Axel Hacke | Autorenportrait auf BUCHSZENE.DE

Axel Hacke

Axel Hacke

© Thomas Dashuber

Geboren 1956 in Braunschweig, besuchte Axel Hacke die Journalistenschule in München und studierte Politik. Später arbeitete er fast 20 Jahre lang als Redakteur der Süddeutschen Zeitung. 1991 erschien sein erstes Buch „Nächte mit Bosch“. Es folgten viele weitere, die allesamt Bestseller und in viele Sprachen übersetzt wurden. Zuletzt erschien von ihm „Die Tage, die ich mit Gott verbrachte“, eine phantastisch-versponnene Parabel auf das Leben, die einen nachdenklich, aber auch zufrieden zurücklässt. In seinem neuesten Buch „Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen“ lädt er Leserinnen und Leser dazu ein, sich darüber Gedanken zu machen, wie wir miteinander umgehen. Bei Verlag Antje Kunstmann erschien 2021 „Im Bann des Eichelhechts“.

Mehr zu Axel Hacke

„Im Bann des Eichelhechts“ von Axel Hacke
Titelbild Bestseller Belletristik Im Bann des Eichelhechts

Belletristik | 5. Februar 2021 | Redaktion

Wer gerne reist, der mache sich auf ins Sprachland. Dort sind die Menschen nicht an der schnöden Wirklichkeit regelgerechten Redens und korrekten Schreibens interessiert, sondern am Gegenteil: am Falschen, auch am Lächerlichen, am Hoch- und Tieftrabenden, am Irritiertsein, dem kurzen Stutzen und an der Poesie sowie dem Nachdenken, das sich daraus ergibt.


„Hackes Tierleben“ ist ein wunderschönes, intelligentes und humorvolles Geschenk für Tierfreunde
Hackes Tierleben

Geschenkbücher Ostern 2019 | 8. April 2019 | Jörg Steinleitner

Dieses Buch ist eine wunderschöne und gewitzte Hommage an die Tiere dieser Welt. Axel Hackes Texte und Michael Sowas Illustrationen machen „Hackes Tierleben“ zu einem Schmökerspaß voller Entdeckungen.

Die Wahl von Donald Trump war Auslöser für dieses Buch
Im Interview über sein Buch „Über den Anstand“ kritisiert Axel Hacke eine Verrohung des Umgangs
Axel Hacke über den Anstand in schwierigen Zeiten

Interviews | 24. November 2017 | Jörg Steinleitner

Lüge, Niedertracht, Rassismus – neuerdings werden Verhaltensformen salonfähig, findet Axel Hacke, die es nicht sein sollten. In seinem nachdenklichen Buch „Über den Anstand“ hält er dagegen.

Was, wenn Sie plötzlich Gott begegnen?
Eine Buchkritik zu Axel Hackes „Die Tage, die ich mit Gott verbrachte“

Bestseller-Check Geschenkideen | 23. Dezember 2016 | Jörg Steinleitner

Axel Hackes und Michael Sowas Buch in der Buchkritik: Ist es lesenswert? Kann man es verschenken? Worum geht’s?


Logo BUCHSZENE.DE