Der Herbst steht vor der Tür. Hier kommen kuschelige (Vor-)Lesetipps für die kalten Tage, fein ausgewählt von unseren Familien-Bücherblogger*innen

Empfehlenswerte Kinderbücher – viel Spaß mit unseren herbstlichen Buchtipps!

27. Oktober 2021 | Redaktion

Titelbild Kinderbuchblog Oktober 2021

Kinderbuchtipp von Saskia (@saskiaschuricht):

Rina, Noki und Bimpf sind Hobis und leben im Wald. Sie sehen aus wie Eichhörnchen mit einem Biberschwanz, sind liebenswerte und goldige Wesen und haben so einige wunderbare Fähigkeiten. Ihre Aufgabe ist es, die Blätter schön bunt zu färben. Doch eines Tages wird es ihnen zu viel, denn die Menschen gehen achtlos an der bunten Pracht vorbei. Da haben die Drei eine Idee: Sie sollten den Menschen die Augen für die Schönheit der Natur wieder öffnen. Und sie haben auch schon eine Idee, wie das gelingen könnte: Sie müssen ein Blatt in drei Farben färben – ein Regenbogenblatt! Doch leider kommt es ganz anders, als sie gedacht haben und die Hobis landen in einem spannenden Abenteuer. Sie lassen ihren geliebten Wald hinter sich und gehen in die Stadt. Dort lernen die Drei auch neue Freunde kennen. 

Warum mir das Buch gefällt:

Trotz seiner Länge von 160 Seiten, zieht sich die Geschichte nicht zu lang. Durch die Kapiteleinteilung kommt man immer wieder sehr gut in die Geschichte rein. Sie ist sowohl kindgerecht als auch spannend geschrieben. Die Illustrationen sind zart und skizzenhaft und machen das Buch lebendig. Als Extra gibt es gleich noch etwas Naturwissen obendrauf. Die Geschichte handelt von Freundschaft, Zusammenhalt und Hilfsbereitschaft. Ein wunderschönes Buch, das sofort Lust darauf macht in den Wald zu gehen, um dort Blätter zu sammeln. Genau das Richtige zu dieser Jahreszeit!

Thomas Sterr Die Hobis auf der Suche nach dem Regenbogenblatt ISBN 978-3-948409-01-2, 160 Seiten, € 14,40, Leontin Verlag   Hier bestellen

Ab 7 Jahre

Kinderbuchblog Oktober Die Hobis auf der Jagd nach dem Regenbogenblatt

 

Kinderbuchtipp von Andrea (@mama_liestvor):

Die Feuerwanze Rosalie ist unglücklich, lebt sie doch gefangen in einem Einmachglas. Zum Glück gelingt ihr der Ausbruch – doch wo findet die kleine Feuerwanze nun ihre Familie? Rosalie begibt sich auf die Suche. Unterwegs trifft sie auf viele Krabbeltierhelden, die ihr beistehen und hilfsbereit sind. Der niedliche Marienkäfer Paul und die Spinne Irma begleiten Rosalie tapfer auf Schritt und Tritt. Gemeinsam erleben sie spannende und erlebnisreiche Abenteuer, die sie so schnell nicht mehr vergessen und werden beste Freunde. Ob Rosalie ihre geliebte Wanzenfamilie bald wieder in ihre Arme (Krabbelbeinchen) schließen kann?

Warum mir das Buch gefällt:

Mit liebevollem Witz lässt uns diese Geschichte ganz nebenbei vieles über die wertvolle und schützenswerte Insektenwelt erfahren. Rosalie und ihre Freunde schließt man sofort ins Herz und die Buchseiten fliegen nur so dahin. Uwe Krauser gelingt es fabelhaft gut, wichtige Werte in die Geschichte einzubauen und einfühlsam zu vermitteln, was Freundschaft, Hilfsbereitschaft, Diversität und Akzeptanz bedeuten. Am Ende wünscht man sich ein Wiedersehen mit Rosalie und ihren Freunden. Für mich ein absolutes Fünf-Sterne-Vorlesebuch und für geübte Leser auch eine schöne Lektüre zum Selbstschmökern. Elf tierische Fragen zur Geschichte mit Antworten vollenden den Lesespaß. Ein empfehlenswertes Kinderbuch, das jetzt schon zu meinen Lesehighlights 2021 zählt.

Uwe Krauser Rosalie, die Feuerwanze ISBN 978-3-947738-97-7, 166 Seiten, € 13,30, Kampenwand Verlag    Hier bestellen

Ab 6 Jahre

Kinderbuchblog Oktober

 

Kinderbuchtipp von Susanne (@familienbuecherei):

Das Eichhörnchen liebt den Herbst mit seinen bunten Blättern. Glücklich liegt es auf dem Baum und betrachtet jedes einzelne Blatt. Doch was ist das? Eines „seiner“ Blätter fehlt! Wo ist es hin? Es ist nirgendwo zu finden. Schließlich fragt es seinen Freund, den Vogel. Der beruhigt das Eichhörnchen: Es sei im Herbst völlig normal, ein oder zwei Blätter zu verlieren. Da ist das Eichhörnchen beruhigt. Allerdings nur bis zum nächsten Morgen, denn da fehlen noch mehr Blätter. Und der Blätterdieb ist wieder nicht zu finden. Der Vogel versucht das Eichhörnchen behutsam daran zu erinnern, dass das vor einem Jahr auch schon passiert ist und das es sich jetzt bitte entspannen soll! Also macht das Eichhörnchen einige Entspannungsübungen und schläft gut. Es kommt wie es kommen muss: Am nächsten Tag ist die Katastrophe perfekt. Alle Blätter sind fort. Schließlich zeigt der Vogel dem Eichhörnchen, wer der Blätterdieb ist und das Eichhörnchen staunt. Nun könnte man meinen, dass alles gut sei. Aber das ist wieder nur bis zum nächsten Morgen der Fall, denn da entdeckt das Eichhörnchen einen neuen Diebstahl.    Im Buch blättern

Warum mir das Buch gefällt:

„Der Blätterdieb“ ist nicht nur eine sehr lustige Geschichte, es wird auch auf den Jahreszeitenwechsel im Herbst eingegangen. So gibt es am Ende des Bilderbuchs noch ein paar altersgerechte Erklärungen über den Blätterfall im Herbst, immergrüne Bäume und die Tiere im Winterschlaf bzw. in der Winterruhe. 

Als Vorleser liebe ich es, gemeinsam mit diesem kleinen, überdrehten und verpeilten Eichhörnchen Abenteuer zu erleben. Und auch die Kinder lachten und forderten am Ende des Vorlesens „Nochmal!“ Genau so muss das sein bei einem Lieblingsbilderbuch! 

Alice Hemming Der Blätterdieb ISBN 978-3-8339-0629-9, 32 Seiten, € 14,90, Baumhaus Verlag   Hier bestellen

Ab 4 Jahre

Kinderbuchblog Oktober Der Blätterdieb

 

Kinderbuchtipp von Kathrin (@kinderbuchundbastelei):

Der kleine Fuchsjunge Linus kommt todunglücklich aus der Schule nach Hause, wirft sich auf sein Bett und weint. Morgen sollen die Kinder nämlich vor der Klasse ihre Sammlungen präsentieren. Alle Klassenkameraden sind Feuer und Flamme, doch der arme Linus hat gar keine Sammlung, die er herzeigen könnte. Zum Glück lässt sich Linus von seinem Papa trösten. Er hat nämlich schon eine Idee, wie man das Problem aus der Welt räumen kann. Flugs nimmt er seinen Jungen mit zu einem abenteuerlichen Spaziergang durch den herbstlichen Wald, denn es gibt wohl keinen besseren Ort, um allerlei Naturschätze zu sammeln!    Im Buch blättern

