Die schmerzhafte Suche einer Frau nach der Wahrheit – Michel Bussis „Fremde Tochter“

Die schmerzhafte Suche einer Frau nach der Wahrheit – Michel Bussis „Fremde Tochter“

Titelbild Fremde Tochter Michel Bussi

Shutterstock © Dominik Michalek Bild-ID: 49543747

12. Dezember 2017 | Simone Lilienthal


Vor der schönen Inselkulisse Korsikas erzählt Michel Bussi die bis zur letzten Seite spannende Geschichte eines schlimmen Unfalls, seiner Folgen und der Mysterien familiären Erinnerns.


Eine Frau sucht die Wahrheit – Michel Bussis „Fremde Tochter“

Michel Bussis Heldin Clotilde Idrissi ist 15 Jahre alt und mitten in der Pubertät, als das schier Unfassbare geschieht: Bei einem Familienurlaub auf Korsika – der alten Heimat ihres Vaters und noch-Heimat der altehrwürdigen Familie Idrissi – verliert ihr Vater die Kontrolle über das Auto. Clotildes Mutter, ihr Vater und ihr Bruder Nic sterben noch am Unfallort. 27 Jahre später macht sich die mittlerweile 42-Jährige gemeinsam mit ihrem Mann und ihrer Tochter auf, um das Trauma von damals zu verarbeiten.

Clotilde begreift schnell, dass Umkehren keine Option mehr ist

Auf Korsika angekommen, wird Clotilde in einen Sog der Erinnerungen und Verschwörungen hineingezogen. Michel Bussi veranschaulich seinen Lesern Clotildes Leben anhand ihrer Tagebucheinträge von vor 27 Jahren. Und so begleiten wir Clotilde auf ihrer Reise in die eigene Vergangenheit, deren Auswirkungen Kreise bis in die Gegenwart ziehen. Schon bald erfährt Clotilde, dass man manches, was vergangen ist, vielleicht besser ruhen gelassen hätte. Doch obwohl sie immer mehr in Gefahr gerät, sind für sie Aufgeben und Umkehren keine Optionen mehr, denn mittlerweile erhält sie mysteriöse Briefe, die eigentlich nur eine Person geschrieben haben kann: ihre eigene Mutter.

Bis zum Ende tappt der Leser im Dunkeln

Durch zwei verschiedene Erzählerperspektiven nimmt Michel Bussi seine Leser auf einen spannenden Trip in die Vergangenheit und mitten hinein in die beinahe schon mafiösen Strukturen des hinreißend dargestellten Korsikas mit. Dabei entwickelt der Autor seine Figuren sehr lebensnah und authentisch. Genau wie Clotilde selbst im dichten Nebel ihrer Erinnerungen und Empfindungen wandelt, tappt auch der Leser bis zum Ende im Dunkeln über eine Verschwörung, die fast 30 Jahre zurückreicht. Dabei geizt Michel Bussi nicht mit Erinnerungen an die 80er Jahre und verdichtet seine Erzählung mit vielen Einzelheiten aus Land und Zeit.

Wer Bücher von Charlotte Link mag, wird Michel Bussi lieben!

Gut recherchiert und durchdacht präsentiert der Autor uns eine Geschichte, die alle Liebhaber spannender Dramen abholt. Wer gerne mit Autoren wie Charlotte Link oder Elizabeth George auf Lesereise ging, wird auch die von Michel Bussi geleitete Reise nach Korsika genießen.

Michel Bussi
Michel Bussi

Geboren 1965, ist Michel Bussi einer der erfolgreichsten Schriftsteller Frankreichs. Der Politologe und Geograph lehrt an der Universität von Rouen.
Zur Biografie von Michel Bussi

Michel Bussi
Michel Bussi

Geboren 1965, ist Michel Bussi einer der erfolgreichsten Schriftsteller Frankreichs. Der Politologe und Geograph lehrt an der Universität von Rouen.
Zur Biografie von Michel Bussi

Mehr zur Rubrik
In „Offline“ schickt Arno Strobel 13 Menschen zum Digital Detox – die Sache endet mörderisch
Titelbild Offline

Krimis und Thriller | 1. November 2019 | Stephanie Pointner

Fünf Tage ohne Handy & Co? Hört sich traumhaft an. Doch die Protagonisten von Arno Strobels Thriller „Offline“ finden sich bald im Horror wieder: Ihr Berghotel ist eingeschneit und ein Mörder geht um.

Stephen Kings „Das Institut“ handelt von Kindern als Opfer gewissenloser Menschenversuche
Titelbild Das Institut

Bestseller-Check Krimis und Thriller Thriller | 11. Oktober 2019 | Stephanie Pointner

„Das Institut“ entführt Kinder mit paranormalen Fähigkeiten, um sie für Versuche zu missbrauchen. Doch ein Junge wehrt sich – und ein Ex-Polizist hilft ihm. Stephen Kings Roman im Bestseller-Check.

Das Hörbuch zu seinem Bestseller „Todesspiel im Hafen“ liest Klaus-Peter Wolf persönlich
Titelbild Todesspiel im Hafen

Hörbücher Krimis und Thriller | 12. August 2019 | Reinhard Leipert

Wenn Klaus-Peter Wolf seine Krimis vorliest, kann man nicht weghören. In „Todesspiel im Hafen“ schmiedet der im Knast sitzende Arzt und Serienkiller Dr. Sommerfeldt einen interessanten Ausbruchsplan.

Mit „Der Kastanienmann“ ist Søren Sveistrup ein fesselnder und ziemlich raffinierter Kopenhagen-Thriller gelungen
Titelbild Der Kastanienmann

Krimis und Thriller | 1. August 2019 | Stephanie Pointner

Warum legt der Serienkiller den von ihm ermordeten Müttern stets ein kleines Kastanienmännchen bei? Søren Sveistrups Thriller „Der Kastanienmann“ ist Stoff für schlaflose Nächte.