Genussvolle Lektüre bei Buch & Bohne in München | BUCHSZENE

Buchhandlungen, in denen die Entspannung schon beim Auswählen des Lesestoffs beginnt

Genussvolle Lektüre bei Buch & Bohne in München

12. Mai 2016 | Tina Rausch

Wer seine Bücher en passant im Kaufhaus besorgt oder ausschließlich online ordert, verpasst das Beste: behagliche Zufluchten, in denen es unendlichen Nachschub an Lesestoff gibt, gemütliche Sessel, vorzüglichen Kaffee und feines Gebäck. Wir zeigen Ihnen, wo sich Buchhandlung und Café zu Sehnsuchtsorten verbinden.

Einen Roman der feinsinnigen New Yorker Schriftstellerin Siri Hustvedt goutiert man am besten mit einem Stück Zitronentarte. Zu Haruki Murakamis „farblosen Herrn Tazaki“ empfiehlt Marianna Geier quietschbunte Himbeermuffins. Und Thriller von Jussi Adler-Olsen serviert sie bei Buch & Bohne schon mal als „Krimigedeck“ – zusammen mit einer Tarte au Chocolat und einem Café au lait. Die ehemalige Controllerin hat die drei Räume ihres Münchner Ladencafés in einer Mischung von Design und Trödel selbst gestaltet und dabei viel Wert auf Details gelegt; vom venezianischen Kronleuchter über Mosaiktischchen bis hin zur bequemen Couch. Auf dieser versinkt man eingerahmt von Regalen voller aktueller Belletristik nur allzu gerne in der Lektüre.

Der Duft des von Frau Geier morgens im Laden frisch gebackenen Kuchens tut sein Übriges. Buchhandlung und Café gehen hier die perfekte Symbiose ein: Beim Stöbern verweilt man ob des hervorragenden Cappuccinos und dem täglich wechselnden Backwerk meist noch länger als geplant. Und wer auf einen schnellen Espresso an der Bücherbar hereinschaut, blättert dann doch durch einen der verführerisch drapierten Romane, nimmt ihn vielleicht mit nach Hause – oder kommt morgen wieder.

Kapuzinerplatz 4, 80337 München, Tel. 089 37414060, www.buchbohne.de

Tina Rausch, Süddeutsche Zeitung, Wohlfühlen, 1 2016


Logo BUCHSZENE.DE