Natalie Amiri | Autorenportrait auf BUCHSZENE.DE

Natalie Amiri

Natalie Amiri

Natalie Amiri, geboren am 11. Juli 1978, hat Orientalistik mit dem Schwerpunkt Iranistik in Bamberg, Teheran und Damaskus studiert und arbeitete anschließend in der deutschen Botschaft in Teheran. Seit 2007 berichtet sie als Korrespondentin für die ARD aus dem Studio Teheran, seit 2011 als freie Journalistin für die ARD-Tagesthemen, die Tagesschau, Deutschlandradio u.a. Seit 2014 moderiert sie den „ARD-Weltspiegel“ aus München sowie das BR-Europa-Magazin „Euroblick“. Ab 2015 leitete Natalie Amiri das ARD-Büro in Teheran. Zum 1. Mai 2020 musste Amiri die Leitung des Teheraner ARD-Studios abgeben, da das Auswärtige Amt eine Geiselnahme befürchtete. Im Aufbau Verlag erschien 2021 „Zwischen den Welten“.

Mehr zu Natalie Amiri

„Zwischen den Welten“ von Natalie Amiri
Titelbild Bestseller Sachbuch Zwischen den Welten

Sachbücher | 11. April 2021 | Redaktion

„Ich möchte den Menschen im Iran eine Stimme geben.“ Natalie Amiri. Was macht man, wenn man auf einer Recherchereise im iranischen Gebirge nicht tanken kann, weil das Benzin aufgrund westlicher Sanktionen knapp ist? Oder wenn man eine vermeintlich zu kurze Hose trägt und die Strafe darauf lautet, in ein Fass mit schwarzer Farbe steigen zu müssen?


Logo BUCHSZENE.DE