Sebastian Fitzek: Fische, die auf Bäume klettern | BUCHSZENE

Im Thriller „Der Insasse“ macht er Kinder zu Opfern bestialischer Verbrechen. In seinem Sachbuch „Fische, die auf Bäume klettern“, erklärt er ihnen und uns die Welt. Sebastian Fitzeks neueste Werke!

Die neuesten Bestseller von Sebastian Fitzek

16. April 2019 | Bernhard Berkmann

Bestseller Bücher 2019 Sebastian Fitzek

© Romolo Tavani – Shutterstock Bild-ID: 360127970

Jetzt mitmachen und gewinnen:

Gewinnen Sie mit etwas Glück 1 von 20 Exemplaren. Wir verlosen jeweils 10x „Fische, die auf Bäume klettern“ und „Der Insasse“.


Sebastian Fitzek als Denker – „Fische, die auf Bäume klettern“

Was macht ein Leben zu einem guten Leben? Wie findet man sein Glück? Welche Lebensziele sind richtig? Was lernt man aus Niederlagen? Und wie geht man mit seinen Mitmenschen um? Diesen und vielen anderen elementaren Fragen des Lebens spürt Sebastian Fitzek in seinem neuen Buch „Fische, die auf Bäume klettern“ nach. Es ist ein so heiterer wie nachdenklicher Lebensratgeber.

Er hat dieses Lebensbuch für seine Kinder geschrieben

Wieso schreibt Deutschlands erfolgreichster Thrillerautor ein derartiges Buch? Sebastian Fitzek erklärt es mit seiner Rolle als Vater: „Ich will mich festlegen. Ich will, dass meine Kinder mich an etwas Greifbarem messen können.“ Sein Wunsch ist es, ihnen etwas mit auf den Weg zu geben; Hinweise, die es ihnen ermöglichen, ein erfülltes und glückliches Leben zu führen. Und während er schreibt, fühlt er, dass es ihm selbst gut tut, sich seiner selbst, seiner Ziele und seiner Träume zu vergewissern.

Eine Lektüre für alle, die Halt suchen und denen Werte wichtig sind

So ist „Fische, die auf Bäume klettern“ das sehr persönliche Vermächtnis eines Vaters an seine noch jungen Kinder – und ein Buch für alle, die Halt suchen und sich der Werte, die ihnen wichtig sind, vergewissern möchten. Eine der wichtigsten Fragen für Fitzek ist im Leben deshalb nicht: Was wollen andere? Sondern: Was will ich vom Leben? Hat man diese Frage ehrlich für sich selbst beantwortet, kann man vielleicht sogar als Fisch auf Bäume klettern.

Sebastian Fitzek als Thriller-Meister – „Der Insasse“

Völlig andere Töne schlägt der Thrillerautor, der erst kürzlich mit der MIMI, dem Publikumspreis des deutschen Buchhandels, ausgezeichnet wurde, in seinem jüngsten Psychokrimi an. Im Mittelpunkt der perfiden Story von „Der Insasse“ steht der Kindermörder Guido T. Zwei widerwärtige Taten hat er bereits gestanden und die Berliner Polizei zu den grausam zugerichteten Leichen geführt. Doch jetzt schweigt Guido T. auf Geheiß seiner Strafverteidigerin.

Der Polizei fehlen die Beweise gegen den Kindermörder Guido T.

Dabei spricht alles dafür, dass der Mann, der im Hochsicherheitstrakt der Psychiatrie auf seinen Prozess wartet, auch den sechsjährigen Max entführt hat. Max ist vor einem Vierteljahr spurlos verschwunden. Aber die Polizei kann Guido T. nicht nachweisen, dass er den Jungen in seiner Gewalt hatte.

Die Eltern des sechsjährigen Opfers hoffen auf Erlösung

Je länger der Kindermörder schweigt, umso verzweifelter werden die Eltern seines Opfers. Sie hoffen auf ein Wunder und wissen gleichzeitig, dass diese Hoffnung vermutlich vergebens ist. Aber ohne Gewissheit kann man auch nicht Abschied nehmen.

Ein Mord-Ermittler unterbreitet dem Vater ein schockierendes Angebot

So macht ein Mitglied der Mord-Kommission Maxens verzweifeltem Vater ein unglaubliches Angebot: Er will ihn inkognito in das psychiatrische Gefängnis-Krankenhaus einschleusen, in dessen Hochsicherheitstrakt Guido T. eingesperrt ist. Und der Vater des kleinen Max nimmt das Angebot an. Als Fake-Patient und ohne das Wissen der Klinikmitarbeiter begibt er sich in höchste Gefahr. Er soll den Mörder zu einem Geständnis bringen. Doch die Sache läuft nicht ganz so, wie erwartet. Vielmehr befindet sich der falsche Patient auf einem schockierenden Trip in die psychiatrische Hölle.

Wir verlosen von Sebastian Fitzek handsignierte Ausgaben – die Edition von „Der Insasse“ ist zudem die limitierte Erstauflage!

Die Ausgabe von „Der Insasse“, die wir an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Oster-Aktion verlosen, ist übrigens eine ganz besondere: Die limitierte Auflage ist an den Blatträndern rot eingefärbt und aus sehr hochwertigem Material produziert. Im Handel war die Erstauflage binnen kurzer Zeit vergriffen. Sowohl „Der Insasse“ als auch „Fische, die auf Bäume klettern“ sind vom Autor handsigniert. Wir drücken Ihnen die Daumen!

Loading

Mehr zur Rubrik
Fit und motiviert durch den Frühling
Charlotte Würdig Löwinnen Power

Ostern 2019 | 18. April 2019 | Annika von Schnabel

Sie ist selbstbewusst, stark und ausgeglichen wie eine Löwin. Für Charlotte Würdig sind diese Eigenschaften der Schlüssel zu weiblicher Ausstrahlung. In „Löwinnen-Power“ macht sie Lust auf eine Lebensumstellung.

Barbara Comyns’ „Die Tochter“ hallt noch lange nach der Lektüre im Gedächtnis nach
Titelbild die Tochter

Ostern 2019 | 17. April 2019 | Annika von Schnabel

Wenn dein Vater dich mit Ekel und Brutalität behandelt, dann kannst du daran zugrunde gehen. Oder du machst es wie Barbara Comyns’ Heldin in „Die Tochter“: Alice entdeckt träumend ihr geheimes Talent.

Schlichter Osterstrauch mit selbst gemachten Anhängern
Osterdekoration

Ostern 2019 | 16. April 2019 | Julia Holler

Einen Osterstrauch zu schmücken, gehört einfach zu Ostern dazu. Noch mehr Spaß macht das Ganze natürlich mit selbst gebastelten Anhängern.

Die Bücher „Mama“ und „Lieblingsmensch“ sind Hommagen an unsere Liebsten
Mama und Lieblingsmensch von Duden

Ostern 2019 | 15. April 2019 | Annika von Schnabel

Was täten wir ohne unsere besten Freundinnen, Geschwister oder Mütter? Sigrid Engelbrechts und Bianka Echtermeyers Bücher „Mama“ und „Lieblingsmensch“ sind Geschenke für die wichtigsten Menschen im Leben.