Fang-Fang - Autorenportrait auf BUCHSZENE.DE

Fang-Fang

Fang Fang

Die 1955 geborene Fang-Fang ist eine der bekanntesten Schriftstellerinnen Chinas. Sie lebt seit ihrem zweiten Lebensjahr in Wuhan. In den letzten 35 Jahren hat sie eine Vielzahl von Romanen, Novellen, Kurzgeschichten und Essays veröffentlicht. Stets spielten die Armen und Entrechteten in ihren Werken eine große Rolle. 2016 veröffentlichte sie den von der Kritik gefeierten Roman „Weiches Begräbnis“ für den sie mit dem renommierten Lu-Yao-Preis ausgezeichnet wurde. „Weiches Begräbnis“ liegt Stand Oktober 2o2o nicht in deutscher Übersetzung vor, jedoch in einer französischen: „Funerailles Molles„.

Mit ihrem Sachbuch „Wuhan Diary“ erzielte sie im Sommer 2020 weltweite Aufmerksamkeit Aufmerksamkeit.

Mehr zu Fang-Fang

„Wuhan Diary“ von Fang Fang
Titelbild Wuhan Diary Bestseller

Sachbücher | 15. Juni 2020 | Redaktion

„Als Zeugen, die wir die tragischen Tage von Wuhan miterlebt haben, sind wir verpflichtet, für diejenigen Gerechtigkeit einzufordern, die gestorben sind“, Fang Fang


Logo BUCHSZENE.DE