Leif Randt | Autorenportrait auf BUCHSZENE.DE

Leif Randt

Leif Randt

Geboren 1983 in Frankfurt am Main, studierte Leif Randt Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus in Hildesheim. 2009 veröffentlichte er seinen ersten Roman „Leuchtspielhaus“. 2010 wurden ihm der MDR-Literaturpreis sowie der Nicolas-Born-Debütpreis verliehen. 2011 folgte der Ingeborg-Bachmann-Preis und 2012 der Düsseldorfer Literaturpreis. Seinen Roman „Planet Magnon“ nahm das Nachrichtenmagazin Der Spiegel in die Liste der 50 Bücher unserer Zeit auf. Die Filmrechte sind verkauft. 2020 erschien „Allegro Pastell“ und wurde für den Leipziger Buchpreis nominiert. Der Roman wurde von Kritikern wie FAZ-Literaturchef Ijoma Mangold gefeiert.

Mehr zu Leif Randt

Mit seinem Roman „Allegro Pastell“ präsentiert sich Leif Randt als präziser Beobachter
Titelbild Allegro Pastel

Bestseller-Check Gegenwartsliteratur | 12. Mai 2020 | Jörg Steinleitner

Wenn die Berliner Schriftstellerin Tanja und der Webdesigner Jerome einander lieben, ist jedes Detail wichtig. Virtuos erzählt Leif Randt in „Allegro Pastell“ von einer Generation, die sich selbst zerlegt.


„Allegro Pastell“ von Leif Randt
Allegro Pastell – Bestseller

Belletristik | 28. März 2020 | Redaktion

Germany\’s next Lovestory. Allegro Pastell ist die Geschichte einer fast normalen Liebe und ihren Transformationen. Ein Roman in drei Phasen, beginnend im Rekordfrühling 2018.




Logo BUCHSZENE.DE