Schluss mit Fitnesswahn! – Elena Uhlig im Interview

Schluss mit Fitnesswahn! – Elena Uhlig im Interview

29. März 2016 | Interview: Redaktion


Eine amüsante Abrechnung mit einer Welt im Diät- und Fitnesswahn. Ein Mutmacher-Buch.

Die Schauspielerin Elena Uhlig, Mutter von drei kleinen Kindern, will zurück ins Geschäft und bekommt prompt ein Problem: Um wieder die Figur zu haben, die die Filmleute von ihr fordern, muss sie ins Fitnessstudio und nicht nur eine Diät machen. Doch sie hasst Crosstrainer und liebt gutes Essen. In diesem fröhlichen Mutmacher erzählt Elena Uhlig, wie sie es geschafft hat, sich vom Diät- und Fitnesswahn zu befreien. Nebenbei verrät sie kleine, aber wirkungsvolle Tricks!

Uhlig erzählt komisch, herzerfrischend und frei von der Leber weg.

Frau Uhlig, Ihr Buch ist kein Fitness-, Ernährungsberatungs-, Sport- oder Diätbuch. Was ist es dann?

Das ist eine gute Frage. Ich würde sagen, eine humorvolle Annäherung an mein Lieblingsthema ‚Gewicht und Essen‘, und an den damit verbundenen Wahnsinn, dem man sich tagtäglich aussetzt – vor allem in meiner Branche.

Foto von Elena Uhlig

Bitten verraten Sie uns Ihren Lieblings-Fitness-Tipp in der Sparte „Fit werden ohne Anstrengung“!

Spaziergang auf gerader Ebene – das gerne auch lange.

Und welches ist Ihr Lieblingsessen?

Eine gute Bolo mit meiner Freundin, der Weizennudel.

Warum so einfach?

Kann man Liebe erklären? Nein, das kann man nicht.

Wie kam es bei Ihnen zum Sinneswandel in puncto Diäten?

Auf der Yogamatte während der sechsten Wiederholung der Unterbauchmuskelanspannungsgruppe war mir plötzlich alles klar. Und es gab kein Halten mehr.

Ihr Buch trägt den hübschen Untertitel: „Eine Liebesgeschichte in großen Portionen“. Klären Sie uns auf: Die Liebesgeschichte findet statt zwischen Ihnen und …?

… meinem Gewicht natürlich!

Sie haben einen Entschluss gefasst: weg mit dem Personaltrainer, Sportgeräten und anderen Abnehmhilfen. Das spart Zeit. Inwiefern hat sich Ihr Leben verändert?

Zum Positiven. Ich habe jetzt mehr Zeit zum Genießen.

„Es kann gar keine Lieblingsdiät geben. Diät an sich impliziert schon den Albtraum, weil man immer nur Hunger hat.“ Elena Uhlig

Was würden Sie sagen: Wie sieht das perfekte Styling für ein Vollweib aus?

Immer gut. Am besten Haremshosen und Fledermausoberteil. Für den Abend empfehle ich einen hohen Schuh, vorausgesetzt, man kann darauf laufen. Ansonsten geht natürlich auch ein flacher.

Welches war Ihre Lieblingsdiät – und hat sie funktioniert?

Es kann gar keine Lieblingsdiät geben. Diät an sich impliziert schon den Albtraum, weil man immer nur Hunger hat.

Wie reagieren Ihre Freunde auf Ihre Kampfansage gegen Diäten?

Durchweg positiv und mit viel Humor.

Sie sprechen vom „Wahnsinn der Figur“? Was umfasst das?

Viele Jahre des Terrors und endlich Befreiung!

Wenn Sie jemanden einen Rat in Bezug auf Ernährung geben sollten: Wie lautet er?

Ich weiß nicht, ob ich ein guter Ratgeber bin. Ich halte es so, dass ich esse, was mir schmeckt. Das ist für mich der richtige Weg und bedeutet Freiheit.

Elena Uhlig

Elena Uhlig studierte an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“. Sie spielte die Kommissarin Nina Metz in der Fernsehserie „Mit Herz und Handschellen“. Außerdem war sie in zahlreichen TV- und…
Zur Biografie von Elena Uhlig

Elena Uhlig

Elena Uhlig studierte an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“. Sie spielte die Kommissarin Nina Metz in der Fernsehserie „Mit Herz und Handschellen“. Außerdem war sie in zahlreichen TV- und…
Zur Biografie von Elena Uhlig

Mehr zur Rubrik
Im Interview über ihr Buch „Lass Mal Alles Aus! Wie du wirklich abschalten lernst“ gibt Cordula Nussbaum konkrete Relax-Tipps
Titelbild Interview Lass mal alles aus

Cordula Nussbaum Interviews Slider posts Weil es mir gut tut | 17. September 2019 | Jörg Steinleitner

Abschalten, loslassen, auftanken – dieser Dreiklang bleibt für viele ein Wunschtraum. Doch Coach Cordula Nussbaum macht im Interview über ihr Buch „Lass Mal Alles Aus!“ Mut auf eine Lebensänderung.

Max Bronski hat für seinen Krimi „Oskar“ vom Syndikat den begehrten Glauser-Preis verliehen bekommen
Titelbild Oskar

Interviews Slider posts Werkstattbericht | 13. September 2019 | Syndikat

Verändert ein wichtiger Literaturpreis das Leben? Was macht der Schriftsteller, wenn er sein Manuskript abgegeben hat? Max Bronski spricht im Interview über das, was nach dem Glauser-Preis kam.

Margret Schaaf macht im Interview Lust darauf, MENTOR-Leselernhelfer zu werden
Titelbild Mentor-Leselernhelfer

Interviews | 30. August 2019 | Jörg Steinleitner

19 Prozent der Viertklässler können nicht richtig lesen. Deshalb engagiert sich Margret Schaaf bei den MENTOR-Leselernhelfern. Im Interview erklärt sie, wieso das wichtig ist und wie man Leselernhelfer wird.

Axel Milberg im Interview über seinen Bestseller „Düsternbrook“, in dem er von seiner Kindheit erzählt
Titelbild Düsternbrook

Interviews Interviews mit Promis und Büchermenschen | 20. August 2019 | Redaktion

Axel Milberg hat einen Erinnerungsroman geschrieben. Olaf Petersenn traf ihn zum Interview und erfuhr Spannendes über den Literaten im Schauspieler und seine Arbeit an dem Roman „Düsternbrook“.