ISBN 978-3-432-11478-1

ca. 144 Seiten

€ 19,99

Einfach gesund kochen mit Ayurveda: Jedes von Ulrike Dreiers Rezepten kommt mit sechs Zutaten aus. Dies ist „Das einfachste Ayurveda-Kochbuch aller Zeiten“!

Ulrike Dreier von „Wild and Veda“ hat „Das einfachste Ayurveda-Kochbuch aller Zeiten“ geschrieben

Das einfachste Ayurveda Kochbuch aller Zeiten

Einfach, köstlich und basierend auf 3.000 Jahren Erfahrung

Sie katapultiert die 3000 Jahre alte Ayurveda-Heilkunst ins 21. Jahrhundert und gilt als Spezialistin für einen einfachen und gesunden Lifestyle. Exklusiv für uns erklärt Ulrike Dreier ihr so einfaches wie köstliches Ayurveda-Koch-Konzept, über das sie „Das einfachste Ayurveda-Kochbuch aller Zeiten“ geschrieben hat:

Wie Nahrung den Körper mit Energie auflädt und stärkt

Die Philosophie des Hippokrates von Kos, des berühmtesten Arztes der Antike, dass Nahrungsmittel Heilmittel sein sollen, gilt auch im Ayurveda. Mit der Nahrung nimmt der Körper die Energie auf, die er laufend benötigt. Er wird gestärkt und im Gleichgewicht gehalten bzw. wieder dorthin zurückgebracht.

Bist du nervös, helfen dir Möhren, Rote Beete und Kürbis

Hierfür zwei Beispiele: Bist du nervös und flattrig, helfen dir erdende Lebensmittel wie Möhren, Rote Bete oder Kürbis, die dich „schwerer“ machen, damit du wieder mehr Ruhe und Stabilität erlangst. Leidest du unter Verstopfung? Dann nutze anregende, gut gewürzte Mahlzeiten, viel warmes Wasser und Kräutertees, um dein Verdauungssystem in Schwung zu bringen. Was, wie und wann du isst, spielt im Ayurveda eine große Rolle.

Im Ayurveda gilt auch der wichtige Satz: „Du bist, was du verdaust.“

Im Ayurveda gilt nicht nur: „Du bist, was du isst“, sondern auch: „Du bist, was du verdaust.“ Die besten Lebensmittel und Superfoods nützen dir nichts, wenn der Körper sie nicht aufspalten, aufnehmen, zu gesunden Zellen umbauen und dir damit nicht nachhaltig Energie zur Verfügung stellen kann.

Was unser Körper braucht, damit wir uns wohl fühlen

Unser Körper besteht aus ca. 80 Billionen Zellen und jede Sekunde sterben bis zu 50 Millionen davon. Im besten Fall werden in der gleichen Anzahl neue gebildet. Als Baustoffe benötigt der Körper dafür Luft, Licht, Wasser und Nahrung. Die Ernährung ist eine wesentliche Stellschraube: Je besser die Qualität und Zusammensetzung der Nahrung ist, desto gesünder sind die Zellen, die aufgebaut werden. Aus Zellen entstehen Blut und Gewebe. Gewebe bilden die Organe und Knochen und daraus setzt sich der ganze Körper zusammen. Unser Körper besteht also aus den Lebensmitteln, die wir täglich essen.

Wie Krankheiten und Beschwerden entstehen

Der Körper kann eine falsche Ernährung über einen langen Zeitraum kompensieren und trotzdem weiter funktionieren. Aber oftmals ist er in der zweiten Lebenshälfte schon so weit aus dem Gleichgewicht geraten, dass er nicht mehr von allein auf seine Selbstheilungskräfte zurückgreifen kann. Krankheiten und Beschwerden entstehen.

Ayurvedische Ernährung als Präventionsmaßnahme

Profitiere daher von der ayurvedischen Ernährung als einfacher täglicher Präventionsmaßnahme, damit es erst gar nicht so weit kommt. Und wenn du aus dem Gleichgewicht geraten bist, nutze eine Ernährungsumstellung, um deine Selbstheilungskräfte wieder zu aktivieren.

Was ist das Besondere an „Das einfachste Ayurveda-Kochbuch aller Zeiten“?

Normalerweise hat Ayurveda den Ruf wegen seiner Typenlehre und den Doshas kompliziert zu sein. In diesem Ayurveda-Kochbuch ist das anders. Ulrike Dreier kommt mit lediglich sechs Zutaten und ohne exotische Lebensmittel oder Gewürze aus. Die über 120 Rezepte passen für alle drei Doshas: stärkende Frühstücke, To-Go-Gerichte, Meal-Prep, köstliche Chutneys und Schnelles für den Feierabend. So kommen Vata, Pitta und Kapha in Balance. So kann man die Verdauung normalisieren, Energie gewinnen, seine Achtsamkeit schulen – und einfach köstlich essen. Ulrike Dreier


 

 

Weitere gesunde Buchtipps für Sie:

 

ISBN 978-3-432-11478-1

ca. 144 Seiten

€ 19,99

Das Produkt können Sie bei einem unserer Partner* erwerben:

Das könnte Sie auch interessieren: