Erich Kästner | Autorenportrait auf BUCHSZENE.DE

Erich Kästner

Erich Kästner

Erich Kästner gehört zu den erfolgreichsten Autoren in deutscher Sprache. 1899 in Dresden geboren, begründete Erich Kästner gleich mit zwei seiner ersten Bücher seinen Weltruhm: „Herz auf Taille“ (1928) und „Emil und die Detektive“ (1929). Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten wurden seine Bücher verbrannt, sein Werk erschien nunmehr in der Schweiz im Atrium Verlag.

Erich Kästner erhielt zahlreiche literarische Auszeichnungen, u. a. den Georg-Büchner- Preis. Während des Nationalsozialismus in Deutschland war Erich Kästner einer der wenigen Gegner des Regimes, die in Deutschland blieben. Seine Werke galten als „undeutsch“ und waren verboten. Unter Pseudonymen veröffentliche er unter anderem Drehbücher für Erfolgsfilme, wie „Baron Münchhausen“ mit Hans Albers. Nach dem 2. Weltkrieg war Kästner von 1951 – 1962 Präsident des deutschen P.E.N. Zentrums. Erich Kästner starb 1974 in München.

Mehr zu Erich Kästner

„Emil und die Detektive“ von Erich Kästner
Titelbild Emil und die Detektive Bestseller

Kinderbücher | 6. Mai 2020 | Redaktion

Zeitlos! Der Kinderbuchklassiker hat bis heute nichts von seinem Charme und Sprachwitz verloren.


Logo BUCHSZENE.DE