Alles ist gut – Mit 78 Jahren zur Heilerin | BUCHSZENE.DE

Dies ist die Lebensgeschichte einer Frau, die mit 78 Jahren neu durchstartete: In „Alles ist gut nach einem langen, bunten und verrückten Leben“ schildert Zita Kappler, wie sie Heilerin wurde.

„Alles ist gut nach einem langen, bunten und verrückten Leben“ ist Zita Kapplers Autobiografie

4. Mai 2021 | Annika von Schnabel

Alles ist gut

Ein dramatischer, ein trauriger Start in ein doch so erfülltes Leben

Der Start in dieses nun schon über 90 Jahre währende Leben sah gar nicht so aus, als könnte hier einmal eine starke Frau und Heilerin heranreifen, die mit ihrer Energie anderen würde helfen können. Die Geburt: „Es gab keine Mama, in deren Arm ich gelegt wurde. Keine Mama, die mich nach den überstandenen Strapazen liebevoll angelächelt hätte, denn meine Mama war schon während der OP verstorben. Weg, einfach weg. Und mein Vater war nicht da, als ich geboren wurde, weil er als Berufsjockey genau an diesem Tag an einem Rennen in einer anderen Stadt teilzunehmen musste.“

Erst mit 78 Jahren entdeckte Zita Kappler ihre spirituellen Fähigkeiten

Zita Kappler ist eine außergewöhnliche Frau. 1926 geboren, wuchs sie bei Onkel und Tante auf und erlebte hautnah den Zweiten Weltkrieg. Es folgten bewegte und spannende Lebensjahre. Ihr spirituelles Wirken auf andere Menschen entfaltete sie allerdings erst im reiferen Alter, wie sie in ihrer Autobiographie „Alles ist gut nach einem langen, bunten und verrückten Leben“ bewegend erzählt.

Sie ließ alles Profane hinter sich und wurde Heilerin und Weisheitslehrerin

In einem Alter, in dem andere Menschen sich längst zur Ruhe setzen – mit 78 – nahm Zita Kappler voller Lebenslust einen neuen Anlauf: Nach jahrelanger, intensiver Beschäftigung mit verschiedenen Weisheitslehren, ließ sie alles Profane hinter sich, wurde eine erfolgreiche Heilerin und unterrichtete fortan das Geistige Heilen an der von ihrer Tochter Annette Müller gegründeten École San Esprit.

Die École San Esprit macht neue Energiequellen zugänglich

Die École San Esprit ist die erste Klinik für Geistiges Heilen. Der Grundgedanke dieser Institution und ihrer Trägerinnen ist die Idee, dass eine Heilung durch die Übertragung besonderer Kräfte und Energien funktionieren kann. Mit der École San Esprit und der neuen Dimension der Hoffnung amazinGRACE® führt der Weg der Gesundung über neue Formen der Wahrnehmung und Energiequellen hin zu einem glücklicheren Leben.

Zita Kappler gewährt private Einblicke in ihr wechselvolles Leben

Seit bald 20 Jahren nun betreut Zita Kappler mit ihrer besonderen Energie und ihrer unerschöpflichen Lebenserfahrung Hilfesuchende. In ihrem Buch „Alles ist gut nach einem langen, bunten und verrückten Leben“ gewährt die Heilerin und Weisheitslehrerin sehr private Einblicke in ihre persönliche Entwicklung und auf die Wendepunkte ihres wechselvollen Lebens. Sie zeigt, wie Erlebnisse ihr Denken und Fühlen formten und wie sie selbst vielen jungen und betagten Menschen neue Lebenswege ebnete.

Die eigene Größe erkennen und in diese hineinwachsen

Zita Kappler ermutigt jede und jeden einzelnen zum Umdenken. Sie fordert uns dazu auf, unsere eigene Größe zu erkennen und in diese hineinzuwachsen. Wer ihr Buch liest, spürt Hoffnung und findet den Glauben an das Gute im Menschen wieder oder lässt ihn erstarken. Es ist das Buch einer Frau, die trotz ihres Alters mit guten Gefühlen in die Zukunft blickt.

Zita Kapplers Geschichte beginnt, wo die Worte enden

„Viele von Zitas Weisheiten verbergen sich zwischen den Zeilen. Mir kommt es vor, als würde mir nach jedem Abschnitt etwas zugerufen, was da zwar nicht ausdrücklich geschrieben steht, aber doch da ist. Die Geschichte beginnt, wo die Worte enden“, schreibt die amacinGRACE® Heilerin und SKY-Lehrerin Annette Bokpe im Nachwort. Treffender kann man es nicht ausdrücken.

Jetzt bei Amazon bestellen für 0,99 € statt 14,99 € – nur bis zum Muttertag


Unsere Empfehlungen für Sie mit ähnlichen Themen:

In diesem Beitrag geht es um: , , , ,

Logo BUCHSZENE.DE