Jens J. Kramer | Autorenportrait auf BUCHSZENE.DE

Jens J. Kramer

Jens J. Kramer

Geboren 1957, in Cuxhaven studierte Jens J. Kramer Ethnologie, Islamwissenschaften und Publizistik in Berlin. Bevor er zu schreiben begann, verdiente er sein Geld in Berlin als Messerhändler, in Österreich als Steinmetz, verkaufte Autos nach Marokko und lebte einige Jahre in Frankreich. Eines Tages fand er sich auf einem heiligen Berg in Westafrika wieder. Auf die Frage an den Hüter des Berges, ob er über die Geschichte dieses Berges etwas schreiben dürfe, antwortete der nur: „Schreib doch, was du willst.“ Das tut er seitdem. 1999 debütierte er mit einem historischen Roman über das koloniale Afrika („Die Stadt unter den Steinen“), dem zwei weitere folgten („Das Delta“, „Der zerrissene Schleier“). Als Jo Kramer schrieb er romantische Komödien, als Mike Schulz Krimikomödien und zusammen mit seiner Ehefrau, Nina George, ist er Jean Bagnol, der Erfinder des provenzalischen Ermittlers „Commissaire Mazan“. Jens J. Kramer engagiert sich im PEN und VS für Autorenrechte. Seit 2017 ist er Vorsitzender des SYNDIKATS. Er lebt in Berlin und in der Bretagne.

Mehr zu Jens J. Kramer

Wie entsteht der perfekte Krimi? Syndikats-Chef Jens J. Kramer verrät es uns mit seinem Roman „Johannas Rache“
Titelbild Johannnes Rache

Gegenwartsliteratur Werkstattbericht | 10. August 2020 | Jens J. Kramer

Wie entsteht ein Krimi? Wieso klingelt genau dann das Telefon? Was passiert in einer Mordnacht? Lebendig und mit Witz gibt Jens J. Kramer vom Syndikat Einblick in die Entstehung seines Romans „Johannas Rache“.


Logo BUCHSZENE.DE