Jussi Adler-Olsen | Autorenportrait auf BUCHSZENE.DE

Jussi Adler-Olsen

Jussi Adler-Olsen

Geboren 1950 in Kopenhagen, studierte Jussi Adler-Olsen Medizin, Soziologie, Politische Geschichte und Film. Bevor er 1995 mit dem Schreiben begann, arbeitete er als Redakteur, als Koordinator der dänischen Friedensbewegung, war Verlagschef eines Bonnier-Wochenblatts und Aufsichtsratsvorsitzender bei verschiedenen Energiekonzernen. Sein liebstes Hobby ist das Renovieren alter Häuser. Jussi Adler-Olsen ist verheiratet und Vater eines Sohnes.

Mit seiner Thrillerreihe um Carl Mørck und das Kopenhagener Sonderdezernat Q hat er sich eine weltweite Fangemeinde erschrieben. 2017 erschien der siebte Band „Selfies“ und 2020 der achte Band unter dem Titel „Opfer 2117„.

Jussi Adler-Olsen im BUCHSZENE.DE Interview vom 15.04.2014 zu seinem 2. Band „Schändung“ aus der Carl Mørck Reihe.

Jussi Adler-Olsen gewann im Jahr 2015 den MIMI Krimpreis für sein Buch „Erwartung“.

Mehr zu Jussi Adler-Olsen

„Opfer 2117“ von Jussi Adler-Olsen
Titelbild Opfer 2117 Buchszene Bestseller

Belletristik | 24. März 2020 | Redaktion

Der achte Fall für Carl Mørck und das Sonderdezernat Q.


Jussi Adler-Olsen: Der Thriller „Selfies“ in der Kritik – Roses finsteres Seelenleben
Jussi Adler-Olsen

Bestseller-Check Thriller | 15. Mai 2017 | Bernhard Berkmann

Wie gut ist der 7. Thriller um Carl Mørck und das Kopenhagener Sonderdezernat Q wirklich? Hier die kritische Antwort.


„Schändung“ – Interview mit Jussi Adler-Olsen

Interviews | 15. Mai 2014 | Jörg Steinleitner

Jussi Adler-Olsen spricht über seine Familie, das Schreiben und sein Hörbuch „Schändung“.


Logo BUCHSZENE.DE