Tipp: Wie sich die Weihnachtsgans vor dem Ofen rettete | BUCHSZENE

Home >> Buchempfehlungen für Ihr Leseglück >> Bestseller von SPIEGEL im Härtetest – Der Bestseller-Check >>

Ein Weihnachtsbuch von Nathalie Dargent und Magali Le Huche

BUCHSZENE-Faktor:

Romantik


Komik


Weisheit


Gänsehaut


Unterhaltung


21. Dezember 2016 | Annika von Schnabel


Dieses von liebevollem Witz getragene Bilderbuch aus dem Verlag Ars Edition ist ein Kinderbuch für Erwachsene und Kinder ab vier Jahren. Im Mittelpunkt von „Wie sich die Weihnachtsgans vor dem Ofen rettete“ steht eine schlaue Gans, die nach dem Willen des Fuchses zum Weihnachtsbraten werden soll. Doch es kommt ganz anders!

„Wir stellen uns höchstens in die Küche, um Pastete aus dir zu machen.“

Es gibt viele Bücher, die Kindern gut gefallen, aber viel weniger Bücher, die man auch als erwachsene Vorleserin lustig findet. „Wie sich die Weihnachtsgans vor dem Ofen rettete“, erschienen im Verlag Ars Edition, ist so eines. Das Weihnachtsbuch, dessen Geschichte sich Nathalie Dargent ausdachte und dessen gelungene Illustrationen aus Magali Le Huches Feder stammen, erzählt von Fuchs, Wolf und Wiesel. Die drei wollen sich ein schönes Weihnachtsfest mit Gänsebraten machen. Allerdings haben sie nicht mit der Schlauheit der Gans gerechnet.

Sobald die Gans in diesem Weihnachtsbuch nämlich das Haus des Fuchses betritt, übernimmt sie mit mütterlicher Überzeugungskraft das Regiment: Zunächst muss der Fuchs seine Bude aufräumen. Denn wenn man Damenbesuch bekommt, dann muss es ordentlich sein. Als Wiesel und Wolf hereinschneien, werden diese erst einmal zum Tatzenwaschen geschickt. Doch dann wird es doch allmählich brenzlig für die Gans: Fuchs & Co. sehen sie schon als Pastete vor sich!

„Die Weihnachtszeit ist einfach die allerschönste Zeit!“

Aber die Gans überzeugt die drei Raubtiere davon, dass sie doch ein viel größerer Genuss ist, wenn sie erst einmal noch anständig gefüttert wird. Also sammelt der Wolf Knospen, das Wiesel Champignons und der Fuchs fängt Frösche. Aus den Zutaten köchelt die Gans ein köstliches Mahl. Später spielen die vier Karten, wobei die Gans stets gewinnt. Auch am nächsten Tag findet die Gans noch allerlei zu tun für ihre drei freundlichen Feinde – Zweige für den Adventskranz sammeln, Weihnachtsbaum holen, Kamin kehren … Als Weihnachten vor der Tür steht, befinden Wolf, Fuchs und Wiesel: „Die Weihnachtszeit ist einfach die allerschönste Zeit.“

Am Abend vor dem Weihnachtstag aber fragt die Heldin von „Wie sich die Weihnachtgans vor dem Ofen rettete“: „Wie wollt ihr mich braten? In Rahmsoße? Oder gefüllt mit Kohl? Ich würde gerne in Portwein zubereitet werden. Aber das ist ein schwieriges Rezept. Kriegt ihr das hin?“ Ob sie den dreien hilft – oder sich vielleicht doch noch in Sicherheit bringen kann? Lassen Sie sich überraschen!

Unsere Bilderbuch-Empfehlung für Kinder und Erwachsene

Jedenfalls ist „Wie sich die Weihnachtsgans vor dem Ofen rettete“ unsere Bilderbuch-Empfehlung für dieses Weihnachtsfest. Ein schönes Geschenkbuch und humorvolles Kinderbuch für Erwachsene und Kinder. Ein Weihnachtsbuch, das frech erzählt und gewitzt illustriert ist. Erschienen bei Ars Edition und natürlich pünktlich zu Weihnachten!

Mehr zum Thema: | | | |

Nathalie Dargent

Der Biss eines erzürntes Einhorns legte den Grundstein für Nathalie Dargents Autorinnenkarriere.
Zur Biografie von Nathalie Dargent

Nathalie Dargent

Der Biss eines erzürntes Einhorns legte den Grundstein für Nathalie Dargents Autorinnenkarriere.
Zur Biografie von Nathalie Dargent

Mehr zur Rubrik
Michel Houellebecqs „Serotonin“ – verrissen von einem literarischen Fan des französischen Autors
Titelbild Serotonin

Bestseller-Check Gegenwartsliteratur Slider posts | 15. Februar 2019 | Jörg Steinleitner

Ein depressiver Endvierziger irrt im SUV durch die französische Provinz und schwadroniert über den Niedergang der Landwirtschaft und „feuchte Muschis“. Jörg Steinleitner verreißt Houellebecqs „Serotonin“.

Robert Habecks „Wer wir sein könnten – Warum unsere Demokratie eine offene und vielfältige Sprache braucht“
Titelbild Wer wir sein könnten

Bestseller-Check Politik & Geschichte | 21. Januar 2019 | Jörg Steinleitner

Wenn wir sprechen, verändern wir die Wirklichkeit. In seinem Buch „Wer wir sein könnten“, zeigt Grünen-Chef Robert Habeck, wie Populisten diesen Mechanismus ausnutzen und damit unsere Demokratie untergraben.

Steven Levitskys und Daniel Ziblatts „Wie Demokratien sterben – Und was wir dagegen tun können“
Wie Demokratien sterben

Bestseller-Check Politik & Geschichte | 28. Dezember 2018 | Hans Haller

Wie gefährdet sind unsere Demokratien angesichts von AFD, Trump und Erdogan? In ihrem Buch „Wie Demokratien sterben“ enthüllen Steven Levitsky und Daniel Ziblatt das Handwerkszeug der Autokraten.

Michelle Obamas Autobiographie „Becoming – Meine Geschichte“ im Bestseller-Check von Jörg Steinleitner
Titelbild Becoming Meine Geschichte

Bestseller-Check Biografien und Erinnerungen | 27. Dezember 2018 | Jörg Steinleitner

Sie kommt aus einfachen Verhältnissen und wird zur ersten schwarzen First Lady der USA. In ihrer Biographie „Becoming“ erzählt Michelle Obama sehr intim die unglaubliche Geschichte ihres Aufstiegs.