Doris Dörrie | Autorenportrait auf BUCHSZENE.DE

Doris Dörrie

Doris Dörrie

Geboren 1955 in Hannover, studierte Doris Dörrie Schauspiel, Film und Social Research in Kalifornien und New York. Nach ihrer Rückkehr nach Deutschland absolvierte sie die Hochschule für Fernsehen und Film in München. Sie drehte erfolgreiche Filme wie „Männer“ und „Kirschblüten-Hanami“, für die sie vielfach ausgezeichnet wurde. Parallel zu ihrer Arbeit als Regisseurin veröffentlich Doris Dörrie auch Kurzgeschichten, Romane und Kinderbücher. Sie unterrichtet Creative Writing an der Filmhochschule München und gibt regelmäßig Schreibworkshops. Doris Dörrie hat eine Tochter und ist liiert mit dem Filmproduzenten Martin Moszkowicz. Sie lebt in München und im oberbayerischen Bernbeuren. 2019 erschien ihr Bestseller „Leben, schreiben, atmen“ und 2020 „Die Welt auf dem Teller“.

Mehr zu Doris Dörrie

„Die Welt auf dem Teller“ von Doris Dörrie
Titelbild Die Welt auf dem Teller Bestseller

Sachbücher | 23. September 2020 | Redaktion

Knusprige Brotkrusten, Eier von glücklichen Hühnern, familiäres Miteinander bei spanischer Paella, Innehalten bei grünem Tee mit japanischen Reisbällchen und Kindheitserinnerungen an Melonen-Momente – wenn Doris Dörrie über das Essen schreibt, liest sich das, als umarme sie die Welt.


Doris Dörries „Leben, schreiben, atmen“ ist eine ziemlich ungewöhnliche Einladung zum Schreiben
Titelbild Leben Schreiben Atmen

Bestseller-Check Biografien und Erinnerungen Kunst & Kultur | 8. Januar 2020 | Jörg Steinleitner

Wie schreibt man eine Geschichte? Sollten Sie sich diese Frage stellen, dann finden Sie in Doris Dörries „Leben, atmen, schreiben“ eine Antwort. Zugleich ist das Buch eine Autobiographie im Plauderton.


Logo BUCHSZENE.DE