Jo Nesbøs „Durst“, gesprochen von Uve Teschner. Hörbuch | BUCHSZENE

Home >>

Jo Nesbøs atemberaubender Hörbuch-Thriller „Durst“

Durst Jo Nesbo

Shutterstock: Hintergrundmotiv © Konstantin Yolshin - Bildnummer: 385189519; Bühne © Albert999 - 476899924

11. Dezember 2017 | Bernhard Berkmann | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Mal wieder Lust auf einen richtig spannenden Hör-Thriller? Dann ist Jo Nesbøs „Durst“, mit hinterhältiger Ruhe gesprochen von Uve Teschner, genau das Richtige für Sie. Hier kommt der Tinder-Killer. (Siehe unten wer die 20 glücklichen Gewinner sind)


Ein harter Serienmörder-Fall, ein herausragendes Nervenkitzel-Hörbuch

Pling. Ein Tinder-Match. Elise Hermansen schwirrt der Kopf, ihr Herz galoppiert. Sie kennt den Tinder-Effekt und weiß, dass der Aufregung eine erhöhte Herzfrequenz folgt. Und dass eine ganze Reihe von Glückshormonen freigesetzt wird, von denen man abhängig werden kann. Aber nicht deshalb galoppiert ihr Herz jetzt so wild. Nein, es galoppiert, weil das Pling nicht von ihrem Telefon gekommen ist. Es war nur exakt in dem Moment zu hören, als sie das Bild nach rechts schob. Elise starrt auf die geschlossene Schlafzimmertür. Das Geräusch muss aus der Nachbarwohnung gekommen sein. Elise steht vom Sofa auf und geht die vier Schritte zur Schlafzimmertür. Zögert. Ein paar Vergewaltigungsfälle, an denen sie gearbeitet hat, gehen ihr durch den Kopf. Sie reißt sich zusammen und – öffnet die Tür. Bleibt auf der Schwelle stehen und ringt nach Luft. Weil keine da ist. Das Licht am Bett brennt, und das Erste, was sie sieht, sind die Sohlen der Cowboystiefel, die aus dem Bett herausragen. Wenig später sieht Elise das Blut aus ihrem eigenen Hals spritzen.

Harry Hole will nicht mehr ermitteln – aber er muss

Der Serienkiller von Jo Nesbøs neuem Thriller „Durst“ findet seine Opfer über die Dating-App Tinder. Unglücklicherweise ist der einzige Experte für Serientaten in Oslo kein Ermittler mehr, sondern Dozent an der Polizeihochschule. Harry Hole sehnt sich nach mehr Zeit für seine Frau Rakel und ihren gemeinsamen Sohn Oleg. Doch Holes alter Chef kennt Olegs Vergangenheit und setzt ihn so lange unter Druck bis Harry den Fall übernimmt. Als eine weitere junge Frau vermisst wird, findet eine unangenehme Wahrheit den Weg in Harry Holes Bewusstsein: Die Frau ist Kellnerin in seinem Stammlokal. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kennt Harry Hole den Mörder.

Uve Teschner liest dieses meisterhafte Hörbuch mit skrupelloser Ruhe

Was für ein Plot! Und wenn Uve Teschner sich ans Mikrophon setzt, um diesen vielleicht besten Harry-Hole-Krimi aller Zeiten vorzulesen, dann bleibt einem beim Zuhören manchmal wirklich die Luft weg. Mit sonorer, die Spannung noch gewaltig steigernder, weil so ruhiger Stimme, vergrößert Uve Teschner Satz um Satz das Grauen über diesen raffinierten Fall um einen erschreckenden Serienmörder. Freuen Sie sich auf neun CDs aus der Hochspannungszone!

