„Die rechtschaffenen Mörder“ von Ingo Schulze | BUCHSZENE.DE

Wie wird ein aufrechter Büchermensch zum Reaktionär – oder zum Revoluzzer? Eine aufwühlende Geschichte über uns alle

„Die rechtschaffenen Mörder“ von Ingo Schulze

28. März 2020 | Redaktion

Die rechtschaffenen Mörder

© mangpor2004 shutterstock-ID 614623664

Die beliebtesten Bücher Deutschlands aus der SPIEGEL Bestsellerliste hier auf BUCHSZENE.DE

Norbert Paulini ist ein hoch geachteter Dresdner Antiquar, bei ihm finden Bücherliebhaber Schätze und Gleichgesinnte. Über vierzig Jahre lang durchlebt er Höhen und Tiefen. Auch als sich die Zeiten ändern, die Kunden ausbleiben und das Internet ihm Konkurrenz ma cht, versucht er, seine Position zu behaupten. Doch plötzlich steht ein aufbrausender, unversöhnlicher Mensch vor uns, der beschuldigt wird, an fremdenfeindlichen Ausschreitungen beteiligt zu sein. Die Geschichte nimmt eine virtuose Volte: Ist Paulini eine tragische Figur oder ein Mörder?
Auf fulminante Weise erzählt Ingo Schulze von unserem Land in diesen Tagen und zieht uns den Boden der Gewissheiten unter den Füßen weg.



Ingo Schulze

1962 in Dresden geboren und lebt Ingo Schulze in Berlin. Nach dem Studium der klassischen Philologie in Jena arbeitete er zunächst als …


Zur Biografie von Ingo Schulze



Logo BUCHSZENE.DE