Thomas Hettche | Autorenportrait auf BUCHSZENE.DE

Thomas Hettche

Thomas Hettche

Der Romancier Thomas Hettche gehört seit 1989, seit seinem Debut „Ludwig muß sterben”, zu den oft polarisierenden, stets überraschenden literarischen Stimmen Deutschlands. „Der Fall Arbogast” (2001) wurde in 13 Sprachen übersetzt, sein Bestseller „Pfaueninsel“ (2014), der die atmosphärische Geschichte einer Kleinwüchsigen im Preussen des 19. Jahrhunderts erzählt, wurde u.a. mit dem Wilhelm-Raabe-, dem Wolfgang-Koeppen-Preis, dem Solothurner Literaturpreis und dem Bayerischen Buchpreis ausgezeichnet. 2020 erschien „Herzfaden“, ein Roman rund um die Augsburger Puppenkiste.

Mehr zu Thomas Hettche

„Herzfaden“ von Thomas Hettche
Titelbild Herzfaden Bestseller

Belletristik | 21. September 2020 | Redaktion

Ein großer Roman über ein kleines Theater: die Augsburger Puppenkiste. Ein zwölfjähriges Mädchen gerät nach einer Vorstellung der Augsburger Puppenkiste durch eine verborgene Tür auf einen märchenhaften Dachboden, auf dem viele Freunde warten: die Prinzessin Li Si, Kater Mikesch, Lukas, der Lokomotivführer. Vor allem aber die Frau, die all diese Marionetten geschnitzt hat und nun ihre Geschichte erzählt.


Logo BUCHSZENE.DE