Die fünfte Jahreszeit - Anette Hinrichs

ISBN 978-3-8371-6633-0

€ 21,95

10 Std., 35 Min

Mordet hier jemand nach einem Krimi-Plot? In Anette Hinrichs‘ „Die fünfte Jahreszeit“, gesprochen von Vera Teltz, stammen alle Leichen aus dem Umfeld einer Bestsellerautorin.

Vera Teltz liefert für Anette Hinrichs‘ Krimi „Die fünfte Jahreszeit“ eine virtuose Sprecher-Leistung

Die fünfte Jahreszeit hoerbuchtipp

Marlin Brodersen fühlt sich von ihrem Chef in der Mordkommission geschnitten

Marlin Brodersen hat einen langen Ausbildungsweg hinter sich und sitzt nun endlich als Ermittlerin in der Mordkommission des Polizeipräsidiums Hamburg-Alsterdorf an der Hindenburgstraße. Dennoch ist sie extrem unzufrieden. Ihr Arbeitsalltag besteht fast überwiegend aus Schreibtischarbeit und dem Team fühlt sie sich irgendwie nicht zugehörig. Ihr Chef, Kriminalhauptkommissar Hans Fricke, ist wie im Kommissariat üblich, mit jedem per Du – nur sie nennt er hartnäckig „Frau Brodersen“. Hinzu kommt, dass ihr Kollege Sven Andresen sich ihr gegenüber nicht nur abweisend, sondern regelrecht feindselig verhält. Die aggressive Atmosphäre im Kommissariat kommt durch Vera Teltz‘ Erzählweise so gut rüber, dass man beim Hören Marlins Frust super mitempfindet.

Eine Leiche hängt an Seilen zwischen den Balken des Torhauses

Eines Morgens ruft Fricke sie an einen Tatort. Eine Leiche ist mit Seilen zwischen die Balken des Torhauses gespannt worden. Beim Anblick des Toten kämpft Marlin sichtlich gegen aufkommende Übelkeit. Ihr Kollege Frederick Bartels führt sie zur Seite und nimmt sich ihrer an. Als es wieder geht, wird sie beauftragt, einige Passanten zu befragen. Wie es ihre Art ist, tut sie dies äußerst gründlich und betrachtet sich auch den Tatort genau. Sie bringt ihre Ideen mit ein und stört sich auch nicht daran, für die ein oder andere kritisiert oder belächelt zu werden.

Das Opfer entpuppt sich als der Kinderarzt Dr. Richard Woy

In der folgenden Nacht wird Marlin wach und weiß, woran sie die drapierte Leiche am Torhaus erinnert: an einen Roman, den sie gelesen hat! Doch da ihr weder der Titel noch der Autor einfällt, besucht sie am nächsten Morgen ihren Großvater, um ihn um Rat zu bitten. Gemeinsam durchstöbern sie sämtliche Krimis in seinen Regalen, werden aber nicht fündig. Gemeinsam mit Fricke fährt Marlin später am Tag zu einem herrenlosen Fahrzeug, das dem vermissten Kinderarzt Dr. Richard Woy gehört. Es stellt sich heraus, dass er das Opfer vom Torhaus ist.

Wenig später stirbt die Kinderbuchillustratorin Viktoria Steiner

Als kurze Zeit später eine weitere Leiche auftaucht – die, der Kinderbuchillustratorin Viktoria Steiner – ist es Marlin Brodersen, die den Zusammenhang zwischen den Morden herstellt: Beide Opfer waren aus dem Bekanntenkreis der Bestsellerautorin Charlotte Leonberg. Und noch etwas fällt ihr auf: Beide Morde wurden exakt nach Leonbergs Romanvorlage nachgestellt.

Was hat es mit den geheimnisvollen Runen auf der Kette auf sich?

Das Opfer Viktoria Steiner trägt eine Kette mit einer Münze um den Hals, auf der eine Rune abgebildet ist. Auch dieses Rätsel kann Marlin Brodersen durch ihre privaten Kontakte zu einem Professor im Museum für Völkerkunde lösen. Nur, dass ihr Team zweifelt, dass diese Kette eine Bedeutung hat, da beim ersten Opfer keine solche gefunden wurde. Marlins Hartnäckigkeit und ihre Sturheit sorgen dafür, dass sie herausfindet, dass Stadtstreicher Harry, der im Umkreis des ersten Opfers gesehen wurde, die Münzkette des ersten Opfers an sich genommen hatte. Und auch, wenn Fricke sie für ihren Alleingang scharf kritisiert, lobt er das Ergebnis. Doch dieser Alleingang wird nicht der letzte sein, den Marlin auf sich nimmt, um den kniffligen Fall zu lösen.

Vera Teltz gestaltet Anette Hinrichs‘ „Die fünfte Jahreszeit“ als temporeiche Lesung

Vera Teltz macht mit ihrer Art zu lesen sehr gut die Spannungen zwischen den einzelnen Personen deutlich. So ist die anfangs düstere Stimmung im Kommissariat fast greifbar. Manchmal liest sie ein wenig zu schnell, so dass man mit dem Denken nicht hinterherkommt, doch das hängt auch mit dem Erzähltempo der Romanvorlage zusammen, die stetig zunimmt und einen beim Zuhören kaum zu Atem kommen lässt.

„Die fünfte Jahreszeit“ ist ein gelungener Auftakt für die neue Brodersen-Reihe

„Die fünfte Jahreszeit“ ist ein gelungener Reihenauftakt, da man auch nach Abschluss des Falls gerne noch wissen möchte, wie es mit Marlin und ihrem Team weitergeht. Ob sie Sven Andressen für sich gewinnen kann? Und was hat es mit ihren Gefühlen oder Nicht-Gefühlen für den Kollegen Frederick Bartels auf sich, der von seiner Frau getrennt lebt?

ISBN 978-3-8371-6633-0

€ 21,95

10 Std., 35 Min

Das Produkt können Sie bei einem unserer Partner* erwerben:

<a href="https://buchszene.de/redakteur/christiane-seipel/" target="_self">Christiane Seipel</a>

Christiane Seipel

Geboren 1979 in der Wetterau, schreibt Christiane Seipel für verschiedene Magazine. Zudem gehört sie zum Autorenteam des Dillenburger Kinderkalenders „Die helle Straße“. Ihre Liebe gilt Hörbüchern und TV-Serien sowie Kreuzstickerei, Häkeln und Stricken – was sich super miteinander kombinieren lässt.

Das könnte Sie auch interessieren: