Carla Swiderski über ihren frisch gegründeten GOYA Verlag und das JUMBO-Jubiläum - BUCHSZENE.DE

JUMBO macht seit 30 Jahren richtig gute Hörbücher für Kinder und Erwachsene sowie Kinderbücher. Im Jubiläumsjahr startet der Hamburger Verlag ein spannendes neues Programm. Programmleitung Carla Swiderski verrät, was es mit GOYA auf sich hat.

Carla Swiderski über ihren frisch gegründeten GOYA Verlag und das JUMBO-Jubiläum

6. Dezember 2021 | Interview: Jörg Steinleitner

Carla Swiderski über ihren frisch gegründeten GOYA Verlag und das JUMBO-Jubiläum

Frau Swiderski, Sie überraschen uns: Ihr JUMBO Verlag hat sich in 30 Jahren leidenschaftlicher Arbeit zu einem der Top-Hörbuchverlage Deutschlands gemausert. Warum stellen Sie ihm jetzt mit GOYA noch einen Buchverlag zur Seite?

Unsere Leidenschaft gilt natürlich auch weiterhin der gesprochenen Interpretation. Aber nicht weniger dem geschriebenen Wort. Wir lieben einfach gute Geschichten. Ich bin mit Hörbüchern und Büchern gleichermaßen aufgewachsen und bin davon überzeugt, dass beide Formen ganz eigene Qualitäten haben und sich beides wunderbar ergänzt. Seit vielen Jahren erscheinen bei JUMBO Hörerlebnisse und Bücher für Kinder. Nun haben wir unser Jubiläumsjahr genutzt, um auch im erwachsenen Bereich beiden Lieben zu folgen. So erscheint bei GOYA seit diesem Jahr ein ausgewähltes Hör- und Buchprogramm.

Sie legen den Schwerpunkt auf Literatur für erwachsene Leser*innen. Was zeichnet die GOYA-Bücher aus? Welche Kriterien liegen Ihnen am Herzen?

Jedes Buch bei GOYA ist einzigartig und steht erst einmal für sich. Was alle miteinander verbindet, ist die literarische Qualität und dass sie uns auf eine Weise berührt haben. Sie haben uns beim Lesen zum Lachen oder Weinen gebracht, uns zum Denken angeregt, uns eingefangen und in andere Welten geführt. Wir verlegen gute Geschichten, starke Themen, anregende und aufregende literarische Stimmen. Wir machen Bücher mit Herz, Hand und Verstand und zeigen alle Seiten des Lebens. Mit dem Motto „Eine Art zu lesen – Eine Art zu fliegen“, angelehnt an eine Radierung unseres Namenspaten Francisco de Goya, machen wir uns auf ins Abenteuer des literarischen Gedankenflugs.

Mit Ihrem ersten Verlagsprogramm, das aus vier Titeln besteht, zeigen Sie schon gleich, dass es Ihnen um Vielfalt geht. Die vier Erstlinge sind ja ziemlich unterschiedlich?

Das stimmt. Unsere Bücher bilden die vielfältigen Themen ab, die auch das Leben bereithält. In „Love“, dem neuen Roman von Booker-Preisträger Roddy Doyle, geht es um Liebe: die Liebe von Männern zu ihren Frauen, die Jugendliebe, die sentimentale Liebe in Erinnerung an vergangene Zeiten, die Liebe zwischen Eltern und Kindern und vor allem auch die Liebe zwischen Freunden. „Love“ ist sowohl eine Hymne an Dublin als auch ein herrlich komisches und zugleich bewegendes Porträt der vielen Facetten der Liebe.

Mit „Der große Nordwesten“ lädt Anne-Marie Garat auf eine fulminante Reise von Hollywood nach Alaska ein.

Die inspirierende Geschichte von Mutter und Tochter und ihrer Flucht in die raue Wildnis Nordamerikas erzählt von der Konfrontation mit den existenziellen Herausforderungen der Natur sowie dem Zusammenprall verschiedener Kulturen, Normen und Werte. Eine Begegnung mit den Legenden und Mythen der First Nations und ein Eintauchen in die konfliktreiche Beziehung zwischen der indigenen Bevölkerung und den Trappern. Eine literarische Suche nach der eigenen Identität, nach Zugehörigkeit und Verbundenheit.

„Endlich wieder Meer“ ist der erste Familienroman von Bestsellerautorin Christiane Franke …

Er erzählt von Katharina, einer Frau im besten Alter, die zwischen zwei Leben hin- und hergerissen ist: der rauen Schönheit der Nordseeküste und den Weinbergen der Steiermark. Es ist ein Roman über den Mut zur Veränderung und die Kraft der Versöhnung. Und das mit dem für Franke typischen Erzählton aus Humor und Tiefe.

„Es war, als hätt der Himmel die Erde still geküsst“ präsentiert Gedichte aus fünf Jahrhunderten …

Genau, und stets tritt der Mond als heimlicher Star, einsamer Held oder auch stiller Beobachter auf. In dieser abwechslungsreichen Zusammenstellung, ausgewählt von Ulrich Maske, kunstvoll illustriert von Franziska Harvey, werden romantische, fantastische, klassische und popkulturelle Verse auf verzaubernde Weise in einer fantasievollen Bildwelt zum Leben erweckt.

Schließlich gibt es noch einen Titel, den Sie in rein digitaler Form veröffentlicht haben.

„Frau Böhning will weg“ ist eine ganz besondere, humorvolle Reisegeschichte von Katharina Münk. Ein gerade pensioniertes Ehepaar wird durch die Pandemie in ihrer Abenteuerlust gebremst. Gegen alle Vernunft brechen sie trotzdem auf – und lernen viel über sich selbst.

Wie ist es Ihnen gelungen, gleich zum Startschuss Christiane Franke ins Boot zu holen – eine Schriftstellerin, die bereits Bestseller-Format hat?

Wir kennen uns schon seit längerer Zeit. Christiane Franke ist für ihre humorvollen Ostfriesen-Krimis bekannt. „Endlich wieder Meer“ ist ihr erster Roman, der nicht im Bereich Spannung verortet ist. Für diese neue Seite von Franke kam der Neustart unseres literarischen Buchprogramms genau richtig. Die Geschichte von Katharina, einer starken Frau, die sich den Umständen des Lebens stellt, hat uns sofort für sich eingenommen. Die Zusammenarbeit mit Christiane Franke macht großen Spaß und ich freue mich sehr, dass Katharinas Geschichte weitergehen wird. So viel darf ich schon verraten.

Spielt das Material eines Buchs für Sie eine Rolle? Werden Sie mit den verschiedenen Formaten – Hardcover, Paperback, Taschenbuch – spielen?

Unser erstes Programm haben wir mit vier Hardcover-Titeln gestartet. Schon in unserem nächsten Programm wird es ein Paperback geben: „Es war schon immer ziemlich kalt“ von Ela Meyer, ein Roman über den späten Abschied von der Jugend, über Freundschaft und einen Roadtrip von Friesland bis nach Barcelona. Und bestimmt werden wir uns auch mal an ein Taschenbuch heranwagen.

Bei JUMBO und GOYALiT haben Sie fürs Hörbuch bereits die ganz großen Autor*innen unter Vertrag. Von Dora Heldt über Klaus-Peter Wolf bis hin zu Katharina Hagena oder Viveca Sten schmücken klangvolle Namen Ihre Regale. Meinen Sie, es wird Ihnen auch gelingen, Top-Autor*innen für GOYA zu gewinnen?

Mit Roddy Doyle haben wir einen Booker-Preisträger im aktuellen Programm. Christiane Franke ist SPIEGEL-Bestsellerautorin. Und Anne-Marie Garat ist eine vielfach ausgezeichnete und hochkarätige französische Autorin, die wir nun erstmals in deutscher Übersetzung verlegen. Somit haben wir gute, etablierte Autor*innen bei uns versammelt. Wir wollen aber auch neuen Stimmen Gehör verschaffen und jungen Autor*innen die Gelegenheit geben, sich der literarischen Welt zu präsentieren.

Bitte verraten Sie uns noch, für was der Verlagsname GOYA steht.

Der bildende Künstler Francisco de Goya steht für die Aufklärung, ein Maler, der mit seiner Kunst Wissen unter die Leute gebracht und sich gegen Aberglauben und politische Repressionen gestellt hat. Denn wie Goya in einem seiner grafischen Werke treffend festhält: „Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer“.

Auch wir sind der Auffassung, dass Autor*innen ebenso wie Verlage ihre Vernunft nicht schlafen lassen sollten. Unser Programm versteht sich daher als Beitrag zu Kultur und Gesellschaft.

Wenn Ihr Traum wahr wird: Wo steht GOYA in 30 Jahren?

GOYA wird auch in 30 Jahren noch leidenschaftlich gute Bücher machen, Menschen bewegen, Themen setzen und spannende Autor*innen ins Gespräch bringen. Eine*r der zukünftigen GOYA-Autor*innen hat jetzt vielleicht gerade den ersten Geburtstag gefeiert.

Wieso hat das Buch eine Zukunft?

Bücher sind eine Form der Auseinandersetzung mit der Welt. Beim Lesen finden wir Raum für Gedanken, Träume, Wünsche und Gefühle, fürs Innehalten und Aufbegehren. Hier können wir unserer Fantasie freien Lauf lassen, gleichzeitig unsere Zeit und uns selbst spiegeln. Das Bedürfnis nach Anregung und Auseinandersetzung, danach, durch Erzählungen berührt zu werden, besteht seit Beginn der Menschheit. Es wird auch weiterhin bestehen.

 

Unsere Empfehlungen aus dem Verlag GOYA für Sie:

Beitragsbild GOYA Interview

Anne-Marie Garat Der große Nordwesten ISBN 978-3-8337-4281-1, 432 Seiten, € 22,00. GOYA   Hier bestellen

Christiane Franke Endlich wieder Meer ISBN 978-3-8337-4337-5, 288 Seiten, € 20,00. GOYA   Hier bestellen

Ulrich Maske (Hg.), Franziska Harvey (Illustr.) Es war, als hätt der Himmel die Erde still geküsst ISBN 978-3-8337-3135-8, 225 Seiten, € 25,00. GOYA   Hier bestellen

Katharina Münk Frau Böhning will weg – Eine Reisegeschichte der anderen Art ISBN 978-3-8337-4376-4, € 14,99. GOYA   Hier bestellen

 


Hörbuch- und Lektüreempfehlungen für Sie:


Logo BUCHSZENE.DE