Finden Sie mehr Informationen auf der Website von Hörbuch Hamburg

Jetzt teilnehmen

Herzlichen Glückwunsch an die 20 glücklichen Gewinner von je einem Exemplar von Jo Nesbøs atemberaubendem Hörbuch-Thriller „Durst“:

Jennifer Hedrich
Sibylle Klingebeil
Michaela Kaiser
Helge Nielsen
Ulrike de Lattre
Susanne Knüpfer
Gudrun Niemeyer
Anett Heincke
Maike Nübel
Katja Rübsamen
Ute Beierle
Robert Conrad
Yvonne Koch
Heidi Jacoby
Susanne Kester
Carina Knapp-Kluge
Heike Klinkmüller
Jutta Kalix
Alexandra Näther
Irmgard Asum

**

Teilnahmebedingungen:

Teilnahmeschluss ist der 11.12.2017, Mitternacht (24:00 Uhr). Gewinnspielclubs sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Teilnahme ab 18 Jahren. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung der Preise und eine Übertragung an Dritte sind nicht möglich. Mitarbeiter der beteiligten Unternehmen und allgemeine Gewinnspielservices sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Der Gewinner wird schriftlich benachrichtigt und darf mit Angabe des Namens und Wohnorts (Stadt) veröffentlicht werden, z.B. im Internet auf buchszene.de

Adressdaten:

Durch die Teilnahme am Gewinnspiel erklärt sich der Teilnehmer ausdrücklich damit einverstanden, dass die Buchwerbung der Neun GmbH die dazu erforderlichen Daten speichert und für Werbung, Information und Marktforschung verwenden kann. Die Daten werden ausschließlich von der Buchwerbung der Neun gespeichert und verarbeitet. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben. Die Einwilligung zur Speicherung und Auswertung der erhobenen Daten kann durch den Teilnehmer jederzeit bei Buchwerbung der Neun GmbH – Landsbergerstraße 410, 81241 München, gewinnspiel@buchszene.de widerrufen werden.

Share this post:
Das könnte Sie auch interessieren
Kluftingers geheime Rekorde – enthüllt von Klüpfel & Kobr
Michael Kobr und Volker Klüpfel im Interview (Teil 2) – über das Kluftinger-Jubiläum und ihr neues Hörbuch
Klüpfel Kobr Kluftinger Band 10

Interviews | 11. Mai 2018 | Jörg Steinleitner

In welchem Kluftinger gibt’s die besten Kässpatzen? Welcher ist der lustigste? Und welcher der most sexiest? Lesen Sie den zweiten Teil des großen Jubiläums-Interviews zu Band 10 mit Klüpfel & Kobr!

Kluftingers letzte Geheimnisse - enthüllt von Klüpfel & Kobr
Michael Kobr und Volker Klüpfel im Interview (Teil 1) – über das Kluftinger-Jubiläum und ihr neues Hörbuch
Klüpfel Kobr Kluftinger Band 10

Hörbücher | 27. April 2018 | Jörg Steinleitner

Worum geht’s im zehnten „Kluftinger“? Was nervt Kobr an Klüpfel? Wird Klufti wirklich Opa? Welche Fehler verbergen sich in den 10 Kluftinger-Bänden? Das große Jubiläums-Interview mit Klüpfel und Kobr.

Keiner muss dement werden – Professor Gerald Hüther
Der Hirnforscher Professor Dr. Dr. Gerald Hüther über sein Hörbuch „Raus aus der Demenz-Falle“
Gerald Huether

Interviews | 29. März 2018 | Jörg Steinleitner

Demenz im Alter ist keineswegs eine zwangsläufige Entwicklung. Der Hirnforscher Professor Dr. Dr. Gerald Hüther erklärt, wie wir leben sollten, um einen Abbau der Gehirnleistung zu vermeiden.

Jennerwein meets Kluftinger – der neue Jörg Maurer
Jörg Maurer im Interview über Jennerweins 10. Fall „Am Abgrund lässt man gern den Vortritt“
Jörg Maurer Am Abgrund lässt man gern den Vortritt

Interviews | 23. März 2018 | Jörg Steinleitner

Jörg Maurer im Interview – über seinen Jubiläums-Jennerwein „Am Abgrund lässt man gern den Vortritt“, Carpaccio vom menschlichen Hals, Totenscheine und die jodelnde Sennerin, die ihn täglich weckt.


Mit der Nutzung von BUCHSZENE.DE erklären Sie sich damit einverstanden, dass unser Internetauftritt und unsere Tools/Plugins Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.