Antje Wensel "Du kannst, wenn du willst" Tipp | BUCHSZENE

Die Geschichte einer starken Frau: In „Du kannst, wenn Du willst – Mein schwerer Weg zur Ultraläuferin“ erzählt Antje Wensel wie sie trotz Übergewicht, das härteste Wüstenrennen der Welt meisterte.

Antje Wensels Buch „Du kannst, wenn du willst – Mein schwerer Weg zur Ultraläuferin“

26. März 2018 | Annika von Schnabel

Du kannst, wenn du willst

© Dudarev Mikhail – Shutterstock.com ID: 224378203

Gegen diese Krankheit hilft keine Diät

Kann man im Leben wirklich (fast) alles schaffen? Scheinbar Unmögliches? Wenn man nur ausreichend Begeisterung, Willenskraft und Disziplin aufbringt? Die Geschichte der Ultraläuferin Antje Wensel ist ein gutes Beispiel dafür, dass einem als ganz normale Frau eine außergewöhnliche Kraftanstrengung gelingen kann. Wobei man bei Antje Wensel nicht von einer „ganz normalen“ Frau sprechen kann, denn die passionierte Läuferin leidet an der Krankheit Lipödem. Dieses Leiden hat zur Folge, dass Antje Wensels Körper schwerer ist als der einer durchschnittlichen Frau – und zwar unabhängig davon, ob Antje Wensel nun viel oder wenig isst. Gegen diese Krankheit hilft keine Diät.

Wie kann eine derart unglaubliche Leistung gelingen?

Als sich Antje Wensel die verrückte Idee in den Kopf setzte, mit dem Sahara Race das schwerste Wüstenrennen der Welt zu bestehen, wog sie 95 Kilogramm. Vor ihr lagen 250 Kilometer Sand und Hitze, mitunter bis an die 50 Grad Celsius. Doch Antje Wensel schaffte es. Sie rannte mit Rucksack auf dem Rücken durch die Sandwüste Namibias, wo im vergangenen Jahr das Sahara Race stattfand, weil es in Nordafrika aus politischen Gründen zu unsicher war. Wie Antje Wensel diese unglaubliche Leistung gelang, erzählt sie in ihrem Buch „Du kannst, wenn du willst – Mein schwerer Weg zur Ultraläuferin“, das sie gemeinsam mit dem vielleicht erfahrensten Wüstenläufer der Welt, Rafael Fuchsgruber, verfasste.

Auch Freundschaften und Teamgeist spielen eine große Rolle

Auf sehr persönliche Weise erklärt Antje Wensel, wie sie – die bislang nicht durch außergewöhnliche Sportlichkeit aufgefallen war – plötzlich auf die Idee kam, Läuferin zu werden. Wie sie trainierte und wie sie sich motivierte. Welche Rückschläge sie zu verkraften hatte und mit welchen Ängsten und Bedenken sie haderte. Welche Rolle Freundschaften und Mannschaftsdenken dabei spielten, dass sie es schließlich schaffte. Dabei erzählt Antje Wensel nicht nur von ihren jüngsten Laufabenteuern, sondern sie taucht auch tief in ihre Vergangenheit ein, die nicht weniger außergewöhnlich ist: Antje Wensel, die in der DDR aufwuchs, war als Jugendliche Grufti und sie war Curvy Model.

Unser Fazit über „Du kannst, wenn du willst“, ist eindeutig

Vor allem aber erzählt sie, wie schön es ist, durch die Wüste zu rennen, obwohl man schon lange keine Kraft hat. „Du kannst, wenn du willst – Mein schwerer Weg zur Ultraläuferin“ ist eine lohnende Lektüre für alle Laufbegeisterten, es ist ein Mutmacher für alle Menschen mit scheinbar unüberwindbarem Handicap und es ist ein lebendiges Beispiel dafür, dass der Glaube an sich selbst, Berge versetzen kann.

 

Antje Wensel

Geboren 1983 in Großröhrsdorf und in Bischofswerda als Kind der DDR aufgewachsen, beginnt Antje Wensel im Jahr 2014 mit dem Laufen. Als sie die Diagnose Lipödem erhält, denkt sie zunächst, die Laufschuhe an den Nagel hängen zu müssen.


Zur Biografie von Antje Wensel