Gytha Lodge: Bis ihr sie findet. Bestseller-Check | BUCHSZENE

Sieben Teens zelten im Wald. Die jüngste, Aurora, ist erst 14 und überlebt die Nacht nicht. Drogen und Sex spielen eine Rolle. Aber was genau geschah? Gytha Lodges „Bis ihr sie findet“ im Bestseller-Check.

In Gytha Lodges „Bis ihr sie findet“ ahnt man bis kurz vor Schluss nicht, wer der Täter ist

17. Januar 2020 | Jörg Steinleitner

Bis ihr sie findet

Gytha Lodge

Bis ihr sie findet

ISBN 978-3-455-00620-9

400 Seiten | € 14,90

Hoffmann und Campe

Romantik (2/5)

Komik (1/5)

Weisheit (2/5)

Gänsehaut (4/5)

Unterhaltung (4/5)

Titelbild Bis ihr sie findet

©HQuality shutterstock-ID 570199015

Eine unerfahrene Vierzehnjährige gerät in eine Party mit Sex und Drogen

Eigentlich sollte Aurora Jackson gar nicht beim Zelten im Wald dabei sein. Sie ist erst vierzehn und die anderen alle einige Jahre älter. Aber Aurora hat gerade erst die Schwelle vom Kind zur Jugendlichen überschritten – und sie ist plötzlich so hübsch geworden. Es gibt welche in der Gruppe, die sie gerne dabeihaben wollen. Im Gegensatz zu den anderen sechs Teenagern hat sie allerdings noch keine Erfahrungen mit Sex, Drogen und Alkohol gemacht. Die Nacht im Wald aber wird eine sein, in der diese drei Faktoren eine entscheidende, ja sogar tödliche Rolle spielen werden. Das beliebte Mädchen wird diese Nacht nicht überleben und auch ihre Leiche wird für viele Jahre verschollen bleiben.

Der Fundort der Leiche weist mehrere Merkwürdigkeiten auf

Der Fall der verschwundenen Aurora war einer der ersten für den frischgebackenen Detective Chief Inspector Jonah Sheen. Er kannte Aurora sogar noch von der Schule, weshalb ihn die Ereignisse dieser mysteriösen Nacht im Laufe seiner gesamten Karriere nicht losließen. Umso elektrisierter ist Jonah als er erfährt, dass Überreste einer Leiche im Wald gefunden wurden, die Aurora zugeordnet werden können. Doch am Fundort sind gleich mehrere Dinge seltsam: Zum einen liegt die Tote gar nicht weit weg vom Platz des einstigen Zeltlagers der Jugendlichen entfernt. Für Jonah und seine Assistentin Detective Constable Juliette Hanson ist es wegen der Nähe der Leiche zum Zeltplatz schwer vorstellbar, dass keiner der Teenager die Ermordung Auroras mitbekommen haben soll.

In der Erdhöhle der Toten liegen mehrere Beutel Dexedrin

Merkwürdig ist desweiteren, dass Aurora in einem Erdloch unter einem großen Baum gefunden wird. Wie ist sie da hineingekommen und wieso haben die Hunde, die nach der Leiche suchten, sie nicht gerochen? Und schließlich finden die Polizisten neben der Toten mehrere Fünf-Gramm-Beutel Dexedrin, einer damals hippen Partydroge.

Aus den sechs verdächtigen Teens sind längst erfolgreiche Erwachsene geworden

Klar, dass einer der ersten Wege der Ermittler zu den sechs damals jungen Menschen führt, die gemeinsam mit Aurora die Nacht im Wald verbracht hatten. Allesamt sind mittlerweile erfolgreich oder zumindest im Leben angekommen: Topaz, Auroras große Schwester, ist Managerin. Die unscheinbare Coralie hing damals wie eine Klette an ihr. Jojo ist Profikletterin. Was bei ihr seltsam ist: Ihr Partner ist vor einigen Jahren ums Leben gekommen und ihr Haus wurde von Unbekannten angezündet. Daniel genießt mittlerweile als prominenter Politiker Ansehen. Brett ist ein Sportler von Weltrang geworden, der sogar an Olympiaden teilnahm. Connor schließlich, der aus einem Elternhaus mit gewalttätigem Vater stammt, hat sich zu einem renommierten Geschichtsprofessor gemausert. Zudem ist er heute mit Topaz verheiratet, die ihn zu Jugendzeiten noch verschmähte.

Aurora wurde vor ihrem Tod vergewaltigt – aber von wem?

Je tiefer Jonah Sheen und Juliette Hanson in die Details des Falls eindringen, umso verwirrender wird es. Sie finden heraus, dass Aurora vor ihrem Tod vergewaltigt wurde. Außerdem zeltete in derselben Nacht ein junger Lehrer von Auroras Schule im selben Wald. Es gibt Leute, die dem Lehrer nachsagen, er interessiere sich mehr für junge Mädchen als dies für einen erwachsenen Mann gut ist. Schließlich wird für die Ermittler immer offenkundiger, dass die sechs Verdächtigen nicht alles erzählen, was sie wissen. Und dass jeder von ihnen schwarze Flecken auf seiner vermeintlich weißen Weste hat.

Wie gut ist Gytha Lodges Thriller „Bis ihr sie findet“ denn nun?

„Bis ihr sie findet“ ist ein raffiniert aufgebauter Kriminalroman. Passagen, die in der Gegenwart der Ermittler spielen, wechseln sich ab mit Erzählstücken, die uns in die Mordnacht versetzen. So erfahren wir Schritt für Schritt, wie der Abend verlief und was die einzelnen Protagonisten erlebten. Große Teile des Thrillers bestehen aus Vernehmungen. Die Ermittler konfrontieren die Verdächtigen mit Fragen und erhalten Antworten, die mal richtig sind, sich später mitunter aber auch als falsch erweisen.

Dennoch lässt einen der Kriminalroman mit gemischten Gefühlen zurück

Als Leser*in kann man sich sehr gut in die Situation von Jonah und Juliette hineinversetzen, die aus teils widersprüchlichen Informationen ein Mosaikbild zusammensetzen müssen. Man wird selbst zum Ermittler, der sich aus den verworrenen Tatsachen einen Reim machen muss. Erstaunlich ist, dass es Gytha Lodge gelingt, die Auflösung wirklich bis auf die letzten Seiten hinauszuzögern. Man ahnt vorher nicht, wer der Täter oder die Täterin sein könnte, weil so viele verdächtig sind. Seltsamerweise bin ich mit dem Schluss dennoch nicht so richtig zufrieden. Die Lektüre von „Bis ihr sie findet“ hinterlässt ein ungutes Gefühl. Es könnte daran liegen, dass das Ausmaß des Verhängnisses, das Gytha Lodge beschreibt, Unwohlsein bereitet, das noch länger in einem nachhallt. Dies spräche für die Qualität dieses Thrillers.

Loading

In diesem Beitrag geht es um: , , , ,