Elena Ferrante Band 3: Die Geschichte der getrennten Wege | BUCHSZENE

Home >> Buchempfehlungen >> Belletristik >>

Mit „Die Geschichte der getrennten Wege“ erscheint der dritte Band von Elena Ferrantes Neapolitanischer Saga

Die Geschichte der getrennten Wege

Shutterstock: © Oleksandr Schevchuk - Bildnummer: 592194092

8. September 2017 | Tina Rausch | Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten


Seit „Meine geniale Freundin“ befindet sich die Welt im Elena-Ferrante-Fieber. Dieser Tage erscheint der dritte Band der Saga: „Die Geschichte der getrennten Wege“. Wir wissen, wovon er handelt.


„Meine geniale Freundin“ versetzte die Welt ins Ferrante-Fieber

„Elena Ferrante ist für Neapel, was Charles Dickens für London gewesen ist“, schrieb die Washington Post. Für die New York Times ist die „Neapolitanische Saga“ „das beste Porträt einer Frauenfreundschaft in der gesamten modernen Literatur“, und auf Le Monde wirkt die italienische Autorin „wie eine Droge“. Seit sie mit „Meine geniale Freundin“ (Bei BUCHSZENE im Bestseller-Check) den ersten Teil ihres hinreißenden Epos‘ über die Kindheitsfreundinnen Lila und Elena im Neapel der 1950er-Jahre bis in die Jetztzeit vorlegte, ist die Welt im Ferrante-Fieber.

In „Die Geschichte der getrennten Wege“ glaubt sich Elena am Ziel ihrer Träume

Auf „Die Geschichte eines neuen Namens“ folgt nun „Die Geschichte der getrennten Wege“. Darin begleitet Ferrante die beiden so verschiedenen Frauen durch ihre Erwachsenenjahre in den 1970ern: Lila ist mittlerweile Mutter, hat sich von ihrer Ehe, ihrem neuen Namen und allem Wohlstand befreit und arbeitet unter entwürdigenden Bedingungen in einer Fabrik. Elena hat ihr altes neapolitanisches Viertel verlassen, nach dem Studium einen Roman veröffentlicht und in eine angesehene norditalienische Familie eingeheiratet. Als auch sie Mutter wird, glaubt sie sich am Ziel ihrer Träume, stößt jedoch ständig an Grenzen.

Bald schon kommt „Die Geschichte des verlorenen Kindes“

Lila und Elena trennen in diesen Jahren ganze Welten, und doch sind sie gerade in der so schwierigen Zeit füreinander da. Seinen Abschluss findet dieses literarische Meisterwerk über eine sechs Jahrzehnte umspannende Freundschaft Anfang nächsten Jahres: Im vierten und letzten Band „Die Geschichte des verlorenen Kindes“ kehrt Elena nach Neapel zurück – aus Liebe.

Leseprobe von „Die Geschichte der getrennten Wege“

 

Elena Ferrante Meine geniale Freundin Band 1

Elena Ferrante

Meine geniale Freundin (Band 1)

ISBN 978-3-518-42553-4

422 Seiten, € 22,00

Suhrkamp

Elena Ferrante Die Geschichte des verlorenen Kindes Band 4

Elena Ferrante

Die Geschichte eines neuen Namens (Band 2)

ISBN 978-3-518-42574-9

623 Seiten, € 25,00

Suhrkamp

Elena Ferrante Die Geschichte des verlorenen Kindes Band 4

Elena Ferrante

Die Geschichte des verlorenen Kindes (Band 4)

ISBN 978-3-518-42576-3

610 Seiten, € 25,00

Suhrkamp

Erscheint voraussichtlich im Februar 2018

Elena Ferrante

Niemand weiß, wie sie wirklich heißt, denn „Elena Ferrante“ ist ein Pseudonym. Zwar gab der Journalist Claudio Gatti jüngst bekannt, bei der Autorin, die unter dem Pseudonym Elena Ferrante veröffentliche,…
Zur Biografie von Elena Ferrante

Share this post:
Elena Ferrante

Niemand weiß, wie sie wirklich heißt, denn „Elena Ferrante“ ist ein Pseudonym. Zwar gab der Journalist Claudio Gatti jüngst bekannt, bei der Autorin, die unter dem Pseudonym Elena Ferrante veröffentliche,…
Zur Biografie von Elena Ferrante

Share this post:
Mehr zur Rubrik
Eine Reise zu sich selbst – Frau Bluhm liest
Frau Bluhm liest Adelia Saunders‘ „Die Worte, die das Leben schreibt“ und ist hin und weg
Die Worte, die das Leben schreibt - Adelia Saunders

Frau Bluhm liest Romane und Erzählungen | 18. Mai 2018 | Von Frau Bluhm

Adelia Saunders‘ Hauptfigur hat eine besondere Gabe: Sie kann Menschen lesen. Ihre Haut ist für sie durchzogen von Wörtern. Frau Bluhm ist von „Die Worte, die das Leben schreibt“ begeistert.

Ein Ehepaar wie Indiana Jones – Frau Bluhm liest
Frau Bluhm liest Clive Cusslers und Robin Burcells Abenteuerroman „Der Schatz des Piraten“
Der Schatz des Piraten - Clive Cussler, Robin Burcell

Frau Bluhm liest Romane und Erzählungen | 6. April 2018 | Von Frau Bluhm

In einem Antiquariat beginnt in Clive Cusslers und Robin Burcells Fargo-Roman „Der Schatz des Piraten“ eine Jagd, die um die halbe Welt führt. Frau Bluhm hat das Buch nicht zu 100 Prozent überzeugt.

Kunst und ein Basilikummädchen - Anne Reineckes "Leinsee"
Kunst, Familie und die Liebe – Anne Reineckes Debütroman „Leinsee“ im Bestseller-Check
Titelbild Leinsee - Anna Reincke

Bestseller-Check Romane und Erzählungen | 2. März 2018 | Jörg Steinleitner

Hat Liebe eine Farbe? Kann man sie riechen? Anne Reineckes sinnliches und mitunter verstörendes Debüt „Leinsee“ erzählt von schillernden Menschen, großer Kunst und widersprüchlichen Gefühlen.

Glamour, Geld und Stars – Molly Bloom
Frau Bluhm liest Molly Blooms Buch „Molly’s Game“, dessen Verfilmung für die Oscars nominiert ist
Mollys Game - Molly Bloom

Frau Bluhm liest Romane und Erzählungen | 28. Februar 2018 | Von Frau Bluhm

Klar, dass Frau Bluhm Molly Blooms Namen gut findet. Aber was hält sie von ihrem Skandalbuch „Molly‘s Game“ (Oscar-Nominierung!) über die illegalen Pokerrunden der Stars von Hollywood? Hier erfahren Sie es.

Nach oben Zurück zur Übersicht

Mit der Nutzung von BUCHSZENE.DE erklären Sie sich damit einverstanden, dass unser Internetauftritt und unsere Tools/Plugins Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.