht

Mit der Nutzung von BUCHSZENE.DE erklären Sie sich damit einverstanden, dass unser Internetauftritt und unsere Tools/Plugins Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.