Literarische Alternativen für Deutschland.

Home >> Magazin >> Literatur News >>

Literarische Alternativen für Deutschland.

27. März 2016 | Redaktion | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten


„Wenn das der Führer wüsste…“ Bunte Republik Deutschland, 12. Woche 2016. Status: Es wird Frühling. Allmähliches Abklingen der sonntäglichen Wahlgesänge. Frauke haut weiter auf die Pauke, irgendwo in Bayern irrlichtert ein Vollhorst durchs Gebirge. Nirgends eine Obergrenze. Für nichts und niemanden.

Die flüchtigen Modefarben dieses Polit-Frühlings sind: staatstragendes bis abgetragenes Schwarz, verblassendes Rot in zwei Schattierungen, verwaschenes Grün, aufgefrischtes Gelb. Ein aggressiv angeschmutztes, geschickt zusammengemischtes deutsches Novemberbraun. Und unter einem Himmel, der weiterhin blau ist, stehen „besorgten Bürgern“ noch weitaus besorgtere gegenüber. Was nun? Was tun?

Trost, Erkenntnis, Dystopie

Wir suchen nach Erkenntnis. Und, leider schwer zu finden, Trost in der Literatur. Denn wer nach literarischen Alternativen für Deutschlands Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Ausschau hält, wird schnell bei den Dystopien fündig: In der satirischen Ausformung von Alternativwelten waren Schriftsteller bereits vor Jahrzehnten anderen weit voraus. Da wird die Zeit nicht mit Landtagswahlkämpfen verplempert, da gewinnt das Tausendjährige Reich direkt den Zweiten Weltkrieg. Wie in Philip K. Dicks 1962 erstmals erschienenen Roman Das Orakel vom Berge, in dem sich Hitlerdeutschland und Japan ganz einfach die USA teilen – eine unter dem Originaltitel The Man in the High Castle auch bei uns höchst erfolgreiche, aktuelle amerikanische Fernsehserie.

In Robert Harris‘ kriminell spannendem Bestseller Vaterland steht Groß-Europa nicht nur unter der Herrschaft der Nazis, sondern auch im Kalten Krieg mit den USA. „Wehret den Anfängen“, sagt da der Brite Stephen Fry und versucht in seinem bitterbösen Roman Geschichte machen mit der verhinderten Geburt Hitlers das Übel direkt bei der Wurzel zu packen: Wenn das der Führer wüßte!
In diesem jetzt in einer Neuauflage vorliegenden, höchst lesenswerten, satirisch-parodistischen Bestseller aus dem Jahr 1966 treibt der Österreicher Otto Basil den Wahnsinn des Nationalsozialismus auf eine ebenso bittere wie einsame Spitze. Zu möglichen Parallelen zur Gegenwart und deren Entwicklung lesen Sie bitte den Klappentext oder fragen Sie Ihren Buchhändler oder Ihre Buchhändlerin. Wer eines dieser glänzenden Exemplare literarischer Alternativen für Deutschland etwas genauer kennen lernen möchte, kann sich aus dem trüben Teich der Neueren Geschichte ja einfach mal eines angeln: Es lohnt sich. Petry Heil!

Philip K. Dick

Das Orakel vom Berge

ISBN 9783596905621

272 Seiten, € 9,99

FISCHER Taschenbuch

Robert Harris

Vaterland

ISBN 9783453072053

378 Seiten, € 8,95

Heyne

Stephen Fry

Geschichte machen

ISBN 9783746623337

497 Seiten, € 12,99

atb

Otto Basil

Wenn das der Führer wüßte!

ISBN 9783852861975

383 Seiten, € 18,90

Milena

Share this post:
Share this post:
Mehr zur Rubrik
Von großen und kleinen Fragen – Wolf Erlbruch wird 70
Dem Illustrator Wolf Erlbruch, berühmt für den kleinen Maulwurf, zum 70. Geburtstag
Titelbild Wolf Erlbruch

Literatur News | 30. Juni 2018 | Klaus-Dieter Müller

Als Kind hat Wolf Erlbruch lieber gezeichnet als gespielt. Jetzt feiert der Illustrator des Bilderbuchs „Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat“ 70. Geburtstag.

Wie ein Bestsellerautor arbeitet
Wolfram Fleischhauer verrät, in welch aufwendigem Prozess seine Romane wie „Das Meer“ entstehen
Titelbild Werkstattbericht Wolfram Fleischhauer Das Meer

Literatur News Wolfram Fleischhauer Spezial | 3. Mai 2018 | Wolfram Fleischhauer

Wie lange braucht Wolfram Fleischhauer für einen Roman wie „Das Meer“? Warum ist Schreiben für ihn Alchemie? Und was macht er, wenn ihm nichts einfällt? Ein exklusiv für uns verfasster Werkstattbericht!

Täglich mitmachen und Überraschungen im Adventskalender gewinnen
Adventskalender
Adventskalender 2017

Literatur News | 2. November 2017 | Redaktion

Verpassen Sie nicht das heutige Türchen in unserem Adventskalender! Was Sie gewinnen können, finden Sie in unserem Adventskalender heraus.

Schreckliche Spuren im Schnee
Jo Nesbøs „Schneemann“ im Kino – unter anderem produziert von Martin Scorsese
Titelbild Schneemann

Literatur News | 16. Oktober 2017 | Tina Rausch

Endlich ist es so weit: Harry Hole, Jo Nesbøs unkonventioneller Ermittler aus Oslo, erobert in Gestalt von Michael Fassbender das Kino! Die Verfilmung von „Schneemann“ wurde unter anderem produziert von Martin Scorsese.

Nach oben Zurück zur Übersicht

Mit der Nutzung von BUCHSZENE.DE erklären Sie sich damit einverstanden, dass unser Internetauftritt und unsere Tools/Plugins Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.