„Dein perfektes Jahr“ von Charlotte Lucas

Home >> Buchempfehlungen >>

„Dein perfektes Jahr“ von Charlotte Lucas

9. September 2016 | Jörg Steinleitner | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten


Ein hinreißend schöner Roman über einen Mann, eine Frau und die wirklich wichtigen Fragen im Leben.

Was ist der Sinn deines Lebens? Falls Jonathan Grief jemals die Antwort auf diese Frage wusste, hat er sie schon lange vergessen. Was ist der Sinn deines Lebens? Für Hannah Marx ist die Sache klar. Das Gute sehen. Die Zeit voll auskosten. Das Hier und Jetzt genießen. Und vielleicht auch so spontane Dinge tun, wie barfuß über eine Blumenwiese zu laufen. Doch manchmal stellt das Schicksal alles infrage, woran du glaubst … Charlotte Lucas ist das Pseudonym der Bestsellerautorin Wiebke Lorenz. Ihr neuer Roman Dein perfektes Jahr wird Fans von klugen Liebesromanen verzaubern.

Leseprobe

Copyright © 2016 by Bastei Lübbe AG, Köln
Lektorat: Bettina Steinhage

Für meine Mutter Dagmar Helga Lorenz
* 08. 03. 1945 – † 20. 10. 2015

Und für meinen Vater Volker Lorenz

Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben –
aber den Tagen mehr Leben.

Chinesische Weisheit

»Eine ziemlich platte Weisheit.«
Jonathan N. Grief

An die »Hamburger Nachrichten«
Redaktion/Leserdienst
Per Mail

Hamburg, den 31. Dezember

Wertes Redaktionsteam,

bevor ich Ihnen heute einen guten Rutsch und einen erfolgreichen Start
ins neue Jahr wünsche, möchte ich Sie noch kurz auf ein paar Fehler in
Ihrer aktuellen Ausgabe hinweisen.
Auf Seite 18 schreiben Sie über den neuen Kinofilm »Eiszeit« mit
Henning Fuhrmann: »Henning Fuhrmann (33), der sich in den ver¬
gangenen Jahren bereits als Seriendarsteller einen Namen machen
konnte …«
Hierzu möchte ich anmerken, dass Henning Fuhrmann laut Wikipe¬
dia am heutigen Tag, also am 31.12., Geburtstag hat. Somit ist er nicht
mehr 33, sondern vielmehr 34 Jahre alt, was Ihnen offenbar entgangen
ist. Zudem stimmt in dem von Ihnen formulierten Text die Vorzeitigkeit
nicht, richtig müsste es heißen: »… der sich in den vergangenen Jah¬
ren bereits als Seriendarsteller einen Namen hatte machen können.«
Und auf der letzten Seite titeln Sie zum Thema Elbphilharmonie:
»Jetzt gehen sie auf’s Ganze!« Hierbei wird »aufs« natürlich ohne Apo¬
stroph geschrieben!

Der Duden merkt hierzu an:
»1. Bei den allgemein üblichen Verschmelzungen von Präposition
(Verhältniswort) und Artikel setzt man in der Regel keinen Apostroph.
– ans, aufs, durchs, fürs, hinters, ins, übers, unters, vors
– am, beim, hinterm, überm, unterm, vorm
– hintern, übern, untern, vorn; zur«

Wie immer mit hochachtungsvollen Grüßen

Jonathan N. Grief

1
Jonathan
1. Januar, Montag, 7:12 Uhr

Jonathan N. Grief war nicht zufrieden. Wie jeden Mor-
gen hatte er um Punkt 6:30 Uhr seine Joggingschuhe an-
gezogen, sich trotz Minusgraden aufs Mountainbike ge-
schwungen und zu seiner täglichen Laufrunde um die
Außenalster aufgemacht.
Und wie jedes Jahr am 1. Januar ärgerte er sich nicht
nur über die Überreste von Böllern, Raketen und China-
krachern, die zusammen mit dem grauen Schneematsch
eine hässliche und rutschige Melange auf sämtlichen Bür-
gersteigen, Radwegen und Laufpfaden bildeten; er ärger-
te sich nicht nur über die verrußten und zerbrochenen
Sekt- und Bierflaschen, die in der Nacht als Abschuss-
rampen hatten herhalten müssen und bei denen es offen-
sichtlich niemand für nötig befunden hatte, sie anschlie-
ßend im Altglascontainer zu entsorgen; und er ärgerte
sich auch nicht nur über die dicke und diesige Luft, die
die feierfreudigen – in Jonathan Griefs Augen verantwor-
tungslosen – Hamburger durch ihr hirnloses Feuerwerks-
geballer in einen Albtraum der Feinstaubbelastung ver-
wandelt hatten, und die nun wie eine Dunstglocke über
der Hansestadt waberte und ihm das Atmen erschwerte.

Leseprobe weiterlesen >>

 

Share this post:
Share this post:
Mehr zur Rubrik
Wer nicht liebt, verschwendet sein Leben - Frau Bluhm liest
Frau Bluhm liest André Acimans Liebesroman „Call Me by Your Name – Ruf mich bei deinem Namen“
Call me by your name

Frau Bluhm liest Liebesromane | 27. März 2018 | Von Frau Bluhm

Ein junger Mann entdeckt im Italien von 1983 die Liebe zu einem anderen Mann. Frau Bluhm ist hin und weg von André Acimans „Call Me by Your Name – Ruf mich bei deinem Namen“. Der Roman wurde verfilmt.

Eine perfekt unperfekte Heldin – Frau Bluhm liest
Frau Bluhm liest Susan Elizabeth Phillips‘ „Verliebt bis über alle Sterne“

Frau Bluhm liest Liebesromane | 22. Dezember 2017 | Von Frau Bluhm

Unglaublich! Nach zehn Jahren schickt Susan Elisabeth Phillips mit „Verliebt bis über alle Sterne“ einen neuen Band ihrer eigentlich zu Ende erzählten Serie um die fiktiven Chicago Stars aufs Feld.

Charlotte Lucas‘ „Wir sehen uns beim Happy End“!
Wir sehen uns beim Happy End

Adventskalender 2017 Liebesromane | 3. Dezember 2017 | Annika von Schnabel

In „Wir sehen uns beim Happy End“ erzählt Charlotte Lucas von Ella, die jedem unglücklich endenden Roman ein neues Happy End schreibt und plötzlich selbst um ihre Liebesheirat bangt.

Eine teure Handtasche und ein Ticket nach Venedig
Auf das Glück zu warten, bringt nichts – Frau Bluhm liest Nicolas Barreaus „Das Café der kleinen Wunder“
Titelbild Das Café der kleinen Wunder

Frau Bluhm liest Gewinnspiel-Archiv Liebesromane | 20. Oktober 2017 | Von Frau Bluhm

Wer auf das Glück wartet, verliert kostbare Zeit. Deshalb leistet sich Nicolas Barreaus liebenswerte Heldin Nelly eines Tages eine sündhaft teure Handtasche und ein Ticket nach Venedig.

Nach oben Zurück zur Übersicht

Mit der Nutzung von BUCHSZENE.DE erklären Sie sich damit einverstanden, dass unser Internetauftritt und unsere Tools/Plugins Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.