Toniebox Starterset mit Kreativ-Tonie.Unser Tipp | BUCHSZENE

Lustige Hörspiele anhören und selbst Geschichten aufnehmen. Das „Toniebox Starterset mit Kreativ-Tonie“ macht Kinder selbständig. Die Toniebox lässt sich einfach bedienen und ist kuschelig weich.

Mit dem „Toniebox Starterset mit Kreativ-Tonies“ können schon Dreijährige selbständig Hörspiele hören

27. März 2020 | Annika von Schnabel

Titelbild Osteraktion Toniebox

© bokmok/Shutterstock.com

Gewinnspiel:
Die zwei Gewinner von jeweils einer „Toniebox Startersets mit Kreativ-Tonies“ und fünf Gewinner von je einem Tonie stehen fest. Wer gewonnen hat, finden Sie hier heraus!


Nie wieder zerkratzte Kinder-CDs – wie die Toniebox erfunden wurde

Er war ein Vater, der einfach genug hatte von zerkratzten CDs. So wurde der Ingenieur Marcus Stahl zum Erfinder der erfolgreichen Toniebox. Einem Gerät, mit dem Kinder ihre Lieblingshörbücher oder -lieder anhören und außerdem selbst kreativ werden können. Seither erobern die Tonieboxen die Kinderzimmer. Denn die Toniebox ist mehr als nur ein Ersatz für einen CD-Spieler oder Kassettenrekorder.

Die Toniebox ist ein weicher Würfel, der Geschichten zum Klingen bringt

Das Geniale an der Toniebox ist die kinderleichte Bedienung: Der weiche Würfel mit dem digitalen Kern startet ein Hörspiel, wenn man die Hörfiguren wie zum Beispiel Benjamin Blümchen oder Räuber Hotzenplotz bewegt. Dadurch können bereits Dreijährige selbständig mit der Toniebox spielen und Geschichten anhören.

Der Würfel hat keine Ecken, Kanten, Regler oder Scheiben

Das System verbindet die Freue am Hören mit dem Spielen. Der zwölf Zentimeter große Würfel ohne Ecken und Kanten, Regler, Knöpfe, Scheiben oder Kabel, lässt sich einfach bedienen, ist angenehm weich, stoßfest und genäht aus strapazierfähigem Stoff. Er ist mit einem digitalen Kern ausgestattet, verfügt über einen Kopfhöreranschluss, einen Akku für Mobilität und ein großes und ein kleineres Ohr, an denen Kinder durch Drücken die Lautstärke einstellen können.

Ein Klaps genügt – und schon erwacht die Toniebox zu Leben

Durch einen Klaps links oder rechts kann man zwischen den Kapiteln einer Lauschgeschichte springen. Die handbemalten Tonies, die dazugehörigen fünf bis acht Zentimeter großen Hörfiguren, lassen Geschichten vom Räuber Hotzenplotz, der Maus, Janosch oder Heidi, aber auch Musik oder Wissensthemen erklingen. Einfach auf die Box gestellt – schon startet das Hör-Abenteuer. Wird die Tonie-Figur heruntergenommen, stoppt die Wiedergabe automatisch, um beim nächsten Aufstellen genau dort wieder mit der Geschichte zu starten.

Die Toniebox ist nicht nur was zum Anhören – sie macht auch kreativ

Mit den Kreativ-Tonies hat sich der Erfinder Marcus Stahl noch ein kleines Highlight ausgedacht: Jede Box bietet nämlich 90 Minuten Platz für eigene Geschichten, Lieder oder Grußbotschaften. Mit der kostenlosen Smartphone-App kann man Inhalte auf der ganzen Welt aufnehmen und über den Kreativ-Tonie ins Kinderzimmer bringen. Oder ganz einfach per Drag and Drop jede andere Audiodatei hochladen und den Kreativ-Tonie damit bespielen. Die Toniebox wurde vielfach mit Preisen ausgezeichnet, darunter das Goldene Schaukelpferd, der Düsseldorfer Creativity Award und der Deutsche Gründerpreis. Und Eltern, deren Kinder mit ihr spielen und lauschen, sind durchwegs begeistert.


Wir gratulieren den zwei Gewinnern von je einem „Toniebox Starterset mit Kreativ-Tonies“ und fünf Gewinnern von je einem Tonie:

Michaela Spürkmann aus Roxheim
Richard Hielckert aus Dachau
Julian Stülp aus Oberhausen
Christian Schaadt aus Furpach
Lore Filewski aus Hannover
Stefanie Oberfrank aus Augsburg
Kirsten Amoah aus Hamburg

Stay home and write!