Mord ist nicht ihr Ressort. Doch will Polizistin Alina nicht akzeptieren, dass in Hamburg ein Serienkiller wütet. Als sie ermittelt, gerät die Hauptfigur von Alexander Hartungs „Nichts als Staub“ in Gefahr.

„Nichts als Staub“ ist der temporeiche erste Fall für Alexander Hartungs Ermittlerin Alina Grimm

17. August 2021 | Bernhard Berkmann

Nichts als Staub

Die 20 Gewinner*innen von „Nichts als Staub“ stehen fest. Wer gewonnen hat, finden Sie hier heraus!


Das Revier von Streifenpolizistin Alina Grimm liegt in Hamburg

Alina Grimm ist eine gewöhnliche Streifenpolizistin. Ihr Revier liegt in Hamburg. Und für Mordermittlungen sind eigentlich die Kollegen von der Kripo zuständig. Aber kann man guten Gewissens untätig zusehen, wenn im eigenen Bezirk ein Serienmörder sein Unwesen treibt? Die sympathische Hauptfigur in Alexander Hartungs Kriminalroman findet: nein!

Ein Serienmörder wütet in der Hansestadt. Alina gerät in Gefahr

Als am Hamburger Phoenixplatz das vermeintliche vierte Opfer eines Serienmörders gefunden wird, ist Alina Grimms Ermittlerinstinkt plötzlich hellwach. Die selbstbewusste Polizistin sucht auf eigene Faust ihre ganz persönlichen Informanten auf. Doch leider ist das Herumschnüffeln in fremden Angelegenheiten – zumal wenn es sich um Kapitalverbrechen handelt – nicht ungefährlich: Als Alina Grimm herumfragt, um mehr über den Toten herauszufinden, gerät sie in einen brutalen Hinterhalt.

Plötzlich ist sie es, die des Drogenhandels verdächtigt wird

Alina wacht im Krankenhaus auf und versteht die Welt nicht mehr: Nicht nur, dass ihre Aktion völlig umsonst war und sie nichts über den Serienkiller herausgefunden hat, nein, die Kollegen schocken sie mit einer wesentlich krasseren Nachricht: Diejenigen, die sie attackiert hatten, konnten nicht festgenommen werden. Es gibt nicht einmal eine Spur. Stattdessen wird Alina Grimm des Drogenhandels beschuldigt und vom Dienst suspendiert.

Der mysteriöse Helfer rückt alles in ein völlig neues Licht

Doch das kann eine Ermittlerin wie Alina Grimm nicht auf sich sitzen lassen. Kurzerhand recherchiert sie auf eigene Faust. Doch es ist wie verhext: Jeder ihrer Anläufe stößt immer wieder an unsichtbare Grenzen. Doch Alina gibt nicht auf. Und eines Tages begegnet sie einem mysteriösen Helfer, dessen Informationen alles in ein völlig neues Licht rücken.

So spannend ist Alexander Hartungs „Nichts als Staub“

In „Nichts als Staub“ stellt Alexander Hartung einmal mehr unter Beweis, dass es kein Zufall ist, dass er bereits mehr als eine Million Bücher verkauft hat: Der neue Krimi des Wahl-Mannheimers ist spannend und spart nicht an überraschenden Wendungen. Mindestens eine schlaflose Nacht ist garantiert.

Wir gratulieren den 20 Gewinner*innen von je einem Exemplar „Nichts als Staub“:

Angelika Grigat
Maria Vaorin
Melanie Paetzold
Mario Reiners
Michele Mignon
Gerd Wiszinski
Gina Addai
Jonas Mecking
Kathrin Hänseler
Marietta Schueffelgen
Sascha Seidel
Monika Kramhöller
Kerstin Daniel
Jessica Marz
Sandra Marbach
Jasmin Heim
Christina Aumann-Hahn
Nadine Spiegel
Carola Ilgenstein
Kathrin Szajka


Logo BUCHSZENE.DE
Datenschutz
Wir, ContentPilots. Eine Marke der Buchwerbung der Neun GmbH (Verantwortlich für BUCHSZENE.DE) (Firmensitz: Deutschland), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, ContentPilots. Eine Marke der Buchwerbung der Neun GmbH (Verantwortlich für BUCHSZENE.DE) (Firmensitz: Deutschland), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: