Ian McEwan | BUCHSZENE

Ian McEwan

Ian McEwan

Foto: © Annalena McAfee

Geboren 1948 in englischen Aldershot (Hampshire), wuchs Ian McEwan als Sohn eines britischen Soldaten in Libyen und Singapur auf. Er studierte französische und englische Literatur und kreatives Schreiben. Letzteres unterrichtete er auch für eine kurze Zeit. 1998 erhielt er für „Amsterdam“ den Booker-Preis und 1999 den Shakespeare-Preis. Sein Roman „Abbitte“ war ein Weltbestseller und wurde mit Keira Knightley in der Hauptrolle verfilmt. McEwan ist Mitglied der Royal Society of Literature, der Royal Society of Arts und der American Academy of Arts and Sciences.

Mehr zum Autor

In „Maschinen wie ich“ erzählt Ian McEwan so hellsichtig wie unterhaltsam von einem Androiden
Titelbild Maschinen wie ich

Bestseller-Check | 28. Oktober 2019 | Jörg Steinleitner

Adam ist ein künstlicher Mann. Er weiß alles und kann sogar abspülen. Doch eines Tages schläft der Androide mit der Freundin seines Besitzers Charlie. Ian McEwans „Maschinen wie ich“ im Bestseller-Check!

Eine hochdramatische Hochzeitsnacht
Ian McEwans Roman „Am Strand” wurde verfilmt – ein cineastisches Meisterwerk mit Saoirse Ronan
Am Strand - Ian McEwan

Liebesromane | 5. Juli 2018 | Tina Rausch

Was, wenn zwei sehr Verliebte in ihrer Hochzeitsnacht feststellen, dass sie nicht wissen, wie man diese verbringt? Die Verfilmung von Ian McEwans Roman „Am Strand“ ist so brillant wie seine Vorlage.


Ein Embryo als Zeuge mörderischer Pläne – Ian McEwans „Nussschale“ ist so grausam wie gut

Bestseller-Check Krimis und Thriller | 8. Dezember 2016 | Bernhard Berkmann

Dieses Buch ist keine Erholung. Aber es ist lebensklug und erzählt ein Familiendrama aus ziemlich erstaunlicher Perspektive: aus der eines nicht geborenen Helden. Die große Frage für ihn ist, ob er überhaupt geboren werden wird. Denn seine geldgierige und sexlustige Mutter betrügt nicht nur den Vater, sie plant auch einen erschreckenden Mord.