Robert Seethaler | Autorenportrait auf BUCHSZENE.DE

Robert Seethaler

Robert Seethaler

Geboren 1966 in Wien, besuchte Robert Seethaler die Schauspielschule und spielte viele Rollen in Film, Fernsehen und Theater. Außerdem etablierte er sich ab 2006 als Schriftsteller – mit Romanen wie „Die Biene und der Kurt“, „Der Trafikant“, „Ein ganzes Leben“ und „Das Feld“. 2020 erschien von ihm der Roman „Der letzte Satz“, in dem er sich dem Komponisten Gustav Mahler widmet. Robert Seethaler hat einen starken Augenfehler, wegen dem er als Kind eine Grundschule für Sehbehinderte besuchte. Für sein literarisches Schaffen erhielt er zahllose Auszeichnungen, darunter den Grimmelshausen-Preis und eine Nominierung für den Man Booker International Prize.

Mehr zu Robert Seethaler

Begeben Sie sich mit „Der letzte Satz“ auf eine berührende literarische Reise
Titelbild Der letzte Satz

Bestseller-Check Gegenwartsliteratur | 8. September 2020 | Jörg Steinleitner

Gustav Mahler erinnert sich: daran, wie er komponierte, wie er sich in seine Frau verliebte und wie sie ihm abhandenkam. Robert Seethalers „Der letzte Satz“ liest sich angenehm und enthüllt doch Schwächen.


„Der letzte Satz“ von Robert Seethaler
Titelbild Der letzte Satz Bestseller

Belletristik | 14. August 2020 | Redaktion

Gustav Mahler auf seiner letzten Reise – das ergreifende Porträt des Ausnahmekünstlers. Nach „Das Feld“ und „Ein ganzes Leben“ der neue Roman von Robert Seethaler.


Logo BUCHSZENE.DE