Germany: Von Miami nach Berlin. Don Winslows Thriller | BUCHSZENE

Der amerikanische Detektiv Frank Decker ermittelt unter Deutschlands Menschenhändlern.

Don Winslow

© Susie Knoll

31. März 2016 | Redaktion


Er betätigt sich als Privatdetektiv. Spezialgebiet: Menschen finden, die vermisst werden und sie zurückholen – mit allen Mitteln! Darin ist Frank Decker so erfolgreich wie kein anderer. Im zweiten Band der Bestsellerserie verschwindet die wunderschöne Frau von Deckers Freund. Die einzige Spur, die sie hinterlässt, ist ihr Auto, das in einer gefährlichen Gegend Miamis aufgefunden wird.

„Der beste Thrillerautor unserer Tage“
Welt am Sonntag

Weil die Polizei sich nicht mit Ruhm bekleckert, übernimmt Decker den Fall. Das Verbrechen weist Verbindungen zu Deutschland auf. Also setzt sich der Detektiv in den Flieger. Doch was er zwischen Berlin, München, Köln, Hamburg und Ostdeutschland vorfindet, setzt auch einem hartgesottenen Jäger wie ihm zu: Decker fahndet nach einem skrupellosen Täter, der sein Geld mit Mädchen- und Drogenhandel verdient.

„Der beste Thrillerautor unserer Tage“, schrieb die Welt am Sonntag über Winslow. Dass dies stimmt, dafür ist dieser hochspannende Thriller der neueste Beweis.

Don Winslow
Don Winslow

Geboren 1953 in New York, zählt Don Winslow zu den ganz Großen der zeitgenössischen Spannungsliteratur. Mit Romanen wie „Tage der Toten“, „Zeit des Zorns“ oder „Frankie Machine“ hat er Bestseller…
Zur Biografie von Don Winslow

Don Winslow
Don Winslow

Geboren 1953 in New York, zählt Don Winslow zu den ganz Großen der zeitgenössischen Spannungsliteratur. Mit Romanen wie „Tage der Toten“, „Zeit des Zorns“ oder „Frankie Machine“ hat er Bestseller…
Zur Biografie von Don Winslow

Mehr zur Rubrik
Ray Celestins „Todesblues in Chicago” versetzt uns ins Amerika der frühen 20er Jahre
Titelbild Todesblues in Chicago

Frau Bluhm liest Krimis und Thriller Slider posts | 17. April 2019 | Von Frau Bluhm

Eine Tochter verschwindet, ein Tatortfotograf findet eine Leiche ohne Augen – und jemand versucht Al Capone mit Champagner zu vergiften. Frau Bluhm liest Ray Celestins „Todesblues in Chicago“.

Babylon-Berlin-Autor Volker Kutscher im Interview über seinen Gereon-Rath-Krimi „Marlow“
Titelbild Marlow

Bestseller-Check Interviews Krimis und Thriller | 16. November 2018 | Jörg Steinleitner

Volker Kutscher im Interview – über Geldhaie, den Morphium-süchtigen Göring und Erich Kästner, unsere gefährdete Demokratie, seine Fernsehserie „Babylon Berlin“ und den neuen Gereon-Rath-Krimi „Marlow“.

Anna Tells Debüt-Thriller „Vier Tage in Kabul“ in der Buchvorstellung
Titelbild Vier Tage in Kabul

Krimis und Thriller | 12. November 2018 | Jörg Steinleitner

Eine Insiderin packt aus: Mit ihrem Debüt „Vier Tage in Kabul“ startet die schwedische Politologin und Kriminalkommissarin Anna Tell ihre neue, atemberaubende Thriller-Reihe „Die Unterhändlerin“.

Thomas Raabs Kriminalroman „Walter muss weg – Frau Huber ermittelt“ im Bestseller-Check
Titelbild Walter muss weg

Bestseller-Check Krimis und Thriller | 2. November 2018 | Jörg Steinleitner

Frau Huber hat sich über den Tod ihres Mannes gefreut. Die Ehe war nix. Aber dann poltert bei der Beerdigung eine falsche Leiche aus dem Sarg. Thomas Raabs „Walter muss weg“ im Bestseller-Check.