Margaret Atwood | Autorenportrait auf BUCHSZENE.DE

Margaret Atwood

Autorin ohne Foto

Diese Schriftstellerin ist tatsächlich einzigartig. Geboren in 1939, erlebt das Werk von Margaret Atwood eine phantastische Wiederentdeckung. In Amerika wurde die Adaption ihres Romans „Der Report der Magd“ als Fernsehserie mit 8 Emmys ausgezeichnet. Netflix entwickelte eine Serie zu „Alias Grace“. Von vox.com wurde Atwood als „The Voice of 2017“ bezeichnet, weil ihre Romane mithilfe akribischer Recherche aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen – insbesondere in den Trump-regierten USA – konsequent zu Ende denken und auf zahlreichen Anti-Trump-Demos daher skandiert wurde: „Make Atwood fiction again!“. Die Maddaddam-Trilogie „Oryx und Crake“, „Das Jahr der Flut“ und „Die Geschichte von Zeb“ ist erschreckend visionär und doch witzig.

Mehr zu Margaret Atwood
Eine in Trump-Zeiten leider brandaktuelle Trilogie
Erschreckend visionär und doch witzig – Uve Teschner liest Margarets Atwood Maddaddam-Trilogie
Titelbild Hörbücher Margaret Atwood

Hörbücher | 3. Januar 2018 | Jörg Steinleitner

Atwoods dramatische und doch so humorvolle Zukunftsvision: die Maddaddam-Trilogie „Oryx und Crake“, „Das Jahr der Flut“ und „Die Geschichte von Zeb“ in einer von Uve Teschner hypnotisierend gelesenen Fassung.


Logo BUCHSZENE.DE