Bernhard Schlink

Bernhard Schlink

Der 1944 in Bielefeld geborene Bernhard Schlink ist Jurist und lebt in Berlin und New York. Der 1995 erschienene Roman „Der Vorleser“  und im Jahr 2009 von Stephen Daldry unter dem Titel „The Reader“ verfilmt, in über 50 Sprachen übersetzt und mit nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet, begründete seinen schriftstellerischen Weltruhm.

 

 

 

Im Online-Magazin von BUCHSZENE.DE:

Sommerlügen

Die Frau auf der Treppe

Olga

Abschiedsfarben

Die Enkelin

Mehr zu Bernhard Schlink

Bernhard Schlinks Roman „Die Enkelin“ spannt einen Bogen von der DDR bis zu den völkischen Siedlern von heute
Titelbild Die Enkelin

Bestseller-Check | 21. Januar 2022 | Jörg Steinleitner

Ein liberaler, westdeutscher Großvater erfährt wider Erwarten, dass er eine vierzehnjährige Enkelin hat, die unter völkischen Siedlern lebt. Bernhard Schlinks Roman „Die Enkelin“ ist unbedingt lesenswert.


„Abschiedsfarben“ von Bernhard Schlink
Titelbild Abschiedsfarben Bestseller

Belletristik | 6. August 2020 | Redaktion

In neun Erzählungen beschreibt Bernhard Schlink Menschen in Grenzsituationen: Schuld, Sühne und die Sinnfragen des Lebens.


Logo BUCHSZENE.DE