Warum mir das Buch gefällt:

Es gibt so viele Lieblingskinderbücher, doch dieses ist zur Zeit mein allerliebstes Buch für den Herbst. Die Geschichte und die Illustrationen sind wunderschön ruhig und sanft gestaltet und der Herbst zeigt sich hier von seiner schönsten Seite! Man fühlt sich direkt mit hineinversetzt in die Ruhe der Natur. Nicht nur das Fuchskind Linus, auch Menschenkinder lieben es, durch die Natur zu streifen und mit vollen Hosentaschen, in denen ein buntes Sammelsurium an Fundstücken steckt, nach Hause zurückzukehren. Außerdem ist so ein Waldspaziergang tatsächlich oft das Beste, um den Kopf von Sorgen frei zu bekommen und Lösungen zu finden. Genau das vermittelt dieses Bilderbuch schon unseren kleinen Bücherwürmern. Besonders gut gefällt mir auch, dass hier der Papa (und nicht die Mama) ein ganz toller Mutmacher und Tröster ist. Auch bei uns zu Hause hat der Jungspapa dieses Talent!

Matthew Farina Es ist Herbst, kleiner Fuchs ISBN 978-3-522-45937-2, 48 Seiten, € 14,00, Thienemann Verlag   Hier bestellen

Ab 4 Jahre

Kinderbuchblog Oktober Es ist Herbst, kleiner Fuchs

 

Kinderbuchtipp von Steffi (@lesenslust):

Ein Kaninchen mit weißen Handschuhen und Taschenuhr in der Westentasche, das ist wahrlich etwas Wundersames, findet Alice. Aber nicht weniger verrückt als die 
die Wasserpfeifen schmauchende Raupe, die Grinsekatze, die sich bis auf ihr Grinsen in Luft auflöst, oder ein Tee schlürfender Hutmacher und Schnapphase. An die kleinen Skurrilitäten, die ihr an diesem wundersamen Ort überall begegnen, gewöhnt sich Alice recht schnell. Genau wie an die Tatsache, dass sie wachsen und schrumpfen kann wie eine Ziehharmonika. Denn das bringt durchaus seine Vorteile mit sich. Hier scheinen der Fantasie keine Grenzen gesteckt zu sein.

Warum mir das Buch gefällt:

Es ist eine wahre Wohltat in die großformatige Neuauflage von „Alice im Wunderland“ aus dem Hause mixtvision einzutauchen. Ehe man sich versieht, ist man mit Alice schon im Kaninchenbau verschwunden und befindet sich im freien Fall in Richtung Abenteuer. Valeria Docampos farblich dominierende Illustrationen im pink-türkisen Gewand verleihen dem wohlbekannten Klassiker einen modernen Farbtupfer, durch den er sich zum berauschenden Farbbad entfaltet. Dessen Sogkraft kann man sich nicht entziehen. Dieses Prachtexemplar von einem Bilderbuch ist genau die richtige Lektüre, um tristen Herbsttagen Farbe zu verleihen.

Lewis Carroll & Valeria Docampo Alice im Wunderland ISBN 978-3-95854-176-4, 124 Seiten, € 28,00, mixtvision Verlag   Hier bestellen

Ab 6 Jahre

Kinderbuchblog Oktober Alice im Wunderland


+ Die besten Kinderbücher 2021

 

Unsere Kinderbuch-Empfehlungen für Sie:

 

 

 


Logo BUCHSZENE.DE
Datenschutz
Wir, ContentPilots. Eine Marke der Buchwerbung der Neun GmbH (Verantwortlich für BUCHSZENE.DE) (Firmensitz: Deutschland), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, ContentPilots. Eine Marke der Buchwerbung der Neun GmbH (Verantwortlich für BUCHSZENE.DE) (Firmensitz: Deutschland), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: