Maria Hofmann und Helmut Lydtin | Autorenportrait auf BUCHSZENE.DE

Maria Hofmann und Helmut Lydtin

Die 1904 geborene Maria Hofmann war als Hauswirtschaftslehrerin in Miesbach tätig. Sie überarbeitete das damalige „Kochbuch des Bayerischen Vereins für wirtschaftliche Frauenschulen auf dem Lande“ und gab es Anfang der 1930er Jahre als „Bayerisches Kochbuch“ heraus. In den 1960er Jahren machte sie ihren Neffen Helmut Lydtin, Professor für Innere Medizin, zum Mitherausgeber. Maria Hofmann starb im Jahr 1998.

Im Online-Magazin:

Der Sommer ist die Zeit der Grillfeste. Aber wie sieht eigentlich ein richtig gutes Grillfest mit dem „Bayerischen Kochbuch“ aus? Der Klassiker unter den Küchen-Bibeln macht zünftige und gesunde Vorschläge.

Sie sind bunt, knackig und gesund und lassen sich aus verschiedenen Nahrungsmitteln rasch zubereiten. Gemeinsam mit dem „Bayerischen Kochbuch“ ergründen wir das Genussgeheimnis von Rohsalaten.

Das „Bayerische Kochbuch“ kredenzt Feines zu Ostern und fürs ganze Jahr

Weitere interessante Details über die Entstehung des „Bayerischen Kochbuchs“ und das Leben und Wirken seiner Autor*innen finden sich in Regina Frischs „Biografie eines Kochbuchs – Das Bayerische Kochbuch erzählt Kulturgeschichte“, erschienen im Pustet Verlag.

Mehr zu Maria Hofmann und Helmut Lydtin

Geschützt: So funktioniert glückliches Weihnachtsbacken mit dem „Bayerischen Kochbuch“
Titelbild Bayerisches Kochbuch Advent 2020

Adventskalender 2020 | 23. November 2020 | Simone Lilienthal

Es gibt keinen Textauszug, da dies ein geschützter Beitrag ist.


Reich an Aromen, gesund und knackig – heute machen wir Appetit auf Rohsalate!
Bayerisches Kochbuch

Lesesommer 2020 | 16. August 2020 | Simone Lilienthal

Sie sind bunt, knackig und gesund und lassen sich aus verschiedenen Nahrungsmitteln rasch zubereiten. Gemeinsam mit dem „Bayerischen Kochbuch“ ergründen wir das Genussgeheimnis von Rohsalaten.


Das „Bayerische Kochbuch“ kredenzt Feines zu Ostern und fürs ganze Jahr
Gewinner Bayerisches Kochbuch

Kochbücher Ostern 2020 | 3. April 2020 | Tim Pfanner

Vielen gilt es mit seinen 1.700 Rezepten und zahllosen Kochtechniken als Bibel der Küche. Kein Wunder: Ursprünglich war das „Bayerische Kochbuch“ ein Lehrbuch für Hauswirtschafterinnen. Heute ist es Kult.


Mein schöner Sommer mit dem „Bayerischen Kochbuch“ – dem Original aus dem Birken-Verlag
Titelbild Bayerisches Kochbuch

Kochbücher Weil es mir gut tut | 18. Juli 2019 | Tim Pfanner

Der Sommer ist die Zeit der Grillfeste. Aber wie sieht eigentlich ein richtig gutes Grillfest mit dem „Bayerischen Kochbuch“ aus? Der Klassiker unter den Küchen-Bibeln macht zünftige und gesunde Vorschläge.


Logo BUCHSZENE.DE