Ildikó von Kürthy

Ildiko Kürthy

Geboren 1968 in Aachen, studierte Ildikó von Kürthy Journalistik an der Henri-Nannen-Schule in Hamburg. Danach schrieb sie für die Frauenzeitschrift Brigitte, deren Kolumnistin sie auch heute noch ist. 1999 erschien ihr erstes Buch „Mondscheintarif“, das zwei Jahre später auch verfilmt wurde. Seither ist Ildikó von Kürthy einer der erfolgreichsten deutschen Schriftstellerinnen. Romane wurden mehr als sechs Millionen Mal gekauft und in 21 Sprachen übersetzt. Auch ihre Sachbücher, „Unter dem Herzen“, „Neuland“ und „Hilde“ waren Bestseller. Für ihre Arbeit wurde Ildikó von Kürthy u.a. mit dem Axel-Springer-Preis ausgezeichnet. Sie ist verheiratet und hat zwei Söhne, die Familie lebt in Hamburg.

Morgen kann kommen“ (Verlag Wunderlich 2022)

Mehr zu Ildikó von Kürthy

„Morgen kann kommen“ von Ildikó von Kürthy
Titelbild Bestseller Belletristik Morgen kann kommen

Belletristik Uncategorized (Bitte nicht benutzen) | 29. Mai 2022 | Redaktion

Der neue Roman von Nummer-1-SPIEGEL-Bestsellerautorin Ildikó von Kürthy: mitreißend, warmherzig und witzig. Ein lebenskluger Roman für und über Frauen, die aus dem Schatten treten, zerstörerische Beziehungen beenden und endlich die Bühne ihres eigenen Lebens erobern.


Ildikó von Kürthy im Interview über ihren Roman „Es wird Zeit“, den sie ihren lustigsten findet
Es wird Zeit

Interviews | 12. November 2019 | Redaktion

In „Es wird Zeit“, Ildikó von Kürthys neuem Roman, geht es um Freundinnen und ihre Lebenslügen, Krankheit und Tod. Im Interview erklärt die erfolgreiche Autorin, warum es trotzdem ihr lustigster ist.


Logo BUCHSZENE.DE