Brunetti-Jubiläum – Donna Leon & die Genüsse. Interview | BUCHSZENE

Anlässlich des Erscheinens von „Ewige Jugend“ spricht sie über ihr kulinarisches Geheimnis und verrät, ob Italiener wirklich die besseren Genießer sind.

Donna Leon und die italienischen Genüsse

17. Oktober 2016 | Interview: Jörg Steinleitner

Gondel mit Obst und Gemüse Markt in Venedig

© cdrin

Wie belohnt sich Donna Leon nach einem harten Tag voller Schreibens? Was ist eigentlich ihr venezianisches Lieblingsgericht? Und: Sind die Italiener wirklich die besseren Genießer als andere Landsleute? Im Interview plaudert Donna Leon über das, was das Leben in Italien schön macht.


Frau Leon, inwiefern stimmt das Klischee, dass Italiener die Kunst des Genießens beherrschen wie kaum eine andere Nation?

Ich denke, dass die Italiener sich glücklich schätzen können, niemals dem protestantischen Gedanken ausgesetzt gewesen zu sein, dass Genuss, vor allem körperliches Vergnügen, mit Sünde gleichgesetzt wird. Im Gegensatz dazu, halten sie körperliches Vergnügen für etwas Gutes, etwas, das man anstreben sollte.

Haben Sie ein italienisches Lieblingsgericht – und sind Sie sich diesbezüglich mit Commissario Brunetti einig?

Ich liebe Risotto mit Kürbis; Brunetti ergötzt sich weit mehr am Fischessen, als ich dies tue. Ich mag Fisch und esse ihn oft, bevorzuge aber eigentlich Gemüse.

Um Ihr immenses Arbeitspensum zu schaffen, müssen Sie sehr fleißig sein. Gönnen Sie sich während der Arbeit Genüsse – oder danach?

Meine Belohnung nach einem Arbeitstag ist die Freude am Lesen. Ich weiß ziemlich genau, wie viel freie Zeit ich hatte und wann, wenn ich mich daran erinnere, was ich gelesen habe. Leider ist das Lesen im letzten Jahr etwas zu kurz gekommen.

Donna Leon

Ehe Donna Leon für die Brunetti-Krimis berühmt wurde, war die Autorin Reisebegleiterin. Ihr erster Roman entsprang ihrer musikalischen Wut.


Zur Biografie von Donna Leon


Mehr zur Rubrik
Meike Winnemuth im Interview über das, was wichtig ist im Leben und ihr Buch „Bin im Garten“
Titelbild Bin im Garten

Interviews | 26. Juni 2019 | Ingola Lammers

Erst die Weltreise, dann auf die Scholle – manchmal findet man das Paradies zuhause. Im Interview spricht Meike Winnemuth über Pläne, Ängste, einen Aufbruch ins Unbekannte und ihr Buch „Bin im Garten“.

Der Künstler JoMu Art im Interview über seinen geheimnisvollen KunstBuchRoman „L.i.o.S. – Hinter der Welt“
Lios JoMu Art Lieblingstier

Interviews | 24. Juni 2019 | Tim Pfanner

Ein KunstBuchRoman – was ist das? Der Autor und Künstler JoMu Art erklärt, was sich hinter seinem Werk „L.i.o.S. – Hinter der Welt“ verbirgt. Das Besondere: der Künstler antwortet nicht nur in Worten, sondern auch in Bildern.

Im Interview erzählt Glauser-Preisträgerin Jutta Profijt von ihrer Arbeit an „Unter Fremden“
Titelbild Unter Fremden Interview Jutta Profijt

Interviews | 17. Juni 2019 | Bernhard Berkmann

Eine Frau flieht aus ihrer syrischen Heimat. Weil sie gehbehindert ist, überlebt sie nur dank der Hilfe eines Fremden. Doch eines Tages ist der verschwunden. Jutta Profijt über ihren Krimi „Unter Fremden“.

Donna Leons „Ein Sohn ist uns gegeben“ ist der 28. Fall für den venezianischen Commissario Brunetti
Titelbild Ein Sohn ist uns gegeben

Internationale Krimis | 14. Juni 2019 | Bernhard Berkmann

Der alte Galerist hat immer diesen jungen Mann an seiner Seite. Ein Erbschleicher? Donna Leons „Ein Sohn ist uns gegeben“ ist ein delikater Fall für Brunetti: Er muss eine Männerliebe durchleuchten.