Brunetti-Jubiläum – Donna Leon & die Genüsse. Interview | BUCHSZENE

Home >> Schriftsteller >> Autoren-Spezials >>

Donna Leon und die italienischen Genüsse

17. Oktober 2016 | Interview: Jörg Steinleitner | Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten


Wie belohnt sich Donna Leon nach einem harten Tag voller Schreibens? Was ist eigentlich ihr venezianisches Lieblingsgericht? Und: Sind die Italiener wirklich die besseren Genießer als andere Landsleute? Im Interview plaudert Donna Leon über das, was das Leben in Italien schön macht.

 

Frau Leon, inwiefern stimmt das Klischee, dass Italiener die Kunst des Genießens beherrschen wie kaum eine andere Nation?

Ich denke, dass die Italiener sich glücklich schätzen können, niemals dem protestantischen Gedanken ausgesetzt gewesen zu sein, dass Genuss, vor allem körperliches Vergnügen, mit Sünde gleichgesetzt wird. Im Gegensatz dazu, halten sie körperliches Vergnügen für etwas Gutes, etwas, das man anstreben sollte.

Haben Sie ein italienisches Lieblingsgericht – und sind Sie sich diesbezüglich mit Commissario Brunetti einig?

Ich liebe Risotto mit Kürbis; Brunetti ergötzt sich weit mehr am Fischessen, als ich dies tue. Ich mag Fisch und esse ihn oft, bevorzuge aber eigentlich Gemüse.

Um Ihr immenses Arbeitspensum zu schaffen, müssen Sie sehr fleißig sein. Gönnen Sie sich während der Arbeit Genüsse – oder danach?

Meine Belohnung nach einem Arbeitstag ist die Freude am Lesen. Ich weiß ziemlich genau, wie viel freie Zeit ich hatte und wann, wenn ich mich daran erinnere, was ich gelesen habe. Leider ist das Lesen im letzten Jahr etwas zu kurz gekommen.

Donna Leon

Ehe Donna Leon für die Brunetti-Krimis berühmt wurde, war die Autorin Reisebegleiterin. Ihr erster Roman entsprang ihrer musikalischen Wut.
Zur Biografie von Donna Leon

Share this post:
Donna Leon

Ehe Donna Leon für die Brunetti-Krimis berühmt wurde, war die Autorin Reisebegleiterin. Ihr erster Roman entsprang ihrer musikalischen Wut.
Zur Biografie von Donna Leon

Share this post:
Mehr zur Rubrik
Kai Strittmatters „Die Neuerfindung der Diktatur“
Titelbild Kai Strittmatter die Neuerfindung der Diktatur

Interviews Slider posts | 10. Oktober 2018 | Jörg Steinleitner

Das wichtigste Sachbuch der Frankfurter Buchmesse 2018! In „Die Neuerfindung der Diktatur“ erklärt Kai Strittmatter (Süddeutsche Zeitung) wie totale digitale Überwachung in China funktioniert und was sie für uns bedeutet.

Prof. Dr. Michael Tsokos über seinen und Sebastian Fitzeks Thriller „Abgeschnitten“, der ins Kino kommt
Titelbild Abgeschnitten

Interviews | 9. Oktober 2018 | Jörg Steinleitner

Sebastian Fitzeks und Michael Tsokos‘ Thriller “Abgeschnitten“ wurde verfilmt. Wir sprechen mit dem Rechtsmedizin-Professor über Zettel in den Köpfen von Leichen, kuriose Fälle und Hannibal Lecter.

Wer gerne liest, braucht dieses Buch. Und wer nicht, erst recht!
Tina Rausch und Ulrich Kirstein im Interview über „Allgemeinbildung deutsche Literatur für Dummies“
Titelbild Allgemeinbildung deutsche Literatur für Dummies - Tina Rausch, Ulrich Kirstein

Interviews | 7. August 2018 | Jörg Steinleitner

Alles, was man über Bücher wissen sollte in einem Band? Im Interview erklären Tina Rausch und Ulrich Kirstein ihr so amüsantes wie kluges Werk „Allgemeinbildung deutsche Literatur für Dummies“.

Erschütternde Blicke hinter wohlgeordnete Fassaden
Celeste Ng im Interview über ihren so klugen wie unterhaltsamen Roman „Kleine Feuer überall“
Titelbild Interview Celeste NG

Interviews | 30. Juli 2018 | Nina Berendonk

Darf sich ein Fremder weniger Fehler erlauben als einer, der als einer bestimmten Gemeinschaft zugehörig empfunden wird? Celeste Ng im Interview über ihren fabelhaften Roman „Kleine Feuer überall“.


Mit der Nutzung von BUCHSZENE.DE erklären Sie sich damit einverstanden, dass unser Internetauftritt und unsere Tools/Plugins Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.