Was passiert, wenn Sie niemandem mehr Vertrauen können? „Vergessen“ | BUCHSZENE

Kirsty sucht Schutz in ihrer alten Heimat Wales. Doch dort taucht eine Freundin aus alter Zeit auf, mit der etwas nicht stimmt. Claire Douglas‘ Thriller „Vergessen – Nur du kennst das Geheimnis“ im Check.

Was passiert, wenn du niemandem mehr vertrauen kannst? In „Vergessen – Nur du kennst das Geheimnis“ ist es ein mysteriöser Mord

23. Juni 2020 | Stephanie Pointner

Claire Douglas

Vergessen

ISBN 978-3-328-10546-6

462 Seiten | € 13,00

Penguin

Romantik (1/5)

Komik (1/5)

Weisheit (2/5)

Gänsehaut (3/5)

Unterhaltung (3/5)

Titelbild Vergessen

©Raland shutterstock-ID 1528737929

Verwelkte Blumen, Angst und eine mysteriöse Esoterikerin

Kirsty führt ein scheinbar perfektes Leben: Sie ist glücklich verheiratet, hat zwei gesunde Kinder und die Familie ist finanziell abgesichert. Ihre heile Welt zerbricht in Scherben, als Kirstys Mann einen Suizidversuch begeht. Ihm wird eine starke Depression diagnostiziert und er kann seiner Arbeit nicht mehr nachgehen. Die Familie beschließt daher einen Neuanfang zu starten. Gemeinsam mit Kirstys Mutter ziehen sie zurück in ihre Heimat Wales, kaufen ein lange leer gestandenes Gebäude und renovieren dieses, um eine Pension zu eröffnen. Bereits kurz nach dem Einzug beginnen die ersten mysteriösen Vorfälle, welche Kirsty immer größere Angst einjagen. So liegen beispielsweise regelmäßig verwelkte Blumen und Nachrichten vor der Tür oder es hängt ein Strick vom Gebälk des Dachbodens. Zudem findet sich unter den ersten Gästen des Hauses eine Esoterikerin, die mehrmals von einem Fluch und schlechter Energie im Haus spricht.

Kirstys verloren geglaubte Freundin kehrt zurück – sie ist eine Lügnerin

Zu allem Überfluss lädt Kirstys Mutter auch noch Selena und deren kranke Tochter in die Pension ein. Selena war in ihrer Kindheit und Jugend Kirstys beste Freundin. Bereits im Kindesalter erfand Selena Geschichten, um im Mittelpunkt zu stehen und ihre Mitmenschen zu manipulieren. Sie schreckte nicht einmal davor zurück, anderen schwere Verbrechen oder rufschädigende Lügen anzuhängen. So auch an jenem Abend, an welchem die Freundschaft zwischen Kirsty und Selena zerbrach. Kirsty ist auch Jahre später zutiefst verletzt und enttäuscht und lehnt jeglichen Kontakt zu Selena ab. Letztendlich stimmt sie Selenas Aufenthalt in ihrer Pension nur aufgrund des kranken Kindes zu. Entgegen ihren Erwartungen spricht sie sich mit Selena aus und die beiden Frauen nähern sich wieder an.

Sie manipuliert, intrigiert – und eines Tages ist sie tot

Doch schon bald muss Kirsty feststellen, dass Selena noch immer lügt, manipuliert, intrigiert und stets auf ihren eigenen Vorteil bedacht ist. Selena eckt mit zahlreichen Familienmitgliedern und auch Gästen in der Pension an und kurze Zeit später wird sie ermordet aufgefunden. Während die Polizei in alle Richtungen ermittelt, zahlreiche Verdächtige und Motive findet und Selenas Lügen aufdeckt, ist Kirsty fest davon überzeugt, dass Selenas Exfreund hinter der Tat steckt. Doch als sich erneut mysteriöse Vorfälle in der Pension häufen, ist sie sich nicht mehr sicher, wem sie noch trauen kann.

Was vom Setting in Claire Douglas‘ Thriller zu halten ist

Der Thriller von Claire Douglas ist unblutig, stellenweise etwas langatmig aber er bietet dennoch den einen oder anderen Gänsehautmoment. Alleine das Setting von „Vergessen – Nur du kennst das Geheimnis“ ist raffiniert gewählt und garantiert Gruselstimmung: Ein altes Haus, das seit einem tragischen Todesfall leer steht, wird zu einer Pension umgebaut und es häufen sich merkwürdige Geschehnisse. Hinzu kommen mehrere undurchschaubare Gäste, argwöhnische Dorfbewohner und zahlreiche erschreckende Familiengeheimnisse. Hier hätte der Psychothriller sehr viel Potenzial gehabt, das nicht gehoben wird. Beinahe die gesamte erste Hälfte des Thrillers beschreibt den Umzug der Familie von London nach Wales, die Renovierung und die Anfänge der Gästevermietung, weshalb erst spät Spannung aufkommt. Im zweiten Teil der Story hingegen bricht eine düstere Atmosphäre aus, die vor allem auf den nach und nach offenbarten Geheimnissen basiert. Hier läuft es dem Leser immer wieder eiskalt den Rücken herunter. Auch die unerwartete und deshalb umso erschreckendere Auflösung bezüglich der Figur des Mörders überzeugt und gerade Kristys Umgang mit dieser Auflösung beschäftigt einen noch lange nach der Lektüre.

Mein Urteil zu „Vergessen – Nur du kennst das Geheimnis“

Claire Douglas‘ Roman lebt von den unter der Oberfläche lauernden Geheimnissen, die erst nach und nach offenbart werden. Während ausnahmslos alle anderen Protagonisten authentisch, glaubwürdig und gut ausgearbeitet sind, hat mich ausgerechnet Selena nicht überzeugt. Ihr Charakter wird in diversen Zeitsprüngen in Kirstys Vergangenheit, lange vor Selenas erstem Auftreten, schon sehr ausführlich beschrieben, weshalb ihr Verhalten vorhersehbar bleibt. Zudem haben diese Zeitsprünge zur Folge, dass die Spannung immer wieder abflacht und teilweise sogar komplett abbricht. Leider bleibt auch in Bezug auf die mysteriösen Geschehnisse, wie beispielsweise die verwelkten Blumen, ein großes Spannungsreservoir ungenutzt, weil diese Szenen schlichtweg zu schnell und einfach aufgelöst werden. Hier hätte es auch ein wenig raffinierter sein dürfen. Alles in allem hat mich der Thriller „Vergessen – Nur du kennst das Geheimnis“ gut unterhalten. Insgesamt aber bleibt einem die Handlung nicht so lange im Gedächtnis, wie dies gerade bei Claire Douglas‘ erstem Thriller „Missing“ der Fall ist.

Loading
Loading

In diesem Beitrag geht es um: , , , , ,

Logo BUCHSZENE.DE
Datenschutz
Wir, ContentPilots. Eine Marke der Buchwerbung der Neun GmbH (Verantwortlich für BUCHSZENE.DE) (Firmensitz: Deutschland), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, ContentPilots. Eine Marke der Buchwerbung der Neun GmbH (Verantwortlich für BUCHSZENE.DE) (Firmensitz: Deutschland), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: